+

Relegation - Traum von der Landesliga lebt

Live-Ticker: Fast der Rückstand - Packt Jetzendorf gegen Moosinning den Aufstieg?

  • schließen

Der TSV Jetzendorf hat sich im Hinspiel gegen einen starken Gegner ein 1:1-Unentschieden erarbeitet. Am Sonntag fällt die Entscheidung, wer sich für das Finale um einen Landesligaplatz qualifiziert. 

Jetzendorf – Mehr als 800 Zuschauer waren ins Lorenz-Wagner-Stadion geströmt, um sich das Relegationsduell zwischen dem gastgebenden TSV Jetzendorf und dem Landesligisten FC Moosinning anzuschauen. Und die sind nach dem Hinspiel kein Stück schlauer als vor dem Anpfiff, denn beide Teams haben sich mit einem 1:1-Unentschieden getrennt. Am morgigen Sonntag (Anstoß: 17.30 Uhr) wird in Moosinning entschieden, wer in das Finale im Kampf um einen Landesligaplatz einzieht.

„Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden, es war in dieser Partie das Maximum. Moosinning war ein sehr starker Gegner“, bilanzierte TSV-Trainer Alexander Schäffler nach dem Schlusspfiff. „Wir brauchen ein Tor, das ist aber keine schlechte Ausgangsposition.“

Der 30-Jährige hätte es lieber gesehen, wenn seine Mannschaft ohne Gegentor geblieben wäre, doch nach dem Spielverlauf war der Bezirksligist mit einem Moosinninger Treffer gut bedient. „Unser Torhüter Dennis Pöllner hat ein überragendes Spiel gemacht“, lobte Schäfflers seinen Schlussmann.

Pöllner verhindert weitere Gegentreffer des FC Moosinning

Beide Teams begannen aggressiv, die Spieler gingen keinem Zweikampf aus dem Weg. Auch der Schiedsrichter war von der ersten Minute an gefordert. Die Gäste attackierten die Jetzendorfer früh und gewannen dadurch einige Bälle. „Moosinning hat selbstbewusst gespielt. Man hat gesehen, was es ausmacht, wenn man ein Jahr auf Landesliga-Niveau spielt“, sagte Schäffler. Seine Mannschaft stand unter Druck, konnte sich aber auf einen starken Rückhalt verlassen: Dennis Pöllner rettete in der ersten Halbzeit zweimal gegen frei vor ihm zum Abschluss kommende Moosinninger. In der 21. Minute reagierte Pöllner erneut stark, beim Nachschuss von FCM-Torjäger Daniel Mömkes (neun Saisontore in 18 Landesliga-Einsätzen) war er chancenlos.

Jetzendorf hatte zwischenzeitlich gut mitgespielt, nach dem Gegentreffer stand das Heimteam aber wieder unter Druck. „Moosinnings Abwehrchef Johannes Volkmar hat jeden langen Ball weggeköpft. Und im Aufbau haben sie Qualität“, sagte Schäffler. Bis zur Halbzeitpause blieb es aber beim knappen Rückstand.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Jetzendorfer stärker. „Wir haben unsere Nervosität abgelegt“, so der TSV-Trainer. Marc Peuker erzielte in der 49. Minute den Ausgleich. Die Vorarbeit lieferte Ben Geuenich, der sich gegen einen Gegenspieler durchsetzte und Peuker den Ball perfekt auflegte. „Da haben wir es schnell gespielt, so, wie wir es uns vorgenommen hatten“, sagte Schäffler.

Schäffler: „Wir haben noch alle Möglichkeiten“

Jetzendorf war nun am Drücker und hatte durch Daniel Gädke die Chance auf die Führung. „Die 20 Minuten nach der Pause waren unsere besten im Spiel“, resümierte Schäffler. Im letzten Viertel der Partie hatten die Gäste wieder mehr Möglichkeiten, an TSV-Torhüter Pöllner kamen sie aber nicht vorbei. Es blieb beim 1:1-Remis.

„Die Stimmung nach der Partie war gut. Wir haben noch alle Möglichkeiten“, sagte Schäffler. Er weiß, dass seine Spieler am Limit spielen müssen, um am Sonntag in Moosinning eine Chance zu haben. Dass die Moosinninger eine andere Qualität als in der letzten gemeinsamen Bezirksliga-Saison 2017/2018 haben – Jetzendorf gewann damals auswärts 2:0 und spielte zuhause 1:1 – überraschte Jetzendorfs Trainer nicht. „Wir haben sie zweimal beobachtet und uns Informationen eingeholt. Wir wussten, dass sie stark sind“, sagte Schäffler. Dann fügte er an: „Die Moosinninger sind die stärkste Mannschaft unter den vier Relegationsteilnehmern. Wenn man aufsteigen will, muss man sie schlagen.“

Schäffler ist optimistisch, dass seine Mannschaft in das Relegationsfinale gegen den Sieger aus dem Duell SV Neuperlach München (Bezirksliga Süd) gegen Cosmos Aystetten (Landesliga Südwest) einziehen kann (Hinspiel: 3:0 für den SV Neuperlach München). „Wir sind in Moosinning der Außenseiter, diese Rolle kann aber ganz gut für uns sein. Ich traue uns zu, dass wir uns auswärts durchsetzen“, so Schäffler.

Der TSV Jetzendorf setzt zum Relegationsrückspiel am morgigen Sonntag beim FC Moosinning (17.30 Uhr) einen Fan-Bus ein. Die Abfahrt erfolgt um 16 Uhr am Sportheim des TSV Jetzendorf. Anmeldungen nimmt Willi Leimberger entgegen (0 81 37/75 46 bzw. Handy 01 51/70 83 26 74).

TSV Jetzendorf - FC Moosinning 1:1 (0:1)

TSV Jetzendorf:Dennis Pöllner, Martin Öttl, Simon Oberhauser, Leon Grauvogl (77. Felix Ertl), Benedict Geuenich, Daniel Gädke, Rene Hamann (69. Ludwig Dietrich), Wlad Beiz, Stefan Kellner, Marc Peuker (86. Bastian Ertl), Christos Papadopoulos

FC Moosinning: Franz Hornof, Johannes Volkmar, Kerim Cetinkaya (84. Maximilian Lechner), Bastian Lanzinger (46. Alexander Auerweck), Tobias Bartl, Christos Ketikidis, Matthias Eschbaumer (69. Ivan Sadric), Leon Dekorsy, Dennis Stauf, Maximilian Lechner, Daniel Mömkes

Schiedsrichter: Thomas Sprinkart

Zuschauer: 806

Tore: 0:1 (21.) – Daniel Mömkes. 1:1 (49.) - Marc Peuker.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trainingslager und Transferhammer beim TSV 1865 Dachau
Am vergangenen Wochenende haben die Fußballer des TSV 1865 Dachau mit ihrer ersten und zweiten Mannschaft sowie der U 19 ein Trainingslager in Klagenfurt, der …
Trainingslager und Transferhammer beim TSV 1865 Dachau
UEFA Regions’ Cup: Zwei Dachauer vertreten den BFV
Die besten acht Amateur-Regionalauswahlen aus Europa kämpfen vom 18. bis 26. Juni in Bayern bei der Endrunde des Regions’ Cup der UEFA um den Europameistertitel.
UEFA Regions’ Cup: Zwei Dachauer vertreten den BFV
FC Pipinsried verliert Testspiel gegen VfB Eichstätt - aber weiß zu gefallen
Pipinsried – Der FC Pipinsried ist mit einer 1:3-Niederlage gegen den VfB Eichstätt in die neue Saison bzw. die Vorbereitung darauf gestartet.
FC Pipinsried verliert Testspiel gegen VfB Eichstätt - aber weiß zu gefallen
VfL Egenburg feiert Jubiläum
Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Vom 12. bis 14. Juli 2019 feiert der VfL Egenburg sein 70-jähriges Vereinsbestehen.
VfL Egenburg feiert Jubiläum

Kommentare