Ausgleich knapp verpasst

Das Rosenheimer Jahnstadion bleibt für die Falken eine uneinnehmbare Festung. Zum vierten Mal in Folge überließen sie den "Sechzigern" mit 1:2 die Punkte.

Von Alois Moser

Sehr starker Beginn der Schwabener Falken, die schon in den ersten sechs Minuten zwei dicke Chancen vergaben. Beide Male war es Slaven Jokic.

Beim ersten Mal stürzte sich Keeper Peter Martin in die Schussbahn und lenkte zur Ecke (1.), bei der zweiten Gelegenheit drosch Jokic aus halbrechter Position den Ball knapp über die Querlatte. Die Falken wurden immer stärker, als agilere Mannschaft waren sie der Führung immer näher als die Hausherren. Aus dem nichts entstand die Führung der "Sechziger". Abwehrchef Thomas Schwarzbauer leistete sich einen dicken Patzer. Den ersten Schuss seines Gegenspielers konnte Igor Pintar nur abklatschen. Hernandez brauchte bei diesem Geschenk nur noch zum 1:0 (28.) einschieben.

Schon vier Minuten später kam dann doch die passende Antwort durch das 1:1 (32.) von Slaven Jokic, der von Peter Kugler in Szene gesetzt mit einem gefühlvollen Heber den Keeper überlupfte.

Im Anschluss bestimmten die Falken wieder das Geschehen. Doch dann patzte Michael Rödl. Auch er brachte an der Außenlinie den Ball nicht aus der Gefahrenzone, es folgte ein Pass nach innen, der heranstürmende Manfred Burghartswieser fand mit seinem strammen Schuss die Lücke zum 2:1. Bedrückte Mienen bei den Falken beim Pausengang, als agilere Mannschaft verteilten sie zwei Gastgeschenke für die abgebrühteren Hausherren.

Auch nach Wiederbeginn erspielten sich die Falken Vorteile. Gefährlich wurde es, wenn Andi Schmalz seine Alleingänge ansetzte. Innerhalb von zwei Minuten (56.-58.) verpassten Peter Kugler und Achilles Zampos aus bester Distanz den Ausgleich. Pech dann für Manndecker Murat Cil, der einen Schlag auf den Fuß bekam und nicht mehr weitermachen konnte. Für ihn kam Sebastian Osermaier, der so zu seinem ersten Landesligaeinsatz kam.

Von den Rosenheimern war im zweiten Durchgang nicht mehr viel zu sehen. Bei einigen Konterangriffen von Ozan Tuncali und Martin Huber bekam Falke-Keeper Igor Pintar noch Gelegenheit, sein Können zu zeigen.

Die Falken drängten weiterhin. Dann kam wieder eine Großchance für Peter Kugler, den Achilles Zampos mit einer Flanke bestens einsetzte. Sein wuchtiger Kopfball fand aber nicht den Weg ins Netz. Ständig im Vorwärtsgang, verpassten die Falken den so greifbar nahe liegenden Ausgleich.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion