Ex-Kapitän Daniel Stampfl kehrte im Winter zum TSV Jetzendorf zurück.
+
Ex-Kapitän Daniel Stampfl kehrte im Winter zum TSV Jetzendorf zurück.

Torjäger Maximilian Kreitmair kehrte im Winter ebenfalls zurück

TSV Jetzendorf: Rückkehr von Daniel Stampfl führt zu Jubelstürmen

  • vonRedaktion Dachau
    schließen

Der TSV Jetzendorf konnte zum Rückrundenauftakt einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf feiern. Zwei Rückkehrer sollen bei der Mission Klassenerhalt helfen.

Dass Maximilian Kreitmair ins Ilmtal heimgekehrt ist, hat schon für gute Laune bei den Fans des TSV Jetzendorf gesorgt. Aber dass nun auch der frühere Kapitän Daniel Stampfl für die Grün-Weißen auflaufen will, führte zu regelrechten Jubelstürmen beim Vorletzten der Landesliga Südwest. Spielertrainer Alexander Schäffler lächelt. „Martin (Schröder – der zweite Coach) und ich haben Daniel nach und nach überredet.“ Stampfl war drei Jahre als Spielertrainer beim Kreisligisten FC Gerolsbach aktiv. In seiner Zeit in Jetzendorf (2010 bis 2016) fungierte Stampfl als Motivator seiner Kameraden. „Beide haben noch etwas Nachholbedarf“, berichtet Schäffler. „Und beide fühlten sich bei uns sofort wieder heimisch.“ 

Kreitmair hat prompt den enorm wichtige Siegtreffer zum 1:0 gegen die SpVgg Kaufbeuren markiert. Ebenfalls gut in Schuss ist Ivan Rankovic, der im vergangenen Sommer aus Freising zu den Ilmtalern stieß. Beim 5:0 gegen den alten Rivalen SV Manching traf der 19-Jährige doppelt. Wie auch Stefan Nefzger. Der Weichser fehlte im vergangenen Jahr wegen eines Kreuzbandrisses. „Dem Steff tat es gut, die komplette Vorbereitung mitzugehen“, sagt Schäffler. Zwei Wermutstropfen sind indes die Ausfälle von Torjäger Ben Geuenich (Sprunggelenk) und Wlad Beiz (Bänderdehnung). Doch mit Ludwig Dietrich, Seppi Keimel und Marc Peuker stehen den Trainern drei weitere gute Stürmer zur Verfügung, die den TSV zum Klassenerhalt schießen können. Zusammen mit Stampfl und Kreitmair.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare