65 versiebt zu viele Chancen: 1:2-Pleite

- Dachau im Abschluss zu unkonzentriert

Türk SV Ingolstadt - TSV 1865 Dachau 2:1 (0:0)

1865 Dachau: Klement, Neff, Muslijevic (76. Dietrich), Hörmann, Fischer, Ahammer, Zachan, Holzmann, Bläser, Purkardt, Shannik (68. Fahrner)

Schiedsrichter: Manuel Sellmeier (Erding)

Zuschauer: 50

Gelb-Rot: Ümit Sütcü (61.)

Rote Karte: Markus Hörmann (88.)

Tore: 0:1 (47.) - Florian Holzmann verwandelt einen an Marco Bläser verursachten Foulelfmeter; 1:1 (60.) - Der Sekunden zuvor eingewechselte Ahmet Muhsin sorgt gleich mit seiner ersten Ballberührung für den Ausgleichstreffer. Franz Klement kommt nach dem herrlichen Seitfallzieher mit der Hand zwar noch an den Ball, doch er kann die Flugbahn nicht mehr entscheidend verändern; 2:1 (67.) - Demir Bekir nach einem Rückpass von der Grundlinie.

"Wir hätten das Spiel in der ersten halben Stunde zu unseren Gunsten entscheiden müssen, aber wenn man so viele gute Chancen vergibt, dann wird man dafür eben irgendwann einmal bestraft." Noch lange nach dem Schlusspfiff ärgerte sich 65-Trainer Herbert Richter über den fahrlässigen Umgang seiner Spieler mit allerbesten Torgelegenheiten. Bereits in der 3. Minute scheiterte Marco Bläser zweimal innerhalb weniger Sekunden, und zwischen der 20. und 28. Minute vergaben Markus Hörmann (Kopfball über das Tor), Bernie Ahammer (Schuss und Nachschuss gehalten) und erneut Hörmann (Ball verstolpert) am gegnerischen Keeper oder am eigenen Unvermögen. Nach Sütcüs Ampelkarte verloren die Dachauer endgültig den Faden, sie schlugen den Ball nur noch planlos nach vorne und wurden nach einem abseitsverdächtigen Konter auch noch mit dem Ingolstädter Siegtreffer bestraft.

Kurz nach der Pause hätten die Gäste sogar das 2:0 erzielen können, aber bei einer Vier-gegen-Zwei-Situation versagten dem jungen Rejhan Muslijevic die Nerven.ge

Auch interessant

Kommentare