Stemmen sich gegen den Abstieg: der Falke Sebastian Roß (l.) und sein Ebersberger Kontrahent Franz Albrecht.
+
Stemmen sich gegen den Abstieg: der Falke Sebastian Roß (l.) und sein Ebersberger Kontrahent Franz Albrecht.

FC Falke - TSV Ebersberg II 1:2

„Dass wir in Überzahl nix auf die Kette bekommen haben.“

  • vonJulian Betzl
    schließen

Trotz 70 Minuten in Überzahl verliert FC Falke gegen TSV Ebersberg II. Über Fehlentscheidungen kann man streiten, jedoch muss im Überzahlspiel mehr kommen.

Ihren guten Neustart haben sich die Falken eigenverantwortlich ein gutes Stück weit vermiest und müssen die „kleinen Eber“ im Tabellenkeller wieder vorbeiziehen lassen – trotz 70 Minuten in Überzahl.

Mental und kämpferisch sei man schlichtweg nicht bereit für dieses Duell gewesen, vermisste FCF-Spielertrainer Michael Walther in seinen Reihen sämtliche Tugenden, die im Abstiegskampf vonnöten sind. „Ebersberg war von Beginn an wacher, besser im Spiel und wollte es mehr.“

Maximilian Lüngen bestrafte das schlafmützige Abwehrverhalten der Platzherren bereits nach 16 Spielminuten. Kurz darauf wurde der enteilte Sebastian Roß im TSV-Strafraum von Julian Schneider zu Fall gebracht. Schneider sah Rot, und Benedikt Hödl verwandelte den Strafstoß zum 1:1-Ausgleich (22.).

„Über diese Doppelbestrafung kann man streiten“

„Über diese Doppelbestrafung kann man streiten“, so Walther, der kopfschüttelnd feststellen musste, „dass wir in Überzahl nix auf die Kette bekommen haben.“

Abgesehen von einem kleinen Lichtstreif der Falken gegen Ende der Partie, „wo wir auch 2:1 führen können“, folgten Walther & Co. eigentlich nur dem Ebersberger Taktstock. Den verdienten Lohn fuhr Lukas Schedo nach einem langen Ball mit einem überlegten Heber über Falke-Torwart David Silbersack hinweg ein (86.). Aus dem Schneider in Sachen Abstiegskampf ist die Ebersberger Reserve damit zwar noch nicht. Aber die Hoffnung hat neue Nahrung.  

Falke: Silbersack, Tillmann, Finger, Maier, Beck, Eberle, Hödl, Walter, Roß, Beqiraj, Niederdorf; Huber, Aschenbrenner, Mittermüller, Meier, Wasser, Böhm, Isogu.

Ebersberg II: Schmidmaier, Markio, Schneider, Giglinger, Albrecht, Obermair, Grünwald, Winkler, Schedo, Beekmann, Lüngen; Bilic, Gockner, Gröninger, Reiser, Oeckl.

Julian Betzl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare