Zahlreiche Wechsel brachten den ATSV (r. Adrian Naumann) aus dem Rhythmus.
+
Zahlreiche Wechsel brachten den ATSV (r. Adrian Naumann) aus dem Rhythmus.

Kirchseeon unterliegt Kreisklassist SV Helios

Wechsel bringen bei ATSV Kirchseeon Bruch ins Spiel

  • Wolfgang Herfort
    VonWolfgang Herfort
    schließen

Der ATSV Kirchseeon wechselte im Testspiel gegen den SV Helios-Daglfing viel durch. Das führte zu einem Bruch im Spiel. Doch Trainer Christian Barth nahm das bewusst in Kauf.

Kirchseeon – Die Ergebnisse der Vorbereitungsspiele sind von untergeordnetem Interesse. Ein Credo, das fast jeder Trainer predigt. Dennoch können sie für Unmut sorgen. Wie bei Christian Barth, dem Trainer des Kreisligisten ATSV Kirchseeon. Denn die 1:4-Niederlage auf heimischen Platz gegen den Kreisklassisten SV Helios-Daglfing ließ den Coach nicht unangetastet. So erklärbar sie ist.

„Eigentlich war es ein Spiel auf Augenhöhe“, so Barth. Zumindest in der ersten Halbzeit. Der Gegentreffer von Xaver Mayer in der 37. Minute verschmerzbar.

In der zweiten Halbzeit nahezu neue Mannschaft auf dem Platz

Für die zweite Halbzeit schickte der ATSV-Coach eine nahezu komplett veränderte Elf auf den Platz, „Durch das Durchwechseln kam ein Bruch ins Spiel“, so Barth, der das Risiko kannte. Er nahm es aber bewusst in Kauf, um möglichst allen Kirchseeoner Akteuren Spielpraxis zu ermöglichen und für „die Urlaubszeit auf einen guten Stand zu bringen“.

Dass dem ATSV nur der Ehrentreffer durch Riccardo Roth gelang (47.), dürfte auch daran gelegen haben, dass der torgefährlichste Stürmer, Danny Hahne, den Verein verlassen hat. Die weiteren Gegentreffer (58./63./78.) ärgerten Barth dennoch.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare