+
Wolfgang Dierkes, Marco Dolp und Heiko Krüger (von links) über die Dachauer Hallenkreismeisterschaft der Junioren

Umfrage: Wolfgang Dierkes, Marc Dolp und Heiko Krüger zur Dachauer Hallenmeisterschaft

Dachauer Hallenmeisterschaft der Junioren ein voller Erfolg

  • schließen

Mit Argusaugen haben alle Beteiligten die generalüberholte Dachauer Hallenfußballmeisterschaft der Junioren (DAH-HM) an den ersten Turniertagen verfolgt. 

Die Heimatzeitung hat die Gelegenheit genutzt und drei Personen befragt, wie ihnen die DAH-HM 2.0 gefällt. Ob es Kritikpunkte gibt und wenn ja: welche.

Wolfgang Dierkes (Mitglied der Fußballabteilung der SpVgg Erdweg) 

,,Die Dachauer Hallenmeisterschaft der Junioren ist nun einfach noch viel professioneller als zuletzt, das Turnier ist richtig gut strukturiert. Da weht ein frischer Wind durch die Hallen. Dabei macht sich das OrgaTeam auch viele Gedanken um das Fairplay auf dem Parkett und auf den Tribünen. Die Kommunikation ist auch besser geworden zwischen dem OrgaTeam und uns Hallenstellern. So gibt es eine zentrale IT-Lösung und jeder Hallensteller bekommt einen Laptop gestellt, mit E-Mail-Account und Spielplänen on board. Damit läuft alles viel schneller und strukturierter ab.“ 

Marc Dolp (Kampfgericht und Schriftführer des TSV Arnbach) 

„Es ist einfach viel professioneller und moderner als zuletzt; das Turnier ist in dieser Form wieder reizvoll für alle, es ist richtig Zug drin. Ein weiterer positiver Faktor ist das Team Bananenflanke, das viel Werbung für das Turnier mit seinen vielen Ex-Profis macht. Heute war zum Beispiel Torben Hoffmann, der Ex-Profi von 1860 München, Eintracht Frankfurt und der SpVgg Unterhaching in der Halle; das kommt an bei Fans, Spielern und Trainern. Das neue Orga-Team leistet eine Top-Arbeit, es unterstützt die Hallensteller und Kampfgerichte mit Infos, Material und Laptops für jede Halle. Das ist einfach nur toll!“

Heiko Krüger (1.Vorsitzender des SV Günding und Arbeitsdienst) 

„Ich persönlich finde es gut, das es auf diesem Weg, mit neuen Ideen und Schwung, weiter geht; die Neuauflage ist so gesehen ein voller Erfolg. Vor allem der Ehrenkodex ist klasse, er sorgt für das faire Miteinander auf dem Platz und auf den Tribünen. Der Sportsteht wieder im Vordergrund, die Kicker haben Spaß – das sieht man. Sportlich fällt mir auf, dass die Münchner Jugendteams unseren Landkreisteams in vielen Dingen weit voraus sind. Wohltuend ist die strukturierte Arbeitsweise des Orga- Teams, das uns als Hallensteller vieles erleichtert; wir können uns so aufs Turnier konzentrieren.“

Text: Robert Ohl 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Landsberg schießt 1865 endgültig in die Tristesse: Breuer fliegt und Dachau verliert
Der Baum brennt – lichterloh. Nach der 0:1-Heimpleite gegen den TSV 1882 Landsberg lagen an der Jahnstraße die Nerven blank.
Landsberg schießt 1865 endgültig in die Tristesse: Breuer fliegt und Dachau verliert
AEG-Keeper Nocera trifft zum Ausgleich - Karlsfeld- und Dachau-Reserve feiern Schützenfeste
Samstagspiele erfreuen sich in der Dachauer Kreisklasse wachsender Beliebtheit, auch diesmal war am Sonnabend einiges geboten. In den Punktspielen fielen insgesamt 14 …
AEG-Keeper Nocera trifft zum Ausgleich - Karlsfeld- und Dachau-Reserve feiern Schützenfeste
Altomünsters Mederer wird zum Last-Minute-Derbyhelden - Inhauser Moos ballert in Indersdorf
Ein spannendes Derby in Altomünster, Tore satt in Indersdorf, Günding und Untermenzing. Die Kreisliga 1 im Überblick. 
Altomünsters Mederer wird zum Last-Minute-Derbyhelden - Inhauser Moos ballert in Indersdorf
Doppelpacker Waas und Kammerberg schicken Manching mit Klatsche nach Hause
Die SpVgg Kammerberg ist zu Hause auch nach dem Spiel gegen den SV Manching das Maß der Dinge in der Bezirksliga Nord.
Doppelpacker Waas und Kammerberg schicken Manching mit Klatsche nach Hause

Kommentare