1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Ebersberg

Der Jubel geht weiter

Erstellt:

Kommentare

Fast schon selbstverständlich auf den diversen Bzirksligaplätzen: der Jubel der Forstinninger Kicker nach dem Schlusspfiff.
Fast schon selbstverständlich auf den diversen Bzirksligaplätzen: der Jubel der Forstinninger Kicker nach dem Schlusspfiff. © arl

Forstinning – Der VfB Forstinning kommt aus dem Strahlen scheinbar nicht mehr heraus. Auch die Auswärtshürde in der coronabedingten Nachholpartie beim SV Reichertsheim nahm der Landesligaanwärter konzentriert und am Ende souverän mit 3:0 Toren und durfte sich nach der Begegnung zum fast schon obligatorischen Jubelfoto auf dem Spielfeld versammeln.

Forstinnings stets kritischer Trainer Ivica Coric konnte sich bei der Leistungsbeurteilung nicht entziehen: „Heute hat mich die Mannschaft begeistert. Das war eines unserer besten Spiele.“ Dabei benötigte der VfB Forstinning bei Glühweinwetter am Abend aber eine längere Anlaufzeit bis zur notwendigen Betriebstemperatur. Die Gäste beherrschten zwar Ball und Gegner in den ersten 30 Spielminuten, tatsächlich Gefahr entwickelte die Offensivabteilung des VfB aber noch nicht. Lediglich ein Kopfball von Kapitän Korbinian Hollerieth und eine gefährliche Rechtsflanke von Linksfuß Kevin Becker stehen in der Chronik.

Auf der Gegenseite sorgte auch nur ein platzierter, aber zu geschwindigkeitsarmer Freistoß von Michael Vital für etwas Aufregung.

In der zweiten Hälfte hat sich dann aber nach den Worten von Reichertsheims Trainer Michael Ostermaier „die Klasse des VfB und ihre extreme Ballsicherheit“ durchgesetzt. Gleich nach Wiederbeginn erhöhte Forstinning den Druck enorm und setzte die Zeichen mit einem Doppelschlag auf Sieg. Zunächst verwerte Becker eine Rückgabe von Hollerieth technisch versiert von der Strafraumgrenze zur Forstinninger Führung (58.). Beim 0:2 deutete der Schiedsrichterassistent nach einem von der Unterkante der Latte nach unten abprallenden Ball von Mustapha Sillah im gut ausgeleuchteten Stadion sofort auf den Anstoßkreis (65.). Und kurz vor dem Spielende krönte Mohamed Al Hosaini einen Prädikatsangriff sogar noch mit dem 0:3 (85.).

„Hut ab vor der Art und Weise, wie wir die Tore herausgespielt haben,“ freute sich Coric auch über die spielerische Dominanz seiner Mannschaft.  arl

SV Reichertsheim: Jakob Kohwagner, Dominik Fischberger, Christian Bauer, Thomas Schaberl, Andreas Wieser, Stefan Sperr (86. Alex Baumgartner), Sebastian Pichlmeier, Matthias Vital, Max Wieser (80. Ulrich Hubl), Tobias Michel, Michael Vital (64. Felix Wieser).

VfB Forstinning: Marko Susac, Kevin Becker (76. Bakary Touray), Ivan Sadric, Mathias Hirt, Marko Nikolic, Korbinian Hollerieth, Nico Weismor, Mustapha Sillah, Abdelilah Erraji (86. Felix Füchsl), Mohamed Al Hosaini, Ivan Bacak.

Tore: 0:1 Becker (58.), 0:2 Sillah (65.), 0:3 Al Hosaini (85.).

Schiedsrichter: Ronny Schmidt (TSV Emmering). Gelbe Karten: Pichlmeier - Nikolic. – Zuschauer: 120.

Auch interessant

Kommentare