Zahlreiche Wechsel brachten den ATSV (r. Adrian Naumann) aus dem Rhythmus.
+
Zahlreiche Wechsel brachten den ATSV (r. Adrian Naumann) aus dem Rhythmus.

Der ATSV meisterte die Testspiele problemlos

ATSV Kirchseeon schöpft Zuversicht aus der Vorbereitung

  • VonFussball Vorort FuPa Oberbayern
    schließen

Am Sonntag empfängt der ATSV Kirchseeon den SV Zamdorf (Spielbeginn 16 Uhr) zum Saisonstart auf heimischem Feld.

Auch in Kirchseeon rollt der Punktspielball endlich wieder. Am Sonntag empfängt der Kreisligist den SV Zamdorf (Spielbeginn 16 Uhr) zum Saisonstart auf heimischem Feld. Eine Einschätzung des eigenen Leistungsvermögens fällt dabei Pressesprecher Martin Schrüfer nicht gerade einfach: „Die Karten werden neu gemischt. Für alle ist es ein Neustart. Es weiß keiner genau, wo er steht.“ Einige Indizien sprechen dann aber doch für den ATSV. „Die Vorbereitung war sehr ordentlich, und unser Trainer Christian Barth war sehr zufrieden.“

ATSV Kirchseeon: Zuversichtlich trotz Abgang von Danny Hahne

Die Generalprobe absolvierte der ATSV schon einmal erfolgreich mit einem 4:3-Erfolg beim TSV Grasbrunn und füllte damit reichlich Selbstvertrauensprit in seinen Tank. Auch der vorletzte Test fiel mit einem 5:1-Sieg beim TSV Egmating sehr viel versprechend aus. Als Zugpferd wird dabei aber zukünftig Danny Hahne (zum TSV Steinhöring) fehlen und damit sicherlich einige PS. Die Kompensation der Hahne-Tore soll nun über einige Schultern verteilt erfolgen. Und aus dem Jugendreservoir kämen schließlich auch immer wieder Spieler nach. Am Saisonziel ändere sich durch den Weggang von Hahne aber nichts. „Nicht absteigen oder ein einstelliger Tabellenplatz.“

Diese Vorgabe müssen die Kicker des ATSV nun erfüllen, angesichts von bis zu fünf Absteigern aus der Kreisliga ist ein einstelliger Tabellenplatz noch ausreichend. „Wir sind aber guter Dinge und freuen uns, dass es endlich losgeht.“ Nicht nur Schrüfer möchte endlich wieder den Ball rollen sehen.  

(arl)

Auch interessant

Kommentare