+
Vorbildlichen Einsatz zeigte in Töging Fabian Schäffer. Der Routinier der Karlsfelder Eintracht eroberte viele Bälle und kontrollierte das Spiel im Mittelfeld. 

Lukas Regman sieht Rot

TSV Eintracht Karlsfeld dominiert auch in Unterzahl gegen den FC Töging

  • schließen

Eine Viertelstunde vor Schluss sah es so aus, als würde die Siegesserie des TSV Eintracht Karlsfeld in der Fußball-Landesliga beim FC Töging enden.

Nach zwei Fouls innerhalb von nur 180 Sekunden sah Lukas Regman, beim Stand von 0:0, die Ampelkarte. Doch dann schlugen Andre Gasteiger und Martin Schön in Unterzahl zu. Es folgte großer Jubel. Durch den 2:0-Erfolg haben die Karlsfelder einer perfekten englischen Woche die Krone aufgesetzt. Der TSV Eintracht Karlsfeld ist das einzige Team der Landesliga Südost, das nach drei Spieltagen bei neun Punkten steht.

In der ersten Halbzeit hatte die Eintracht noch wenig zu melden gehabt. Töging war das bessere Team. „Die Töginger standen hoch, haben gepresst und uns vor große Probleme gestellt“, sagte Karlsfelds Trainer Jochen Jaschke. Seine Spieler standen zu weit auseinander und kamen dadurch nicht in die Zweikämpfe. Außerdem zogen die Gäste ihr Spiel nicht so gut auf wie in den ersten beiden Saisonspielen.

In der 19. Minute konnten sich die Karlsfelder bei ihrem Torhüter Dominik Krüger bedanken, dass der gegen Razvan Rivis auf der Linie klärte.

Nach der Töginger Großchance stellten Jochen Jaschke und sein Karlsfelder Trainerkollege Sebastian Stangl die Grundordnung um. „Wir haben von einem 3-4-3 auf ein 4-1-4-1 gewechselt“, erklärte Jaschke. Danach stand die Eintracht stabiler, die Töginger um ihren Tempodribbler Rivis hatten aber weiterhin mehr vom Spiel. „Wir mussten kämpfen und uns reinbeißen“, so Jaschke.

Nach dem Seitenwechsel waren die Karlsfelder richtig gut im Spiel, Töging lief nun hinterher. „Es war brutal heiß. Und Töging hatte in der ersten Halbzeit viel investiert“, so Jaschke. Dominik Pöhlmann und Fabian Schäffer hatten im zentralen Mittelfeld die Kontrolle. Sie eroberten viele Bälle und spielten nach vorne auf Andre Gasteiger und Martin Schön. Letzterem wurde ein Tor aufgrund einer Abseitsstellung aberkannt. Jaschke sah es anders: „Wir standen genau auf der Höhe des letzten Töginger Spielers. Es war knapp, aber meiner Meinung nach kein Abseits.“

Karlsfeld war am Drücker, doch dann kassierte Lukas Regman nach seinem zweiten Foul innerhalb von drei Minuten (74.) die Ampelkarte. Die Gäste hätten versuchen können, einen Punkt über die Zeit zu retten. Damit gaben sie sich aber nicht zufrieden.

„Auch nach dem Platzverweis haben nur wir gespielt“, sagte Jaschke. In der 85. Minute zahlte sich das aus. Andre Gasteiger lief nach einem Pass von Martin Schön alleine auf das FCT-Tor zu und hatte Glück, dass der eigentlich verlorene Ball von Tögings Torhüter wieder zu ihm sprang. Der Rest war Formsache. „Der Junge hat einfach einen Lauf“, kommentierte Jaschke den fünften Saisontreffer Gasteigers.

Eine Minute später machte Martin Schön mit 2:0 alles klar. „Da wussten wir, dass das Ding durch ist“, sagte Jaschke. Nach dem dritten Sieg im dritten Spiel – das gelang keiner anderen Mannschaft der Liga – ging Karlsfelds Trainer in die Analyse.

„In der ersten Halbzeit waren wir schlecht. Nach der Pause haben wir uns super gesteigert. Es war eine perfekte, aber auch sehr anstrengende Woche. Jetzt geht es darum, den Akku aufzuladen. Nach dem nächsten Spiel gegen den Bayernliga-Absteiger Holzkirchen wissen wir, wo wir stehen“, so Jaschke. Das Topspiel wird am Sonntag, 28. Juli, um 17 Uhr angepfiffen.

Stenogramm

FC Töging - TSV Eintracht Karlsfeld 0:2 (0:0)

FC Töging:Welder De Souza Lima, Christopher Scott, Markus Leipholz, Daniel Ziegler, Christian Wallisch (66. Raphael Kufner), Michael Koppermüller (79. Michael Tot), Christoph Steinleitner, Razvan Rivis, Simon Hefter, Christoph Baumann (88. Daniel Schnell), Birol Karatepe

TSV Eintracht Karlsfeld: Dominik Krüger, Robert Zott (70. Ivan Ivanovic), Dominik Pöhlmann, Fabian Schäffer, Fitim Raqi (79. Philip Lorber), Andreas Lutschnikov, Markus Huber, Martin Schön, Andre Gasteiger, Kubilay Celik (70. Dominik Leisch), Lukas Regman

Schiedsrichter:Michael Freund

Zuschauer: 240

Gelb-rote Karte: Lukas Regman (74.).

Tore: 0:1 (85.) – Andre Gasteiger. 0:2 (86.) – Martin Schön.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Freikarten, Rugby und Bierzelt bei Eröffnung der Münchner Amateursaison
Saisoneröffnungen werden im Fußball nicht nur auf Bundesliga-Niveau zelebriert. Inzwischen pflegen auch die Amateurvereine im Fußball-Kreis München die Tradition, mit …
Freikarten, Rugby und Bierzelt bei Eröffnung der Münchner Amateursaison
Alen Muminovic mit Fünferpack: SV Weichs schenkt TSV Gerberau 13 Tore ein
Ein zweistelliger Sieg, zweimal Elfmeterschießen und jede Menge Spannung – die zweite Runde des 45. Dachauer Fußball-Sparkassencupwettbewerbs hatte es in sich.
Alen Muminovic mit Fünferpack: SV Weichs schenkt TSV Gerberau 13 Tore ein
TSV Hilgertshausen startet gegen TSV Indersdorf II in die A-Klasse
TSV Hilgertshausen startet in die neue Saison. Nach sechs Wochen Vorbereitung geht es nun für die Kicker aus dem Ilmtal endlich los und die Saison in der A-Klasse …
TSV Hilgertshausen startet gegen TSV Indersdorf II in die A-Klasse
Auf den TSV 1865 Dachau „wartet ein richtig dicker Brocken“
Nach mehreren begeisternden Leistungen in Serie läuten die Fußballer des TSV 1865 Dachau am Mittwoch (18 Uhr/Stadion an der Jahnstraße) die „wiesnlose Zeit“ mit einem …
Auf den TSV 1865 Dachau „wartet ein richtig dicker Brocken“

Kommentare