+
Ausgehebelt. Der Anzinger Tim Lehrmann hebt nach Zweikampf mit dem Hohenlindener Matthias Frick ab.

Joker Pala und Haberl treffen gegen Anzing

Erneuter Sieg: SV Hohenlinden macht alles richtig

  • schließen

Der SV Hohenlinden bleibt in der Erfolgsspur und an der Tabellenspitze der Kreisliga 3. In der Partie beim SV Anzing steigerte sich die Mannschaft von Trainer Ralf Santelli im zweiten Durchgang deutlich und fuhr einen 2:0-Sieg und drei Punkte ein.

Anzing- „Wir waren am Ende mit dem 0:2 gut bedient, das geht in Ordnung,“ stufte auch Anzings Pressesprecher Benno Stadler den Gästesieg als verdient ein. Dabei verlief die erste Hälfte sehr ausgeglichen mit sogar leichten Strafraumvorteilen für Anzing in der Anfangsphase. Drei passable Möglichkeiten ergaben sich für die Elf von Spielertrainer Süleymann Uzun, doch zählbarer Ertrag sprang nicht heraus. Nach einem Eckball verpasste Kilian Blumberg im Strafraumgetümmel, Stadler ließ sich eine Kopfball-Chance entgehen und Tim Lehrmann traf lediglich die Querlatte. Auf der Gegenseite landete ein Schuss von Andi Maier ebenfalls am Aluminium an.

„Zur Pause kann es auch 2:2 stehen,“ bilanzierte Hohenlindens sportlicher Leiter Falk Hüniger die ersten 45 Minuten. Stadlers Einschätzung gleichlautend: „Bis zur Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe.“

Die zweite Hälfte dominierte dann aber ganz klar der Gast. „Da sind wir leider etwas eingebrochen,“ musste auch Stadler feststellen. Mit ein Grund für den Hohenlindener Erfolg waren auch die beiden Einwechslungen von Cüneyt Pala und Simon Haberl. Die beiden Akteure sorgten für die entscheidenden Aktionen im Anzinger Strafraum.

Zunächst holte Haberl, erstmals in dieser Saison nach überstandener Verletzung im Einsatz, einen Strafstoß heraus, den Pala sicher verwertete. „Das hat der Simon geschickt gemacht, kann man auch geben,“ bewertete Stadler die Cleverness von Haberl. Und beim 0:2 von Haberl selbst durfte sich Pala den Assist gutschreiben, sein Mitspieler blieb dann cool vor dem Anzinger Tor. Der SV Anzing dagegen vermochte das Hohenlindener Tor nicht mehr in Gefahr zu bringen.

„Alles richtig gemacht,“ freute sich denn auch Hüniger über den dritten Sieg im dritten Saisonspiel. Der SV Hohenlinden will die Tabellenspitze am kommenden Sonntag gegen Akgüney Spor verteidigen, Anzing spielt bereits am Samstag bei Rot-Weiß Oberföhring.  arl

SV Anzing: Yildiz, Muck, Behr (63. Germeier), Schmid (86. Uzun), Stadler, Nitschke, Blumberg, Lehrmann, Dolanjski, Grabl, Reuel (75. Deifuss).

SV Hohenlinden:Katterloher, Frick, Ittlinger, Käser, Maier, Mielke, Attenberger (46. Mleko), Peter (46. Haberl S.), Baum M., Klaes, Zenuni (63. Pala).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Live-Ticker: Ebersberger Steppan warnt vor „ganz anderem Kaliber“
Ebersberg – Prüfungsgeplagte Studenten, Urlauber, Rotsperren und Verletzungen. Dass der September punktemäßig eher trist ausfallen könnte, hatte Trainer Heiko …
Live-Ticker: Ebersberger Steppan warnt vor „ganz anderem Kaliber“
Live-Ticker: VfB Forstinning muss zu Hause gegen TSV Bad Endorf ran
Schlag auf Schlag gestaltet sich für den VfB Forstinning der September. Nicht weniger als sieben Pflichtspiele absolviert die Truppe von Trainer Ivica Coric innerhalb …
Live-Ticker: VfB Forstinning muss zu Hause gegen TSV Bad Endorf ran
Live-Ticker: Baldhams Shala vor Spiel gegen Saaldorf ohne Illusionen
Der SC Baldham-Vaterstetten treibt seine Umgewöhnungsphase gegen den SV Saaldorf heute um 20 Uhr weiter voran. Man will sich schnell und erfolgreich neu einrichten – auf …
Live-Ticker: Baldhams Shala vor Spiel gegen Saaldorf ohne Illusionen
Forstinnings Startelf-Rückkehrer Füchsl ärgert Ampfing 
Schade. In einer über weite Phasen hochklassigen Begegnung unterlag der VfB Forstinning am Mittwochabend dem Spitzenreiter TSV Ampfing mit 2:3 (1:2) Toren. Nach frühem …
Forstinnings Startelf-Rückkehrer Füchsl ärgert Ampfing 

Kommentare