Der TSV 1865 Dachau setzte sich im Halbfinale des Sparkassencups gegen den TSV Arnberg durch.
+
Der TSV 1865 Dachau setzte sich im Halbfinale des Sparkassencups gegen den TSV Arnberg durch.

„Wir haben unser Soll erfüllt und stehen im Finale“

TSV 1865 Dachau: Volland-Hattrick besiegelt Einzug ins Sparkassencup-Finale

  • vonRobert Ohl
    schließen

Das Team von Fabian Lamotte, hat nach dem gestrigen Sieg über den TSV Arnbach, erneut die Chance den Dachauer Sparkassencup zu gewinnen.

Dachau - Der Titelverteidiger bleibt im Rennen um den Pokalsieg. Zum dritten Mal in Folge zog der TSV 1865 Dachau in das Endspiel dieses Kreispokalwettbewerbs ein. Am Ende war der Klassenunterschied, vor allem im läuferischen und technischen Bereich, schon gewaltig, doch der TSV Arnbach verkaufte sich lange sehr gut; der Rückstand betrug bis eine Viertelstunde vor Schluss nur ein Tor. Über weite Strecken war es allerdings Einbahnstraßenfußball in Richtung Arnbachs Keeper Florian Gazdag.

65-Fußballboss Ugur Alkan meinte anerkennend: „Arnbach hat es sehr gut gemacht, stand kompakt und hat uns nicht viel Spielraum gelassen. Es war nicht leicht, sich Chancen zu erarbeiten. Am Schluss haben wir unser Soll erfüllt und stehen im Finale.“

TSV 1865 Dachau: Klassenunterschied klar zu erkennen

Der Klassenunterschied, Dachau kickt in Liga fünf, Arnbach in Liga neun, war in der ersten Halbzeit klar zu erkennen. Der Kreisklassist aus Arnbach hatte erhebliche Probleme, mal Erfolg versprechend in die Hälfte der Dachauer einzudringen. Man kam aufgrund der schnell gespielten Ballstafetten des Bayernligisten nur sporadisch in die Zweikämpfe. Dachau spielte von rechts nach links und wieder zurück – doch am Ende fehlte der Pass in die Tiefe oder dieser kam zu ungenau.

Der Knotenlöser war für Dachau das Tor von Triumf Gudaci in der 14. Minute, er markierte mit einem satten Schuss aus 18 Metern ins flache linke Eck sehenswert den 1:0-Führungstreffer für den TSV 1865 Dachau. Arnbach schoss zweimal (35./40.) auf das Tor der Lamotte-Elf, beide Bälle landeten im Fangzaun hinter dem Kunstrasenplatz im Sportpark Ost.

TSV Arnbacher fand die eine oder andere Chance vor

Wer damit gerechnet hatte, dass Arnbach in der zweiten Halbzeit konditionell abbauen würde, sah sich getäuscht. Denn je länger das Spiel dauerte desto besser kam Arnbach ins Spiel. Die beste Chance für den Gast vergab Daniel Breitenberger in der 66. Minute, seinen Kopfball aus acht Metern konnte 1865-Keeper Marco Jakob gerade noch so über die Latte lenken.

Dass Arnbach immer besser zurecht kam, lag auch an der Tatsache, dass die Lamotte-Elf einige Gänge zurückschaltete. Verständlich, angesichts des bevorstehenden Bayernligaspieles gegen Kottern am kommenden Samstag. Für die Entscheidung sorgte 65-Goalgetter Robin Volland, von seinem Doppelschlag in der 74. und 77. Minute erholten sich die Arnbacher nicht mehr. Auch den Schlusspunkt setzte Robin Volland, er machte in der 86. Minute seinen lupenreinen Hattrick perfekt.  ro

TSV 1865 Dachau - TSV Arnbach 4:0 (1:0)

TSV 1865 Dachau: Marco Jakob, Thomas Ettenberger, Fabian Lamotte, Nickoy Ricter, Orkan Tugbay, Dominik Schäffer, Franz Hübl, Triumf Dudaci, Metin Altunkaynak, Hüseyin Ceker, Vendim Sinani - Maximilian Mayer, Jan Lopovsek, Florian Mayer, Robin Volland

TSV Arnbach: Florian Gazdag, Matthias Schuhmacher, Andreas Kahlig, Dominik Hahn, Daniel Breitenberger, Heiko Strieder, Markus Gruber, David Zuber, Markus Willibald, Dennis Dolp, Thomas Berzl - Michael Breitenberger, Florian Mayr, Tizian Frei, Gabriel Braun, Fabian Beck

Tore: 1:0 (14.) – Triumf Gudaci. 2:0 (75.) – Robin Volland.3:0 (76.) – Robin Volland. 4:0 (86.) - Robin Volland.

Auch interessant

Kommentare