1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Ebersberg

TSV Poing: Nur der Aufstieg zählt - „Schnell raus aus dieser Liga“

Erstellt:

Kommentare

Will mit dem TSV Poing aufsteigen: Stefan de Prato.
Will mit dem TSV Poing aufsteigen: Stefan de Prato. © Christian Riedel

A-Klassen-Primus TSV Poing startet in die Vorbereitung auf die Rückrunde. In der gibt es für die Elf von Stefan de Prato nur ein Ziel: der Aufstieg in die Kreisklasse.

Poing – Die Vorfreude auf das Wiedersehen nach der Winterpause klingt zumindest bei Ludwig Auer durch: „Endlich wieder alle im Arm haben!“, sagt Poings Fußball-Abteilungsleiter lachend, wenn er an den kommenden Freitag, 28. Januar, denkt. Mit einem „lockeren Gaudi-Kick“ gibt TSV-Trainer Stefan de Prato dann den inoffiziellen Startschuss für die Vorbereitung des Ligaprimus, ehe ab dem 1. Februar dann richtig rangeklotzt wird.

Aus seiner Erwartungshaltung an die Rückrunde in der A-Klasse 6 (Kreis München) macht TSV-Abteilungsleiter Auer nämlich keinen Hehl: „In dieser Saison geht es darum aufzusteigen. Das wird schwer genug, weil von den drei Kandidaten Haar, Markt Schwaben und uns einer ins Gras beißen wird.“ Gerade die gute Entwicklung der neuen Spielgemeinschaft aus Markt Schwaben bereite ihm Sorgen, gesteht Ludwig „Lucky“ Auer. „Die spielt richtig stark, da steckt viel Potenzial für die Zukunft drin und umso schneller müssen wir aus dieser Liga raus!“

TSV Poing: Ohne Veränderungen in die Rückrunde

Trotz ungeschlagener Vorrunde und einem bemerkenswerten Torverhältnis von 32:5, hadert Auer weiterhin damit, dass die Poinger Truppe ihr eigenes Potenzial zuletzt nicht mehr recht ausschöpfen konnte. „Hinten raus war die Art und Weise, wie wir gespielt haben, nicht mehr überzeugend und schön. Aber darum geht es ja in dieser Saison nicht.“

Immerhin kann Coach de Prato zum Trainingsauftakt wieder auf die gesamte Kaderstärke der Blau-Gelben bauen. „Alle Jungs sind endlich wieder fit, nachdem wir ja wirklich auf dem Zahnfleisch dahergekommen sind“, gibt sich Auer in puncto Wintertransfers kryptisch: „Hast du Erfolg, wollen sie ja alle kommen. Wir sehen, was die Zukunft bringt, aber vorläufig gibt es keine Neuzugänge oder Abgänge“, so der Abteilungsleiter, der betont: „Der aktuelle Kader genügt.“

Als ersten Prüfmesser dieser Annahme empfängt der TSV am 6. Februar (14 Uhr), die Reserve des Kirchheimer SC zum Testspielauftakt. Es folgen vier weitere Vorbereitungsspiele, ehe die Generalprobe vor dem Rückrundenstart ausgerechnet gegen die SG Markt Schwaben bestritten wird. Beide Liga-Vergleiche mit der SG konnte Poing übrigens gewinnen (5:1, 2:1). (Julian Betzl)

Vorbereitungsplan

So., 6. Februar, 14 Uhr: Kirchheimer SC II (H);
So., 13. Februar, 12 Uhr: SpVgg Haidhausen II (A)

So., 20. Februar, 14 Uhr: SpVgg Altenerding (H);
Samstag, 26. Februar, 14 Uhr: TSV Zorneding (H);

Dienstag, 1. März, 20 Uhr: SpVgg Neuching (H);

Sonntag, 6. März, 14.30 Uhr: SG Markt Schwaben (H)

1. Punktspiel: So., 13. März, 15 Uhr: SC Arcadia Messestadt (A).

Auch interessant

Kommentare