+
Keine Chance für Sulzemoos gegen den Tabellenführer.

Sulzemoos verliert deutlich in Kirchheim

Kovacs: „Er wurde klar umgehauen, das haben sogar die Kirchheimer gesehen“

  • schließen

Der SV Sulzemoos ist mit einer 1:4-Niederlage beim Tabellenführer Kirchheimer SC aus der Winterpause in die Frühjahrsserie gestartet. Platz eins ist für die Sulzemooser bei zehn Punkten Rückstand auf den KSC in weite Ferne gerückt.

Schlecht los ging es für den SVS schon bei der Seitenwahl. Im Fußball-Regelwerk ist verankert, dass eine Partie mit der Seitenwahl beginnt. Bei der Ausführung gibt es Regeln, die die Schiedsrichter einhalten müssen – sonst droht ihnen Ärger: Ende des vergangenen Jahres wurde der britische Referee David McNamara für 21 Tage gesperrt, weil er beim Spiel der Damen von Manchester City und dem FC Reading seine Münze vergaß und die Kapitäninnen „Schere, Stein, Papier“ spielen ließ...

In Kirchheim lief die Wahl ordnungsgemäß ab. Da starker Wind über die Anlage fegte, war klar, dass die Wahl eine Bedeutung für den Spielverlauf haben würde. Auch SVS-Kapitän Matthias Kovacs wusste das: „Wir wollten auf jeden Fall mit Rückenwind starten.“ Das Problem: Er verlor die Wahl. Die Kirchheimer begannen mit der Unterstützung des Windes und nutzten diesen Vorteil – auch, weil sie von ihrem Spielertrainer Steven Toy gut eingestellt worden waren.

„Die Kirchheimer haben aggressiv gepresst, so dass wir uns mit langen Bällen befreien mussten. Diese kamen durch den Wind aber zu früh runter – und dann gewannen die Hausherren die Kopfballduelle“, beschreibt Kovacs die Probleme, mit denen der SVS zu kämpfen hatte.

Dennoch hatten die Gäste beim Stand von 0:0 zwei große Chancen auf die Führung, Kristian Paluca scheiterte nach seinem Alleingang an KSC-Torhüter Michael Franz, und Johannes Oberacher brachte den Ball nach einem Freistoß aus kurzer Distanz nicht über die Linie.

Die Kirchheimer zeigten wenig später, warum sie die Mannschaft in der Liga sind, die es zu schlagen gilt. Der Spitzenreiter erspielte sich vier gute Möglichkeiten, zwei davon nutzte er. Sebastian Zielke schoss den Gastgeber in der 37. Minute in Führung, Marco Flohrs erhöhte in der letzten Minute der ersten Halbzeit auf 2:0.

„Das war zu wenig“

„Die Pausenführung ging schon in Ordnung. Wir sind schwer in die Zweikämpfe gekommen und waren nicht gallig genug. Das war zu wenig“, sagte Kovacs.

Nach dem Seitenwechsel steigerten sich die Sulzemooser. Mit dem Wind im Rücken gelang es ihnen, mehr Druck aufzubauen als vor dem Wechsel. Als Sebastian Zielke den Ball in der Nähe des Strafraums der Gäste erhielt, agierte die SVS-Defensive aber zu passiv. Zielke ließ mehrere Spieler stehen und erzielte den dritten Kirchheimer Treffer (51.). Martin Held verkürzte mit seinem ersten Treffer für den SV Sulzemoos in der 51. Minute auf 1:3.

Spannend wäre es geworden, wenn der Schiedsrichter nach einem Foul an Kristian Paluca auf den Elfmeterpunkt gezeigt hätte. „Er wurde klar umgehauen, das haben sogar die Kirchheimer so gesehen“, sagte Kovacs. Der Schiedsrichter ließ weiter laufen. Da die Sulzemooser in der Folge gute Chancen liegen ließen und Sebastian Zielke in der 65. Minute mit seinem dritten Treffer das 4:1 erzielte, war die Partie früh entschieden. Sulzemoos gab sich nicht auf, die Kirchheimer waren aber zu clever.

„Wir sind enttäuscht, weil wir in der ersten Halbzeit das Spitzenspiel nicht richtig angenommen haben. Auch bei dem Gegenwind müssen wir Lösungen finden. Man muss aber auch anerkennen, dass Kirchheim richtig stark war“, resümierte Kovacs, der aber auch Positives sah. „Wir haben Moral gezeigt und auch nach dem 0:3 und 1:4 nicht aufgegeben.“  

Stenogramm

Kirchheimer SC - SV Sulzemoos 4:1 (2:0)

Kirchheimer SC: Michael Franz, Samuel Kaltenhauser, Niklas Karlin, Fabian Löns, Sebastian Zielke, Eugen Martin, Steven Toy, Denis Zabolotnyi (54. Marco Wilms), Timur Yunusov, Marco Flohrs (66. Noel Pfeiffer), Ricardo Jacobi (74. Alexander Weiher)

SV Sulzemoos: Maximilian Kronschnabl, Matthias Kovacs, Johannes Oberacher (46. Simon Zacherl), Bilal Solanke, Stefan Frimmer, Tobias Schöler, Korbinian Wildgruber, Kristian Paluca, Mestan Chasim (52. Sergen Retzep), Daniel Wildgruber (66. Simon Hainzinger), Martin Held

Schiedsrichter:Felix Otter

Tore: 1:0 (37.) – Sebastian Zielke. 2:0 (45.) – Marco Flohrs. 3:0 (51.) – Sebastian Zielke. 3:1 (56.) – Martin Held. 4:1 (65.) – Sebastian Zielke.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bergkirchens Marco Bläser: Trotz 1:11-Schmach gegen TSV Allach Vertragsverlängerung
Marco Bläser, Spielertrainer des TSV Bergkirchen, steht nach der 1:11-Schmach gegen den TSV Allach in der Kritik. Doch der Verein verlängert stattdessen den Vertrag mit …
Bergkirchens Marco Bläser: Trotz 1:11-Schmach gegen TSV Allach Vertragsverlängerung
Underdog TSV Arnbach schrammt haarscharf an Sensation vorbei
Eine spannende Angelegenheit war das erste Halbfinalmatch des Dachauer Sparkassencups, der gastgebende Kreisklassist TSV Arnbach lieferte dem großen Favoriten TSV …
Underdog TSV Arnbach schrammt haarscharf an Sensation vorbei
SpVgg Kammerberg: Richtungsweisendes Spiel in Moosburg
Die SpVgg Kammerberg gastiert am heutigen Mittwoch (17. April) beim FC Moosburg. Für die Spielvereinigung wird die Partie zeigen, ob der direkte Klassenerhalt möglich …
SpVgg Kammerberg: Richtungsweisendes Spiel in Moosburg
ASV Dachau setzt gegen Spitzenreiter TSV Wasserburg auf Offensive
Nur vier Teams ist es in der laufenden Landesligasaison gelungen, den TSV Wasserburg zu besiegen. Eines davon ist der ASV Dachau. Gewinnt das Team vom Stadtwald am …
ASV Dachau setzt gegen Spitzenreiter TSV Wasserburg auf Offensive

Kommentare