Ausgelassen Feiern möchten die Damen des TSV Aßling auch am Sonntag wenn es zum Derby gegen den TSV Grafing kommt
+
Ausgelassen Feiern möchten die Damen des TSV Aßling auch am Sonntag wenn es zum Derby gegen den TSV Grafing kommt

Auftaktkracher zu Beginn der Saison

Derby zum Start: Der TSV Aßling empfängt den TSV Grafing

  • VonOlaf Heid
    schließen

Der TSV Grafing startet mit einem echten Kracher in die neue Saison. Der Nachbar TSV Aßling bittet zum Derby-Tanz auf den Büchsenberg

Aßling – Es ist ein Auftakt, der es in sich hat. Zum Start der Bezirksliga-Saison empfangen die Fußballfrauen des TSV Aßling am Sonntag um 17 Uhr auf dem Büchsenberg den TSV Grafing. Das Derby gegen den Rivalen haben die Gastgeber extra zeitlich nach hinten gelegt, um einen passenden Rahmen zu schaffen

Das Spiel gegen den Nachbarn findet zudem auf dem Hauptplatz statt, um in dem kleinen Kessel für richtige Derbyatmosphäre mit Gegrilltem und Bier bei freiem Eintritt zu sorgen. Aßlings Coach Laszlo Ziegler sagt: „Es wird groß aufgezogen. Wir erwarten über 200 Zuschauer.“ Keine Utopie, denn in der Vorsaison beim hart erkämpften 3:1-Sieg seiner Elf pilgerten über 250 Fans den Berg hinauf. Auch die Werbemaschinerie wurde dafür durch Berichte im Internet und sozialen Medien angeworfen. „Da kommt dann ordentlich Stimmung auf“, ist sich Ziegler sicher.

Groß motivieren muss der Aßlinger Trainer vor dem Aufeinandertreffen mit dem Nachbarn niemand. „Der Anreiz ist da. Gegen Grafing will jede spielen“, betont er. Sein Kader ist groß genug: 23 Spielerinnen stehen ihm zur Verfügung, fünf muss er mangels Platz auf dem Spielberichtsbogen auf die Tribüne verbannen. Leistung im Training oder das Eingespielt-sein mit den Kolleginnen sind unter anderem Gründe für die Nominierung. Ziegler: „Das Wichtigste ist, wir können viel tauschen.“

Steffanie Hofmanns schnelle Rückkehr auf den Büchsenberg

Neu bei den Gastgeberinnen und Verstärkung für den Kader ist Offensivspielerin Steffanie Hofmann, für die das Derby ein sofortiges Wiedersehen mit ihrem Ex-Verein bringt. Und auch Innenverteidigerin Franziska Deliano (ehemals TSV St. Wolfgang) wird erstmals das Büchsenberg-Feeling erleben.

Gut, noch herrscht im Lager der Aßlinger Fußballerinne keine Euphorie. Dafür war die Vorbereitung zu steinig, die Ferienzeit belastend. „Drei Testspiele mussten wir aufgrund zu vieler Urlauber absagen. Zweimal hat uns das Wetter einen Streich gespielt“, listet Ziegler auf. Unterm Strich seien es fünf Trainingseinheiten, die für eine gute Fitness fehlen würden. „Natürlich geht es den anderen Teams auch so, darum haben wir deswegen noch lange keine Alarmstufe Rot.“

Sportlich ist es das Duell um die Nummer eins im Landkreis. Der TSV Aßling will diese Position eigentlich nicht hergeben. „Alle geben Gas.“ Ein Sieg wie im Vorjahr wäre nicht schlecht (das Rückspiel entfiel). Auch wenn Laszlo Ziegler angesichts des unbekannten Leistungsstandes betont: „Mit einem Unentschieden wäre ich schon zufrieden.“ Und hinterher kann vorort gefachsimpelt werden: Das Spiel der A-Junioren wurde ebenfalls extra verlegt. Die SG Ostermünchen/Emmering/Aßling trifft um 19 Uhr auf den SV Großkarolinenfeld. TIPP: 3:2 (OLAF HEID)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare