+
Die U-11 des SV Niederroth vor ihrem ersten Spiel des Wochenendes. 

FUßball: Dachauer Hallenmeisterschaft der Junioren

Trainer-Blackout trübt die Stimmung nur kurz

  • schließen

Auch am zweiten Wochenende der DAH-HM 2019 war in den Hallen des Dachauer Landkreises einiges los, es standen weitere Vorrundenentscheidungen an.

In den Hallen Erdweg, Günding und Schwabhausen wurden am Samstag die letzten Halbfinalplätze ausgespielt. Auf den Rängen herrschte wieder einmal ein tolle Stimmung, und mit von der Partie war auch vom Team Bananenflanke München der „Botschafter“ Torben Hoffmann, der sich die Spiele in Schwabhausen anschaute. 

U 10 

Die U 10-Vorrunde ist abgeschlossen. In der Gruppe G konnte sich der 1. SC Gröbenzell souverän durchsetzen. In der Gruppe H waren zwei starke Mannschaften aus Fürstenfeldbruck und vom ASV Dachau im Einsatz. Negativer Höhepunkt war der Ausraster eines Trainers vom VfB München, der wegen einer strittigen Schiedsrichterentscheidung völlig die Nerven verlor und weder während noch nach dem Spiel zu beruhigen war. Zum Leidwesen der Kinder hat der verärgerte Trainer unvermittelt seine Sachen gepackt und ist noch während der Gruppenphase abgereist. „Schade, dass so etwas im E-JugendFußball passieren muss“, meinte ein sichtlich konsternierter Orga-Chef Dirk Borsbach. Der SV Sulzemoos war der Nutznießer, er ist im Überkreuzspiel kampflos in die nächste Runde eingezogen. Natürlich hätten dieKids lieber gespielt als das Ding am „grünen Tisch“ zu gewinnen.

U 11


Ebenfalls abgeschlossen wurde die U 11-Vorrunde. Gleich zwei Turniere standen bei dem älteren E-Jugend-Jahrgang noch auf dem Plan. Morgens in Erdweg konnte sich der 1. SC Gröbenzell als Gruppensieger durchsetzen, im Spiel um den Tagessieg war Lohhof dann aber doch eine Nummer zu groß. In den Überkreuzspielen hatte der SV Aubing mit Kammerberg keine Mühe. Beim Aufeinandertreffen von Karlsfeld und dem TSV Moosach-Hartmannshofen konnte nach elf Minuten kein Sieger festgestellt werden. In der Neunmeter-Lotterie behielt Moosach die Oberhand, der TSV zog so in die Hauptrunde ein. Mittags wurden die letzten Entscheidungen in Schwabhausen ausgespielt. Gruppensieger wurden die Teams aus Oberföhring und des SV Italia. In den Entscheidungsspielen ging es spannend zu, beide Matches waren bis in die Schlusssekunden heiß umkämpft. Am Ende setzten sich die Lokalmatadoren SG Arnbach/Niederroth (1:0) und der TSV Schwabhausen (2:1) durch, sie spielen nächste Woche in der Hauptrunde.

U 12

Das vorletzte Turnier der 2007er Jungs und Mädels wurde am Abend in Günding ausgetragen. Das mit Finalambitionen angereiste Heimstetten wurde dem Favoritenstatus in Gruppe E gerecht. In Gruppe F spielte eine erfrischend anzusehende Haimhauser Mannschaft überraschend stark auf. Nur wegen des schlechteren Torverhältnisses musste man hinter der Eintracht aus Karlsfeld in die Überkreuzspiele. In diesen behielt man aber die Ruhe und zog verdient in die nächste Runde ein. Für die Teams aus Lohhof und Dachau 65 war schon in der Vorrunde Endstation.


U 13

In Erdweg wurden vier weitere Hauptrundenplätze vergeben. Der SV Planegg-Krailling war das Maß aller Dinge, 24 Tore in fünf Partien sprechen eine deutliche Sprache. Der TSV Milbertshofen wurde derweil souveräner Sieger in seiner Gruppe. In den Entscheidungsspielen konnten die Teams aus Indersdorf und der SG Hebertshausen/Ampermoching/Röhrmoos die Fahnen für den Dachauer Landkreis in die Hauptrunde tragen.

U 16

In der am dünnsten besetzten Altersgruppe der jungen B-Jugend kam es in Erdweg zum zweiten und letzten Vorrundenturnier. Der SC FFB und der ASV Dachau machten den Turniersieger unter sich aus, sie zeigten ein sehenswertes Spiel um den Tagessieg – mit dem besseren Ende für den ASV. Im ersten Überkreuzspiel konnten sich die Hausherren aus Erdweg/ Schwabhausen gegen zu harmlose Aubinger durchsetzen. Im zweiten Entscheidungsspiel erlebten die verbliebenen Besucher beinahe eine faustdicke Überraschung. Die in der Gruppenphase ungefährlichen Bergkirchner zeigten gegen den favorisierten TSV 1865 Dachau viel Herz. Bis kurz vor Schluss hieß es 1:1, ehe ein Freistoß die Entscheidung zu Gunsten der Dachauer herbeiführte.

U 17

In Schwabhausen gab es zeitgleich zu den Jüngeren in Erdweg die letzten Entscheidungen im älteren B-Jugend-Jahrgang. Stark kombinierende Teams aus Bruck und Dachau (TSV 1865) gewannen ihre Gruppen souverän. Die Mannschaft des FC Teutonia München war hingegen trotz wirklich ansprechender Leistungen nur Gruppenvierter und damit ohne Chance auf den Hauptrundeneinzug. Diesen sicherte sich der SV Waldeck-Obermenzing gegen tapfer kämpfende Hausherren. Auch der SV Schwabing musste etwas überraschend die Koffer packen, im Überkreuzspiel gab es ein sehr ansehnliches Duell mit dem besseren Ausgang für den FC Fasanerie-Nord.

Text: Robert Ohl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Remis im Verfolgerduell - SV Niederroth mit knappen Sieg
Ein Doppelschlag nach der Pause hat dem SC Inhauser Moos im Heimspiel gegen den TSV Allach 09 eine 2:0-Führung beschert.
Remis im Verfolgerduell - SV Niederroth mit knappen Sieg
Vorsprung des TSV Jetzendorf auf die direkten Abstiegsplätze schrumpft
Die Landesliga-Fußballer hatten sich für das Heimspiel gegen den 1. FC Sonthofen viel vorgenommen. Bis in die Schlussphase sah es so aus, als würde der Aufsteiger gegen …
Vorsprung des TSV Jetzendorf auf die direkten Abstiegsplätze schrumpft
ASV Dachau gelingt die Überraschung beim SV Erlbach nicht
Lange Zeit hat es so ausgesehen, als würde dem ASV Dachau beim Tabellenzweiten SV Erlbach eine kleine Überraschung gelingen.
ASV Dachau gelingt die Überraschung beim SV Erlbach nicht
Last-Minute-Tor bringt den TSV Eintracht Karlsfeld um den Sieg
Der TSV Eintracht Karlsfeld stand im Heimspiel gegen den FC Töging kurz vor dem zwölften Sieg in der laufenden Landesliga-Saison, doch dann sind die Gäste zum …
Last-Minute-Tor bringt den TSV Eintracht Karlsfeld um den Sieg

Kommentare