1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Dachau

FC Pipinsried: Gelungener Start in das Fußballjahr 2022 - Kapitän Pigl in Frühform

Erstellt:

Kommentare

Einen aufgeweckten Eindruck hinterließen Ahanna Francis Agbowo & Co. im ersten Testspiel nach der Winterpause, die Pipinsrieder gewannen mit 2:0 in Pullach.
Einen aufgeweckten Eindruck hinterließen Ahanna Francis Agbowo & Co. im ersten Testspiel nach der Winterpause, die Pipinsrieder gewannen mit 2:0 in Pullach. © HAE

Im ersten Test des Jahres konnte der FC Pipinsried gleich überzeugen. Beim 2:0 gegen den SV Pullach befand sich vor allem Kapitän Pablo Pigl in Frühform.

Pullach/Pipinsried – Der Fußball-Regionalligist FC Pipinsried ist mit einem Erfolgserlebnis ins neue Jahr gestartet. Das Team aus dem Dachauer Hinterland hat das Testmatch beim Bayernligisten SV Pullach mit 2:0 gewonnen; beide Treffer erzielte FCP-Kapitän und Chef-Torjäger Pablo Pigl.

Pipinsrieds Trainer Andy Pummer hatte vor dem Freundschaftsspiel angekündigt, einiges ausprobieren zu wollen. Dieses Vorhaben setzte er auch per Systemumstellung gleich um. Nicht zuletzt auf Grund einiger personellen Ausfälle schickte der Pipinsrieder Chefanweiser sein Team mit einem 4-4-2-System ins Spiel. Zudem agierte er mit einer Raute im Mittelfeld, Alex Langen agierte auf der Sechser-Position. Langen, der bisher immer im Abwehrverbund eingesetzt wurde, machte seine Sache ordentlich.

FC Pipinsried: Andy Pummer testet einiges aus

„Insgesamt war es okay, ich bin zufrieden“, meinte Andreas Pummer nach der Partie. Der Gegner aus dem Isartal, der SV Pullach, machte es den Gästen nicht leicht. Das Team der „Raben“, wie die Pullacher auch gerufen werden, zeigte eine engagierte Partie, ein Treffer blieb der Mannschaft von SVP-Trainer Orhan Akkurt allerdings verwehrt.

Der Pipinsrieder Coach setzte alle verfügbaren Spieler ein, auch seine drei Torhüter. Alex Eiban, Soma Orban und Julian Kirr teilen sich die 90 Minuten zu gleichen Teilen. Unter dem Strich war es für die Gelb-Blauen ein guter Aufgalopp ins neue Jahr. Trotzdem hat Andy Pummer noch jede Menge Arbeit vor sich – es gibt wohl keinen Trainer, der nicht irgendwo noch Optimierungsbedarf erkennt.

Klar ist: Ein erfolgreiches Regionalligateam muss in der Lage sein, System- und Taktikwechsel innerhalb eines Matches durchführen zu können.

FC Pipinsried: Top-Torgäger Pablo Pigl in Frühform

Ein weiterer Schwerpunkt in der Vorbereitung wird das Spielen vertikaler Bälle sein. In diesem Element waren bisher einige Schwächen zu sehen, häufig wurde von hinten heraus das Spiel zu langsam aufgezogen. Mit mehr vertikal gespielten Bällen und einer höheren Passschärfe können die Gegner gleich unter Druck gesetzt werden.

In Anbetracht des strammen Auftaktprogramms nach der Winterpause gegen den FC Bayern II, FV Illertissen und FC Memmingen müssen sich die Pipinsrieder speziell in diesen Bereichen verbessern.

Torjäger Pablo Pigl hat sein Visier gleich nach der Winterpause gut eingestellt, in Pullach traf der FCP-Goalgetter gleich doppelt. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff schlug ein satter 16-Meter-Schuss von Pigl im SVP-Gehäuse ein; fünf Minuten vor dem Ende der Partie wurde er von Ati Lushi prächtig freigespielt. Pigl hatte dann aus elf Metern keine Mühe, das Spielgerät aus zentraler Position ins Tor zu schieben. Am kommenden Samstag, 16 Uhr, sind die Pipinsrieder zu Gast beim FC Ingolstadt II. (Bruno Haelke)

Stenogramm

SV Pullach - FC Pipinsried 0:2 (0:1) FC Pipinsried: Alexander Eiban, Peter Guinari, Jannik Fippl, Pablo Pigl, Dominik Wolfsteiner, Faton Dzemailji, Ahanna Francis Agbowo, Daniel Jelisic, Marvin Jike, Atdhedon Lushi, Alexander Langen – Julian Kirr, Soma Orban, Marian Knecht, Paolo Cipolla, Eren Emirgan.

Tore: 0:1 (45.) – Pablo Pigl. 0:2 (85.) – Pablo Pigl.

Auch interessant

Kommentare