+
Am Wochenende geht das internationale Jugendfußball-Turnier „Bayern-Trophy“ in seine letzte Ausgabe. 

Bayern-Trophy startet am Wochenende in Markt Schwaben

Bayern-Trophy: Jugend-Turnier geht in seine letzte Ausrichtung 

  • schließen

Ein letztes Mal treffen sich insgesamt 44 Jugendteams aus acht Ländern zur Bayern-Trophy in Markt Schwaben. 

Markt Schwaben – Am Osterwochenende wird es wieder lebhaft im Sportpark in Markt Schwaben. Nach 13 Jahren ist es die letzte Auflage der internationalen „Bayern Trophy“. 44 Mannschaften aus acht Nationen kämpfen in vier Wettbewerben um den Pokal, der den Verantwortlichen in der Vergangenheit viel Arbeit und Freude bescherte.

Dass er die Mammutaufgabe heuer ein letztes Mal vor sich hat, stimmt den Vorsitzenden der ausrichtenden SpVgg Markt Schwabener Au, Sigi Huber, nicht traurig. Wie viele Stunden er insgesamt in den Cup gesteckt hat, möchte Huber gar nicht genau hochrechnen. „Es waren definitiv hunderte Stunden“, glaubt der 53-Jährige. Jahr für Jahr galt es, für die Teams nicht nur beste Bedingungen auf und neben dem Platz zu liefern. „Das hat mich und unsere Mitglieder natürlich ganz schön gefordert“, sagt Huber und dankt den Eltern und den älteren Junioren für ihre riesige Unterstützung.

Im Vorjahr ist der Aufwand überschaubarer geworden: „Heuer kümmern wir uns eigentlich nur noch um den Spielbetrieb“, sagt Huber. Die Gastmannschaften nächtigen in Jugendherbergen und Hotels – und nicht mehr in den Klassenzimmern des Gymnasiums. Die Bewirtung übernimmt das Team des Ristorante Il Lago. „Auch wenn ich nicht mehr so an der Bayern Trophy hänge, ein wenig Wehmut ist bei der letzten Auflage trotzdem dabei“, gibt der Vorsitzende zu.

Dass es ihm im kommenden Jahr aufgrund der fehlenden Turniervorbereitung langweilig werden könnte, befürchtet Huber nicht. „Mein Enkel wird sich freuen“, glaubt der stolze Opa.

Alle Infos zum Turnier auf www.bayerntrophy.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lechner: „Wenn wir diesen Schwung mitnehmen, putzen wir Oberau weg“
Die Spiele des Wochenendes im Überblick.
Lechner: „Wenn wir diesen Schwung mitnehmen, putzen wir Oberau weg“
Aßling kickt zuhause und will das Hinspiel wiederholen
Mit der Taktik, nie einen Gegner nach seinem Tabellenplatz zu bewerten und jede gegnerische Mannschaft ernst zu nehmen, sind die Aßlinger Fußballerinnen bisher gut voran …
Aßling kickt zuhause und will das Hinspiel wiederholen
Forstinnings Dritte geht als Aufsteiger in die Restsaison
„Jetzt wollen wir die Meisterschaft auch noch. Das haben sich die Jungs auch nach dem Spiel gleich vorgenommen.“
Forstinnings Dritte geht als Aufsteiger in die Restsaison
Hommelsen: „Es ist okay, wenn neuer Wind kommt“
Schon in der zurückliegenden Sommervorbereitung hatten sich unter die omnipräsente Aufstiegseuphorie beim TSV Zorneding immer wieder auch Stimmen des Bedenkens gemischt.
Hommelsen: „Es ist okay, wenn neuer Wind kommt“

Kommentare