Danny Hahne traf erneut für den ATSV Kirchseeon.
+
Danny Hahne traf erneut für den ATSV Kirchseeon.

2:0-Sieg beim SV Zamdorf

Koch und Goalgetter Hahne verschaffen ATSV Kirchseeon Luft im Abstiegskampf

  • Wolfgang Herfort
    vonWolfgang Herfort
    schließen

Das war ein Sonntag ganz nach Geschmack des ATSV: Strahlender Sonnenschein, strahlende Mienen, 2:0-Auswärtssieg, einen weiter oben in der Tabelle stehenden Gegner geschlagen, Distanz zur Abstiegszone gewahrt.

Kirchseeon –  „Und das mit einer guten Leistung gegen einen starken Gegner“, so die Bilanz von ATSV-Sprecher Martin Schrüfer. Die Gastgeber hätten in der ersten Halbzeit den Zug zum Tor etwas vermissen lassen, so Schrüfer, der dafür Kirchseeoner sah, die die Partie im Griff hatten. Ausdruck ihrer Überlegenheit war das 1:0 der Gäste nach einer Ecke. Stefan Koch stand goldrichtig und beförderte den Ball ins Netz (26.). Glück für den ATSV, dass die Zamdorfer keine ausgewiesenen Spezialisten für Freistöße in ihren Reihen haben, denn „zwei waren in Distanz und Ausführung nicht gerade ungefährlich“. Auch in Sachen Spielanteile holten die Münchner nach der Pause auf. 

Jetzt waren sie es, die das Mittelfeld dominierten – und dem Ausgleich immer näher kamen. „Die haben einige vernünftige Angriffe gezeigt“, lobte Schrüfer den Gegner. Doch in diese Phase hinein demonstrierte Kirchseeon Offensivstärke bei Standards. Der eingewechselte Adrian Naumann zirkelte eine Ecke auf Goalgetter Danny Hahne, der per Kopf das 2:0 aus Sicht der Gäste erzielte (80.) – und damit Zamdorf den Zahn zog. Die Gastgeber warfen in den Schlussminuten zwar alles nach vorne, am Resultat vermochten sie indes nichts mehr zu ändern. Sehr zur Freude des ATSV-Sprechers: „Die Einstellung unserer Mannschaft hat gestimmt. Das gibt durchaus Hoffnung.“

ATSV: Gramüller, Lukas Alberter, Corbinian Huber, Bliemel, Koch, Geber, Hahne, Nowara, Hotz, Mayr, Karanikolas – May, D. Alberter, Koepp, Naumann, Setzer.  

(hw)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare