1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Ebersberg

Forstinning: Derbysieg gegen den SC Baldham-Vaterstetten - VfB steht kurz vorm Aufstieg

Erstellt:

Von: Sebastian Isbaner

Kommentare

Einen Schritt zu spät, um Dimitar Kirchev zu blockieren. Baldhams Adrian Joszt (l.) hat das Nachsehen
dffea067-6313-4236-bc31-43679ad3c0d9.jpg © SRO EBERSBERG

Der VfB Forstinning ist dem Aufstieg ein gutes Stückchen näher gekommen. In einem eindeutigen Derby setzte sich die Heimmannschaft gegen den SCBV mit 4:0 durch.

Forstinning – Selten verlief das Landkreisderby zwischen dem VfB Forstinning und dem SC Baldham-Vaterstetten in der Vergangenheit so eindeutig wie am drittletzten Spieltag der Bezirksliga Ost. Deutlich mit 4:0 distanzierte der Tabellenführer den SCBV und steht damit dicht vor dem Aufstieg in die Landesliga, während der Kontrahent zwar noch die theoretische Chance auf denKlassenerhalt besitzt, doch gedanklich schon den Gang in dieKreisliga angetreten hat.

Einen Blitzstart verzeichneten die Platzherren. Nach nicht einmal einer komplett gespielten Minute zappelte der Ball im Baldhamer Netz, nachdem Ivan Bacak einen strafraumgegrätschten Ball von Korbinian Hollerieth im Netz unterbrachte (1.). Zuvor hatte Baldhams Marco Höferth einen weiten Ball von Marko Nikolic verpasst, auch SCBV-Schlussmann Fabio Di Palma kam einen Schritt zu spät gegen Hollerieth. „Das schnelle Tor hat dann schon Entspannung gebracht“, freute sich Forstinnings Trainer Ivica Coric über die blutdrucksenkende Aktion. Die Gäste aus Baldham, eigentlich um die vorletzte Chance im Abstiegskeller kämpfend, kamen nur vereinzelt mit allerdings letztlich harmlosen Standards in den Strafraum des Primus.

Gediminas Sugzda beklagt Defensivprobleme seiner Mannschaft

Exzellent herausgespielt war dann das Forstinninger 2:0 durch Abdelilah Erraj. Nach einem weiten Diagonalpass von Dimitar Kirchev in den Baldhamer Strafraum nahm der Linksfuß den Ball auf, überspielte Di Palma und einen Sohlenstreichler später lag die Lederkugel im Baldhamer Netz zum 2:0 (20.). „Wir haben ganz einfach große Probleme in der Defensive. Es fehlt die Übersicht, die Antizipation. Und wir haben ganz einfache Tore zugelassen“, beklagte SCBV-Trainer Gediminas Sugzda die gegentorfördernden Lücken in seinem Abwehrverbund. Nach nicht einmal einer halben Stunde hatte der VfB also eine Vorentscheidung geschaffen, zu deutlich schienen die Kräfteverhältnisse auf dem Forstinninger Spielfeld gewichtet.

Lediglich einmal wirkte die Heimabwehr nicht ganz im Bilde, doch Baldham konnte aus dem flippernden Strafraumball kein Kapital schlagen (29.). Und kurz vor dem Seitenpfiff kam dann doch einmal Roman Krumpholz zum allerdings zu mittigen Abschluss. Der Tabellenführer musste aber auch einen personellen Rückschlag wegstecken, Sven Jajcinovic verletzte sich bei einem Zweikampf böse am Knie. Sah nicht gut aus. Mit einem weiteren Treffer mit Schönheitsstern stellte Forstinning im zweiten Durchgang dann auf 3:0. Wiederum sendete Nikolic einen weiten Diagonalball in den Strafraum und fand Erraji. Seine butterweiche Kopfballweiterleitung beförderte Hollerieth im Gegensatz zur Vorrunde abschlussstark ins Baldhamer Netz (68.).

„Jetzt ist einige Jahre lang viel falsch gelaufen“

Sugzda über die Situation des SCBV

Das 4:0 resultierte schließlich aus einem von Einwechselakteur Bakary Touray nach Foulspiel an ihm verwandelten Strafstoß (79.). Reichlich resigniert wirkte Sugzda nach der Partie trotz der noch bestehenden Möglichkeit für die Relegationsränge. „Der VfB war klar besser. Das ist eine reife Mannschaft, sie stehen stabil. Vielleicht können wir das in die Kreisliga mitnehmen, wie man Zweikämpfe führt.“

Und damit findet sich der Baldhamer Coach eigentlich auch schon mit dem Abstieg ab. „Jetzt ist einige Jahre lang viel falsch gelaufen. Die Korrekturen werden auch einige Jahre dauern.“ Dies aber auf alle Fälle mit Sugzda, dessen Projektplan für die kommenden Jahre vor allem die Integration der eigenen Nachwuchsspieler bei den Senioren beinhaltet. 

VfB Forstinning – SC Baldham-Vat. 4:0

VfB Forstinning: Marko Susac, Mathias Hirt, Nico Weismor, Ivan Sadric, Marko Nikolic, Dimitar Kirchev (80. Julian Böhm), Korbinian Hollerieth (80. Kilian Dirscherl), Suheyp Trabelsi, Abdelilah Erraji, Ivan Bacak, Sven Jajcinovic (27. Bakary Touray).

SC Baldham-Vaterstetten: Fabio Di Palma, Michael Reiter (65. Timon Becker), Marco Höferth, Drinos Gerguri (75. Noah Benofghoul), Elsjan Duraj, Fabian Kreissl, Roman Krumpholz, Adrian Joszt, Nelson Rook (59. Alpay Özgül), Daors Gerguri (72. Taquoma Sealy), Niklas Stepanel. Tore: 1:0 Bacak (1.), 2:0 Abdelilah Erraji (20.), 3:0 Hollerieth (67.), 4:0 Touray (79., Elfmeter).

Schiedsrichter: Stephan Wagensohner (SpVgg Mauern); Assistenten: Ken Eichentopf, David Vogt. Gelbe Karten: Hirt, Kirchev - Joszt, Stepanek, Duraj E., Krumpholz, Di Palma.

Zuschauer: 200. 

Auch interessant

Kommentare