+
Auch Fernando Ernesto sah die Ampelkarte.

Nur acht Pipinsrieder auf dem Feld

FC Pipinsried - Wieder einmal ist dem FC Pipinsried die gesamte Ungerechtigkeit dieser Welt zuteil geworden. Bei der 0:2-Niederlage in Nördlingen hätte man „nicht gegen elf, sondern gegen 14 Gegner gespielt“, wetterte Spielertrainer Tobias Strobl.

Dieser war ebenso wie seine Mannschaftskollegen Fernando Ernesto und Thomas Schreiner vom Unparteiischen des Feldes verwiesen worden, so dass Pipinsried die Partie zu acht beenden musste. Dabei „war es das beste Match, seit ich hier Trainer bin“, befand Strobl. Schiedsrichter Rommelsbacher jedoch hätte sich nach Schlusspfiff gar mit einem Nördlinger Offiziellen abgeklatscht.

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Live! Pipinsried sucht die Lücke
Bereits am Freitag gibt es einige spannende Partien. Pipinsried muss in Ismaning ran, 1865 Dachau reist zum bärenstarken Aufsteiger Wasserburg. Alle Spiele im Überblick.
Live! Pipinsried sucht die Lücke
Wagenpfeil-Elf will zweiten Heimsieg - SVS empfängt auswärtsstarkes Palzing
Sulzemoos geht mit einem Punkt Rückstand auf Palzing in das Duell der Tabellennachbarn, die vor dem Spieltag auf den Abstiegsrelegationsplätzen stehen. Der SVS gewann …
Wagenpfeil-Elf will zweiten Heimsieg - SVS empfängt auswärtsstarkes Palzing
So will Alex Schäffler den VfR Neuburg knacken
Der TSV Jetzendorf geht als großer Außenseiter in das Duell mit dem Tabellenzweiten VfR Neuburg. Dennoch rechnet sich Trainer Schäffler etwas aus. 
So will Alex Schäffler den VfR Neuburg knacken
Kostons Männer fahren mit breiter Brust zu Schwaig - Respekt, keine Angst
Am Sonntag spielt die SpVgg Kammerberg im Topduell beim Spitzenreiter SF Schwaig um die Tabellenspitze. Die Kammerberger gehen von Rang drei in den elften Spieltag.
Kostons Männer fahren mit breiter Brust zu Schwaig - Respekt, keine Angst

Kommentare