Applaus, Applaus, Applaus: Falke kommt in Fahrt, zum Gefallen von Coach Toni Bobenstetter. Foto: sro

Falken pfeffern nach

Markt Schwaben - Eine Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt bescherte der Bobenstetter-Elf einen 4:1-Erfolg beim TSV Eching, es war zugleich der erste Auswärtssieg.

Mit nun zuletzt zehn Punkten aus fünf Partien pirschen sich die Falken ans Mittelfeld der Tabelle heran. Allerdings begann die Landesliga-Partie aus Markt Schwabener Sicht ähnlich schwach wie jüngst beim Heimspiel gegen Pipinsried.

Coach Toni Bobenstetter wählte beim Duell gegen den punktgleichen TSV die offensive Variante: Er setzte mit Matthias Bareuther, Florian Niederlechner und Stefan Denk drei Akteure an vorderster Front ein. Dennoch: Beide Abwehrreihen beherrschten in den ersten 45 Minuten die Szenerie, vergeblich warteten die 170 Besucher auf packende Torszenen. Ideenlos mühten sich die Akteure ab, beide Seiten scheuten das Risiko. So entstanden erst kurz vor der Pause die ersten Möglichkeiten von Stefan Denk, dem auffälligsten Angreifer bei den Gästen. Falkes Keeper Sebastian Kohl blieb beschäftigungslos.

Mehr Pfeffer kam nach Wiederbeginn ins Spiel. Der Hausherr, vor der Pause schon mit mehr Ballbesitz, aber in der Offensive harmlos, drängte zur Führung, doch der Schuss ging nach hinten los. Wie aus dem Lehrbuch dann der Konter der Falken, der zum 1:0 führte. Perfekt von Andi Schmalz auf die Reise geschickt, fand Florian Niederlechner mit seiner scharfen Hereingabe Matthias Bareuther, der den Ball volley ins Netz knallte (53.). Bereits zwei Minuten später führte eine Unentschlossenheit von Peter Beierkuhnlein zum 1:1 durch Nikolas Frerichs.

Die Falken ließen sich nicht aus der Spur bringen. Schmalz und Denk bereiteten der Echinger Abwehr erhebliche Probleme.Vergeblich bemühte sich bei der Heimelf Ex-Falke Onur Misirioglu, Ordnung ins Spiel zu bringen. Die Musik machten die Falken. Ein Kunstschuss aus 18 Metern von Niederlechner landete im Echinger Kreuzeck – 2:1 für den Gast (69.).

Das Tor gab Eching den psychologisch entscheidenden Knacks. Als Stefan Denk dann auch noch Weidenthalers Freistoßflanke zum 3:1 (75.) versenkte, reagierte Echings Trainerin Sissy Raith. Sie brachte als letzte Option zwei frische Angreifer. Dennoch: Kohl bekam weiterhin nichts zu tun. Seinem Gegenüber Ferdinand Kozel stand bei Lattentreffern von Bareuther (78.) und Niederlechner (87.) zunächst Fortuna hilfreich zur Seite. Nicht aber beim 4:1 von Bareuther, der nach einer Schmalz-Flanke per Flugkopfball den ersten Auswärtssieg perfekt machte.

Auch interessant

Kommentare