+
Matthias Kovacs (li.) kam in der bisherigen Saison nur 33 Minuten zum Einsatz. 

Sulzemoos überwintert auf Platz drei

SVS-Kapitän Kovacs: „Unsere Fehler wurden gnadenlos bestraft“

  • schließen

Nach einem starken Saisonstart war der SV Sulzemoos nach zehn Spielen Spitzenreiter. Es folgten Leistungsschwankungen und der Sturz auf Rand drei. Das Interview mit Kapitän Matthias Kovacs. 

Der SV Sulzemoos beendete die Hinserie auf dem dritten Tabellenplatz. Mit 40 Punkten aus 20 Spielen liegt der SV zwei Punkte hinter dem TSV Jetzendorf, wobei der TSV ein Spiel weniger auf dem Konto hat. Auf den Spitzenreiter Kirchheimer SC beträgt der Rückstand sieben Punkte.

Die Rot-Weißen starteten sehr gut in die aktuelle Spielzeit. In den ersten zehn Spielen holte der SV acht Siege, ein Unentschieden und kassierte nur eine Niederlage. Mit einer Punktausbeute von 25 Zählern grüßten die Sulzemooser von der Tabellenspitze. In den letzten zehn Spielen ließ die Mannschaft nach. Zwar gingen die Sulzemooser fünfmal als Sieger vom Platz, kassierte aber im Gegenzug fünf Niederlagen, unter anderem gegen den direkten Konkurrenten Jetzendorf. 

Matthias Kovacs konnte seiner Mannschaft auf dem Platz nicht viel helfen. Zwei Verletzungen zu Saisonbeginn verhinderten bis zum letzten Spieltag vor der Winterpause Einsätze des Kapitäns. Gegen Moosburg feierte er dann endlich sein Comeback in der Elf von Trainer Peter Held. Im Gespräch mit Fussball Vorort sprach der 27-jährigen SV-Kapitän über seine Leidenszeit, die Hinserie und die bevorstehende Rückrunde.

Matthias, du hast eine Seuchenvorrunde hinter dir. Zu Saisonbeginn stoppte dich ein doppelter Leistenbruch und im August folgte eine Knie-OP. Wie geht es dir und wie lief dein Comeback am letzten Spieltag vor der Winterpause?

Seuchen-Vorrunde trifft es ganz gut. Ich war richtig motiviert und dann haben mich die zwei Verletzungen ausgebremst. Ich habe natürlich trotzdem versucht, den Jungs zu helfen und die Mannschaft zu unterstützen. Das Knie und die Leiste fühlen sich gut an. Ich konnte zum Ende der Hinrunde schon wieder voll mittrainieren und habe sogar schon ein paar Minuten auf dem Platz hinter mir. Mit meinem Comeback gegen Moosburg und den beiden Spielen in der zweiten Mannschaft bin ich sehr zufrieden. Nun will ich mich im Winter auf einen körperlich guten Zustand bringen und dann im Februar zur Vorbereitung wieder voll angreifen.

Wie lautet dein Fazit aus der ersten Saisonhälfte? Bist du zufrieden oder verärgert, dass ihr zum Ende nur noch Dritter seid?

Wir müssen das differenziert betrachten. Zum einen sind wir mit dem dritten Platz sehr zufrieden, da wir im Sommer einen großen Umbruch hatten und nicht alles sofort funktionieren kann. Nach dem sehr guten Saisonstart hätten wir uns aber natürlich auch über eine Platzierung auf den ersten beiden Plätzen in der Winterpause gefreut.

„Wir sind voller Tatendrang“

Wie sind die schwankenden Leistungen von euch zu erklären?

Wir haben am Anfang sehr diszipliniert gespielt, hatten aber auch das nötige Quäntchen Glück. Das haben wir uns durch Einsatz und die spielerischen Leistungen verdient. Zwischendurch hatten wir eine Phase, in der unsere Fehler gnadenlos bestraft wurden. Wenn man mal den einen oder anderen Rückschlag erleidet, läuft es nicht mehr so leicht wie zuvor. Das haben wir deutlich gemerkt.

Wie schaut der Plan im Winter aus? Wann geht die Vorbereitung wieder los?

Wir sind voller Tatendrang und wollen natürlich noch einmal voll angreifen. Jetzendorf und Kirchheim sind zwar vor uns, dennoch müssen sie erst einmal ihre Hausaufgaben machen. Sollten sie dies nicht, wollen wir da sein. Wir wollen uns nicht im Nachhinein darüber ärgern, Chancen ausgelassen zu haben, um den Anschluss wieder herzustellen. Wir starten mit der Vorbereitung Anfang Februar, dann haben wir sechs Wochen um am 16. März topfit zu sein, wenn es gegen Kirchheim geht.

Was muss sich in der Winterpause ändern, um das Ziel Aufstieg zu erreichen?

Nicht viel, wir haben einen breiten Kader. Da ist der Konkurrenzkampf sowieso immer gegeben. Jeder wird alles geben, um im ersten Spiel in Kirchheim auf dem Platz stehen zu dürfen. Wichtig ist, dass wir gerade in den verbleibenden Punktspielen die Fehler abstellen, die uns zuletzt Punkte gekostet haben. Wir haben einige Testspiele, da müssen sich alle zeigen.

Richtungsweisendes Duell zum Auftakt im neuen Jahr

Braucht ihr personell Verstärkungen oder ist der Kader gut genug?

Nein, ich bin fest davon überzeugt, dass unser Kader gut genug ist, um in der Bezirksliga vorne mitzuspielen.

Gegen Kirchheim konntet ihr gewinnen, gegen Jetzendorf dagegen nicht. Was lief gegen Jetzendorf schief?

Unser Spiel gegen Kirchheim (3:0) war nicht so deutlich wie das Ergebnis. Das war ein Spiel auf Augenhöhe und wir hatten das Momentum auf unserer Seite. Im Hinspiel beim TSV Jetzendorf (2:2) mussten wir nach dem 0:2-Rückstand mit dem Punkt zufrieden sein. Im Rückspiel (1:2) hatten wir viele Chancen, um das Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden. Das haben wir nicht und so wurden wir am Ende bitter bestraft.

Was gibt dir Hoffnung, dass ihr das Ziel Aufstieg dieses Jahr schafft?

Wir haben eine hungrige Mannschaft und werden uns in der Vorbereitung gegenseitig pushen. Wir müssen in der Rückrunde mehr Konstanz auf den Platz bringen als am Ende der Hinserie. Wenn uns das gelingt, bin ich mir sicher, dass wir Jetzendorf und Kirchheim noch einmal unter Druck setzen können.

Nach der Pause kommt gleich der schwere Brocken Kirchheim. Kann das schon eine kleine Vorentscheidung um Platz 1 sein?

Das ist für uns natürlich gleich ein Topspiel und auch ein sehr richtungsweisendes Duell. Kirchheim hat sieben Punkte Vorsprung auf uns. Wenn wir in Kirchheim verlieren, wird es sehr schwer für uns, noch einmal an sie heranzukommen. Aber wir können dort drei Punkte holen und dann ist der Kampf wieder sehr offen im Duell um die beiden vorderen Plätze.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hallenturnier mit Weitblick
Erstmals hat die AEG Dachau ein Hallenfußballturnier veranstaltet, das Event in der Berufsschulturnhalle trug den kryptischen Namen „Weitblick-Cup“.
Hallenturnier mit Weitblick
Budenzauber geht gleich nach Weihnachten los
Gleich nach Weihnachten geht’s los. Am Donnerstag, 27. Dezember, startet das von der Fußball-Abteilung des ASV Dachau ausgerichtete Hallenfußballmasters in der mit einer …
Budenzauber geht gleich nach Weihnachten los

Kommentare