+
Matchwinner Ben Geuenich (grünes Trikots) schoss den TSV Jetzendorf fast im Alleingang zum Auswärtssieg in Finsing. Der Torjäger erzielte die ersten drei von sieben Treffern für den Bezirksligisten, der sich so vorzeitig die Teilnahme an der Aufstiegs-Relegation zur Landesliga sicherte.

7:0-Kantersieg gegen Finsing - Verfolger Eching patzt

Jetzendorf sichert dank Geuenich-Hattrick den Relegationsplatz

  • schließen

Durch seinen lupenreinen Hattrick schoss Benedikt Geuenich den TSV Jetztendorf zur 3:0-Halbzeitführung. Der TSV legte in Hälfte zwei noch vier Tore nach und sicherte sich so den Relegationsplatz.

Nach dem Schlusspfiff waren sich die Jetzendorfer nicht sicher, was ihr 7:0-Auswärtserfolg beim FC Finsing wert ist. Dann überbrachte Kapitän Martin Öttl die Nachricht, dass Eching gegen Eichstätt verloren hat und der TSV so sicher in der Relegation zur Landesliga steht – und die Party konnte beginnen.

„Wir wussten nicht, wie die Echinger gespielt haben. Als die Nachricht von deren Niederlage kam, brach alles aus uns heraus. Das war einfach der Wahnsinn“, sagte Spielertrainer Alexander Schäffler. „Wir haben in Finsing gefeiert, sind dann heimgefahren und haben bei uns im Sportheim weitergemacht“, so Schäffler weiter, nachdem er und seine Spieler wieder in Jetzendorf angekommen waren.

Die Jetzendorfer hatten in der Rückrunde ihren Vorsprung auf den dritten Platz fast aufgebraucht, sie liefen nach der 1:2-Niederlage gegen den Verfolger aus Eching am Osterwochenende sogar Gefahr, vom zweiten Tabellenplatz verdrängt zu werden. „Dann haben wir aber eine starke Reaktion gezeigt. Das Spiel in Finsing war nun die Krönung“, so Schäffler.

Die Grün-Weißen erwischten bei der drittbesten Heimelf der Liga einen Traumstart. Ben Geuenich erzielte in der ersten Minute den Führungstreffer. Der gab den Gästen so viel Sicherheit, dass sie in der Folge ihre spielerische Klasse perfekt auf den Platz brachten. Bis auf zwei Aussetzer, nach denen sich Torhüter Dennis Pöllner auszeichnen konnte, ließ der TSV Jetzendorf nichts zu. Und in der Offensive untermauerte Ben Geuenich mit den Treffern zum 2:0 (29.) und 3:0 (45.), dass er mittlerweile zu den besten Offensivspielern der Bezirksliga gehört. Durch seinen Hattrick zog der 24-Jährige mit Max Rabe (FC Alte Haide) an der Spitze der Torjägerliste gleich.

Marc Peuker (54.), Leon Grauvogl (68.), Daniel Gädke (71.) und Spielertrainer Schäffler (73.) sorgten mit weiteren Treffern für den 7:0-Endstand und damit für den höchsten Bezirksligasieg des TSV in den vergangenen Jahren.

Grauvogl verdiente sich für seinen Treffer ein Extralob Schäfflers. „Er hat aus 30 Metern mit dem zweiten Kontakt abgezogen und über Finsings Schlussmann ins Tor getroffen. Und Tagen wie diesem klappt halt dann auch so etwas“, freute sich Schäffler mit dem Torschützen.

„Einige hatten uns schon abgeschrieben, wir sind aber in den letzten Wochen mit drei Siegen stark zurückgekommen und haben uns deshalb die Relegation verdient. Die Freude darüber ist riesengroß. Jetzt ist alles möglich“, sagte Schäffler.

Mit den möglichen Gegnern in den Entscheidungsspielen hat sich Jetzendorfs Trainer noch nicht beschäftigt. „Egal, wer es wird: Wir werden alles reinhauen“, so Schäffler weiter.

Stenogramm

FC Finsing - TSV Jetzendorf 0:7 (0:3)

FC Finsing: Tobias Forchhammer, Michael Ascher, Markus Hermansdorfer, Valentin Bachmeier, Christian Rickhoff (62. Ferdinand Weindl), Florian Hölzl, Alexander Huber, Fabian Kövener, Leonhard Hölzl, Luca Walther, Stefan Gasda

TSV Jetzendorf: Dennis Pöllner, Martin Öttl (73. Florian Radlmeier), Simon Oberhauser, Leon Grauvogl, Benedict Geuenich, Daniel Gädke, Rene Hamann (68. Alexander Schäffler), Wlad Beiz, Stefan Kellner, Marc Peuker (78. Peter Seidl), Christos Papadopoulos

Schiedsrichter: Fridolin Angerer

Zuschauer:50

Tore:0:1 (1.) – Benedict Geuenich. 0:2 (29.) – Benedict Geuenich. 0:3 (45.) – Benedict Geuenich. 0:4 (54.) – Marc Peuker. 0:5 (68.) – Leon Grauvogl. 0:6 (71.) – Daniel Gädke. 0:7 (73.) – Alexander Schäffler. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bayernligist TSV 1865 Dachau verliert Test gegen FC Bayern II nur knapp
Wie schon im Frühjahr hat sich der Bayernligist TSV 1865 Dachau mit seinem Trainer Fabian Lamotte mehr als gut beim Drittligisten und Nachwuchs des deutschen …
Bayernligist TSV 1865 Dachau verliert Test gegen FC Bayern II nur knapp
FCP-Neuzugang Krautschneider will „mit Leistung vorangehen“
Regionalliga-Spieler Steffen Krautschneider wechselt vom FC Schweinfurt zum FC Pipinsried. Dort will er eine Führungsrolle einnehmen.
FCP-Neuzugang Krautschneider will „mit Leistung vorangehen“
FC Pipinsried bezwingt Kaufering 5:2
Nur 24 Stunden nach dem 3:1-Erfolg beim VfR Neuburg (wir haben berichtet) hat der Fußball-Bayernligist FC Pipinsried in einem weiteren Testspiel den VfL Kaufering mit …
FC Pipinsried bezwingt Kaufering 5:2
Die Axt kommt heim - Ex-Allacher Kurzweg zum FCI
Fußballprofi Peter Kurzweg kehrt zurück in seine oberbayerische Heimat: Der gebürtige Dachauer hat beim Drittligisten FC Ingolstadt einen Vertrag unterschrieben.
Die Axt kommt heim - Ex-Allacher Kurzweg zum FCI

Kommentare