Falken ohne echte Chance gegen starke Buchbacher

Markt Schwaben/Buchbach - Die Niederlagenserie der Schwabener Falken in der Fußball-Landesliga Süd reißt nicht ab. Beim TSV Buchbach handelte sich die Sattler-Elf mit 1:5 die höchste Saisonniederlage ein.

Seit acht Runden sind die Falken nun ohne Sieg, dümpeln dem Abstieg entgegen.

Die Niederlage beim Bayernliga-Anwärter zeichnete sich nicht nur aufgrund eines unberechtigten Platzverweises an Slaven Jokic schon vor dem Wechsel ab. Für den verletzten Kapitän Stefan Bürgermeier (Handbruch in Rosenheim) hatte sich Thomas Schwarzbauer die Kapitänsbinde übergestreift. Der angeschlagene Tarik Oezer trat trotz Schmerzen an.

Die erste Gelegenheit zur Führung ließ sich Peter Kugler bei seinem Kopfball nach einer Zampos-Ecke entgehen (7.). Im Gegenzug fasste sich David Bernhardt aus 25 Metern ein Herz: Bei seinem Schuss sah Falke-Keeper Igor Pintar schlecht aus: 1:0. Beim Versuch, Pintars "Patzer" auszubügeln, stand Jokic die Metallstange im Weg (32.).

Das Sagen hatten vor der stattlichen Kulisse von 680 Besuchern aber die Gastgeber. Als Oezer einen Zweikampf verlor, ging es blitzschnell. Schwarzbauers Rettungsversuch schlug fehl, Manuel Neubauer drückte aus wenigen Metern zum 2:0 (35.) ein. Im Anschluss orientierte sich die Sattler-Elf nach vorne, startete einige gefährliche Spielzüge, doch es fehlte der öffnende Pass.

An der spielentscheidenden Situation war Referee Sven Vogl maßgeblich beteiligt. Buchbachs Schlussmann Thomas Penker stürzte aus dem Kasten, brachte den anstürmenden Jokic im Strafraum zu Fall. Vogl deutete sofort auf den Elfmeterpunkt. Sekunden später nahm er, vom Gebrüll der Fans beeindruckt, seine Entscheidung zurück, schickte den bereits mit Gelb verwarnten Markt Schwabener wegen einer vermeintlichen Schwalbe vom Platz (37.).

Die Hinausstellung traf die ohnehin schon geschwächten Falken ins Mark. In Unterzahl geraten, kassierten sie das 0:3 durch Christian Kagerer (56.), der mit seinem Schuss aus 18 Metern Pintar überraschte. Zu allem Pech landete eine Volleyabnahme von Peter Kugler nur hinter dem Kreuzeck (59.).

Die Heimelf blieb stets Herr der Lage, Pintar verhinderte in Folge mehrmals weitere Gegentreffer. Dann kam die große Zeit von Stefan Hillinger, der mit seinem Doppelpack auf 5:0 erhöhte. Ein kleines Erfolgserlebnis durfte zumindest Andi Dierl bei seinem Landesliga-Debüt mit seinem Treffer zum 5:1 (86.) feiern. Andi Schmalz bereitete mit einer perfekten Vorlage den Ehrentreffer vor. am

Auch interessant

Kommentare