+
Mit einer Bauchlandung endete der Ausflug der Sulzemooser nach Finsing. Der SVS verlor das Match mit 2:3.

SVS-Sprecher Kovacs bemängelt erste 35 Spielminuten

SV Sulzemoos nach 2:3-Niederlage gegen FC Finsing wohl raus aus Aufstiegsrennen

  • schließen

Nach der Bezirksliga-Partie beim FC Finsing wussten die Sulzemooser nicht, was überwog: Die Enttäuschung über das Ergebnis oder das Gefühl, um ein besseres Resultat gebracht worden zu sein.

Der Tabellendritte hat mit 2:3 verloren und ist damit wohl raus aus dem Aufstiegsrennen. „Das Kapitel Relegationsplatz können wir nun endgültig abhaken“, sagte SVS-Sprecher Matthias Kovacs nach der Partie.

Die Sulzemooser hätten mit einem Sieg den Rückstand auf den Tabellenzweiten Jetzendorf bei einem Punkt gehalten, dafür taten sie aber anfangs zu wenig. „Wir waren in den ersten 35 Minuten gefühlt eher in Sulzemoos als auf dem Platz“, sagte Kovacs. „Wir haben nicht gut verteidigt, im Mittelfeld die zweiten Bälle verloren und vorne die Bälle nicht gehalten“, so der SVS-Sprecher weiter. Finsing nutzte das aus und ging in der zehnten Minute durch Florian Hölzl in Führung.

Dann zog sich der österreichische Schiedsrichter erstmals den Zorn der Sulzemooser auf sich. „Daniel Wildgruber ist vom Finsinger Torwart klar gelegt worden, es gab aber Eckball. Das war völlig unverständlich. Sogar die Finsinger Spieler haben gesagt, dass es ein glasklarer Elfer war“, schilderte Kovacs die Szene nach 20 Minuten. Es war nicht das einzige Mal, dass sich die Sulzemooser benachteiligt fühlten. „Das Tempo war für den Schiedsrichter offensichtlich zu hoch. Ich verstehe den Sinn dieses Austauschprogramms des BFV nicht“, so Kovacs weiter. Nicht besser wurde die Laune der Gäste, als Leonhard Hölzl in der 25. Minuten die Finsinger Führung ausbaute.

Nach der Pause wurde der SVS besser. In der 72. Minute verkürzte Simon Hainzinger nach einem Pass von Stefan Frimmer auf 1:2. Die Gäste waren wieder im Spiel, kassierten in der 87. Minute aber das 1:3 (Torschütze: Florian Hölzl).

Danach sah Thomas Edelmann die Ampelkarte. „Thomas hat was zum Schiedsrichter gesagt, dafür gelb gesehen und ist dann weggegangen. Warum es Gelb-Rot gab, wollte der Schiedsrichter nicht sagen“, so Kovacs.

In der dritten Minute der Nachspielzeit erzielte Stefan Frimmer mit einem Schuss ins kurze Eck den 2:3-Endstand. 

FC Finsing - SV Sulzemoos 3:2 (2:0)

FC Finsing: Sebastian Lehmer, Michael Ascher, Markus Hermansdorfer, Stefan Gasda, Valentin Bachmeier, Christian Rickhoff (46. Lukasz Wojciechowski), Florian Hölzl, Lucas Bruckbeck, Fabian Kövener (76. Manuel Fuchs), Leonhard Hölzl, Maximilian Eberhart

SV Sulzemoos: Maximilian Kronschnabl, Markus Niedermeyer (46. Simon Hainzinger), Matthias Schlatterer (56. Maximilian Rothfuss), Matthias Kovacs, Johannes Oberacher, Stefan Frimmer, Sebastian Ranftl, Tobias Schöler, Thomas Edelmann, Kristian Paluca, Daniel Wildgruber (46. Matthias Ettenberger)

Schiedsrichter: Florian Neubert

Zuschauer:100

Gelb-Rote Karte:Thomas Edelmann (87.)

Tore: 1:0 (10.) – Florian Hölzl. 2:0 (25.) – Leonhard Hölzl. 2:1 (72.) – Simon Hainzinger. 3:1 (87.) – Florian Hölzl. 3:2 (90.+3) – Stefan Frimmer.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

FC Pipinsried beginnt mit der Vorbereitung – Testspiel gegen Eichstätt
Der FC Pipinsried ist in die vierwöchige Vorbereitung zur Bayernliga-Saison 2019/2020 gestartet. Mit dem neuen Trainer Muriz Salemovic und zahlreichen Neuzugängen bat …
FC Pipinsried beginnt mit der Vorbereitung – Testspiel gegen Eichstätt
U19-Talent Jike wechselt zum FC Pipinsried 
Neuzugang für den FC Pipinsried: Mit Marvin Jike wechselt ein 19-jähriges Toptalent zum FCP. Der Offensivspieler kommt aus der U19 von Jahn Regensburg.
U19-Talent Jike wechselt zum FC Pipinsried 
FC Tandern feiert seine Fußballer
Tandern – Der FC Tandern ist nach wie vor auf der Suche nach einem Vereinsvorsitzenden (wir berichteten).
FC Tandern feiert seine Fußballer
Plesche: „Wir werden für die Offensive noch Spieler verpflichten“
Der Regionalligaabsteiger bastelt am Team für die neue Saison. Roman Plesche, sportlicher Leiter des FC Pipinsried, kündigt weitere Transfers und Gespräche an. 
Plesche: „Wir werden für die Offensive noch Spieler verpflichten“

Kommentare