Zurzeit nur durch Fouls zu stoppen? Die Kicker des SV Sulzemoos (rot-weiß).
+
Zurzeit nur durch Fouls zu stoppen? Die Kicker des SV Sulzemoos (rot-weiß).

„Es wird eng im Kampf um die Plätze im Kader“

SV Sulzemoos: Torwarttrainer muss einspringen - „Wie Neuer gegen Neymar“

  • vonMoritz Stalter
    schließen

Der SV Sulzemoos kommt langsam ins Rollen. Gegen den TSV Großhadern gab es einen deutlichen Sieg. Im Tor musste der Torwarttrainer einspringen.

Sulzemoos - „Wir kommen allmählich dort hin, wo ich uns haben will“, hat Peter Held, der Trainer des SV Sulzemoos, nach dem 7:4-Testspielsieg gegen den TSV Großhadern festgestellt. „Peter setzt auf ein aggressives Pressing, um frühe Ballgewinne zu erzielen und dann einen kurzen Weg zum gegnerischen Tor zu haben“, ergänzt SVS-Teammanager Markus Wagenpfeil, ehe er nachschiebt: „Und bis in die Schlussphase hat das sehr gut geklappt, vor allem in der ersten Halbzeit.“

SV Sulzemoos: Außenverteidiger Alex Kronschnabl in Topform

Sulzemoos, Tabellendreizehnter der Bezirksliga Oberbayern Nord, trennen derzeit ligaübergreifend nur vier Plätze vom Spitzenreiter der Kreisliga 2 München, doch der Klassenunterschied war von Start weg erkennbar. Der SVS setzte die Gäste aus Großhadern unter Druck, er gewann Bälle und schaltete dann schnell um. Auffällig war die rechte Seite, auf der Außenverteidiger Alex Kronschnabl von hinten anschob und mit seinen Läufen in die Tiefe die Defensive der Gäste vor teils unlösbare Probleme stellte. „Alex ist ein moderner Außenverteidiger und aktuell in Topform“, lobte Wagenpfeil die Nummer vier des SVS. Und Kronschnabls Mitspieler im Zentrum profitierten, wenn der Rechtsverteidiger quer in den Strafraum legte.

SV Sulzemoos: Marcel Berger trifft nach langer Verletzung wieder

Nach einer Viertelstunde begannen zehn extrem effiziente Minuten des SVS, in denen Marcel Berger, Stefan Frimmer mit einem Doppelpack und Kristian Paluca eine 4:0-Führung herausschossen. Bilal Solanke durfte ebenfalls nicht fehlen, er traf vor der Halbzeitpause zum zwischenzeitlichen 5:1 und danach zum 6:2. Aykut Sahin legte in der 72. Minute sogar das 7:2 nach. Für einen Torschützen freute sich Wagenpfeil besonders: „Marcel war wegen eines Außenbandrisses im Sprunggelenk lange raus. Als Stürmer tut ihm das Tor sehr gut.“

SV Sulzemoos: Torwarttrainer Franz Klement pariert meisterlich

Erst kurz vor dem Ende der Partie gestalteten die Gäste das Ergebnis mit zwei Treffern etwas freundlicher. Doch das trübte weder die Stimmung im Lager der Sulzemooser noch bei Torhüter Franz Klement. Der 40-Jährige, eigentlich Torwarttrainer des SVS, half zwischen den Pfosten aus, er machte ein gutes Spiel. „Nach zehn Sekunden hat er gleich mal seine Qualitäten gezeigt. Das war schon fast so wie Manuel Neuer im Champions-League Finale gegen Neymar“, schwärmt Wagenpfeil.

Der Konkurrenzkampf lebt beim SVS. „Die Jungs sind fit, es wird eng im Kampf um die Kaderplätze. Die, die im Urlaub waren, merken, dass sie richtig Gas geben müssen“, sagt Wagenpfeil. Das Resultat: „Wir sind wesentlich fitter als zum Saisonstart.“ (stm)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare