+
Auf SCBV-Trainer Gzim Shala wartet eine Menge Arbeit.

Zwölf Abgänge - sieben Neuzugänge

SC Baldham-Vaterstetten startet in Umbruch-Saison

  • schließen

Heute Abend fällt für Fußball-Bezirksligist SC Baldham-Vaterstetten der Startschuss zur neuen Spielzeit. Die Begrüßungsrunde dürfte etwas länger ausfallen. Zwölf Kaderspieler sind gewechselt, sieben neu gekommen. Darunter ein Nationalspieler aus Burkina Faso.

VON JULIAN BETZL

Vaterstetten – In den vergangenen Wochen kam bei den Herrenfußballern des SC Baldham-Vaterstetten alles und jeder auf den Prüfstand. Abteilungsleiter Helmut Lämmermeier sah in den Nachwehen der Abmeldung der Drittvertretung, dem sieglosen Kreisliga-Abstieg der Reserve und dem verpassten Aufstieg der Shala-Truppe akuten Handlungs- und Änderungsbedarf. Die vorläufigen Ergebnisse: Als neuer Reservecoach soll Stefan Weitzl (58), der zuletzt bis Mitte Oktober den TSV Zorneding trainiert hatte, den Klassenerhalt sichern und die junge Mannschaft weiterentwickeln.

„Quantitativ sind wir da auf einem guten Weg, qualitativ würde uns noch der ein oder andere Spieler guttun, der sich auch für die Erste anbieten will“, startet Lämmermeier einen offenen Bewerbungsaufruf an Interessenten. Er sei überzeugt, dass die Kreisklasse ohnehin besser als Anlaufstelle für junge Talente geeignet ist als die Kreisliga.

Zu nah war zuletzt der Abstand zum ambitionierten Bezirksligateam gewesen, das sein „Budget deutlich reduziert“ hat, wie Lämmermeier erklärt. „Die Führungsspieler haben sich in einem klaren Statement für Gzim Shala ausgesprochen. Danach haben wir gemeinsam unsere Schwerpunkte anders gelegt, sodass jeder Spieler stärkere Chancen auf Spielzeit hat. Deshalb haben wir uns entschlossen, den Kader zu verschlanken und einen Leistungsschnitt gemacht.“ Dieser sportlichen Qualitätsüberprüfung haben Oliver und Patrick Held, Felix Borrmann, Markus Buck (alle wechseln zu Bezirksligist SV Dornach), Matthias Schuster (TSV Waldtrudering, Kreisliga), Lucas Wagner (offen), Reinhold Pommerenke (TSV Haar, A-Klasse), Rene Winkler (offen), Lukas Mansbarth (DJK Ottenhofen, A-Klasse) und Ljeotrim Sekiraqa (VfB Hallbergmoos-Goldach, Landesliga) nicht standgehalten.

„Mir persönlich sind die Entscheidungen, gerade bei so langjährigen Spielern wie Felix oder den Held-Brüdern schwergefallen“, sagt Lämmermeier, „ich muss aber den sportlichen Erfolg im Blick behalten und tendenziell hätten uns diese Spieler eher nicht weitergebracht.“ Zwei andere Spielerwechsel hätten die Verantwortlichen beim SCBV nur zu gerne unterbunden. Dauerbrenner und Führungsspieler Andi Schmalz (41) wechselt aus privaten Gründen zu Kreisligist TSV Otterfing. Mevlud Sherifi spielt künftig in Ampfing Landesliga. „Das ist ärgerlich, weil er uns eigentlich schon zugesagt hatte“, so Lämmermeier.

Als Neuzugänge wird Co-Trainer Julian Hoch, in Urlaubsvertretung für Shala, heute Abend die Defensivspieler Chrysostomos Nikolaou (30, SV Neuperlach), Leandro Xhemaili (19, FC Moosinning) begrüßen. Zudem stoßen Michael Reiter (28, ST Scheyern), der ehemalige DFB-Juniorennationalspieler Sebastian Knopp (26, zuletzt vereinslos), Eray Özcan (20) und Daors Gerguri (20, beide FC Phönix München) fürs Mittelfeld zum SCBV.

Zudem gehört ab sofort ein Nationalspieler aus Burkina Faso zum Kader: Der 22-jährige Wend-Panga Arnauld Bambara wurde im Afrika-Cup 2018 gegen Marokko bei einem seiner bislang zwei Einsätze im Nationaltrikot zum „Man oft he Match“ gewählt und hat sich online bei Helmut Lämmermeier gemeldet. „Er kommt aus sehr bescheidenen Verhältnissen und will schauen, ob er in Deutschland Fuß fassen kann. Dafür suchen wir noch nach einer Gastfamilie oder einem Untermieter für ihn.“

Des Weiteren sei man noch auf der Suche nach einem jungen Ersatztorwart – und ab sofort ein paar neuen Identitätsfiguren. „Einige unserer Abgänge waren intern vielleicht ein gewisser sozialer Kitt, das müssen wir verarbeiten, uns konsolidieren und einfinden, um möglichst weit vorne mitzuspielen.“ Lämmermeier spricht nicht von Umbruch. „Es ist ein Re-Design der Mannschaft.“

SCBV-Sommerfahrplan

Samstag, 22. Juni,16 Uhr: SC Unterpfaffenhofen (A);
Sonntag, 30. Juni, 15 Uhr: SV Bad Heilbrunn (A);
Donnerstag, 4. Juli, 19.30 Uhr: SV Neuperlach (H);
Sonntag, 7. Juli, 12 Uhr: TSV Abensberg (A);
Samstag 13. Juli, 18 Uhr: SV Dornach (H).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der Druck tut TSV Ebersberg vor Auftakt gegen VfL Waldkraiburg gut
Neu-Trainer Pero Knezevic hat einen ereignisreichen wie hoffnungsvollen Schlussspurt in der Saisonvorbereitung mit seinem TSV Ebersberg hingelegt. Entsprechend …
Der Druck tut TSV Ebersberg vor Auftakt gegen VfL Waldkraiburg gut
Auftakt-Kracher zwischen VfB Forstinning und SC Baldham mit Vorgeschichte
Bereits zum Start in die Bezirksligasaison 2019/20 bekommt der Fußball-Landkreis Ebersberg ein deftiges Derby-Schmankerl kredenzt.
Auftakt-Kracher zwischen VfB Forstinning und SC Baldham mit Vorgeschichte
U11-Mädchen der SpVgg Markt Schwabener AU und SC Baldham in Haching dabei
Die Aufregung steigt. Bei der SpVgg Markt Schwabener Au und SC Baldham Vaterstetten ist die Freude auf das Event im Sportpark Unterhaching riesengroß.
U11-Mädchen der SpVgg Markt Schwabener AU und SC Baldham in Haching dabei
Simon Eglseder tippt  Bezirksliga: „Erwarte Aufsteiger auf Augenhöhe“
Die kommende Saison ist für Simon Eglseder die Achte beim TSV Ebersberg. Er sieht die Aufsteiger auf Augenhöhe - und freut sich auf einige Duelle.
Simon Eglseder tippt  Bezirksliga: „Erwarte Aufsteiger auf Augenhöhe“

Kommentare