+
Für den Ebersberger Georg Münch (l.) gab’s kein Vorbeikommen an Emin und Abdullah Aynaci.

Ebersbergs Touray trifft doppelt

Forstinning kassiert späten Ausgleichstreffer gegen Ebersberg

  • schließen

Ein wenig ratlos standen Forstinnings Fans und Funktionäre nach Spielschluss zusammen. Ihre Mannschaft hatte im Derby gegen den TSV Ebersberg insgesamt eine mehr als passable Vorstellung gezeigt, am Ende aber nur einen Zähler beim 2:2 ergattert.

Forstinning – „Was wir heuer Punkte verschenken,“ jammerte denn auch Abteilungsleiter Thomas Herndl über den verpassten Sieg. Mehrfach versäumte die Mannschaft von Trainer Ivica Coric die Vorentscheidung, die Strafe folgte zwei Minuten vor dem Schlusspfiff mit dem Ausgleich durch Bakary Touray.

Dagegen durfte sich Ebersbergs Trainer Heiko Baumgärtner über das Remis freuen: „Den Punkt nehmen wir gerne mit.“ Angesicht des Fehlens von acht Stammkräften lobte Baumgärtner insbesondere seine Ersatzkräfte. „Die Jungs haben einen richtig guten Job gemacht. Wir haben zweimal nach dem Rückstand Moral gezeigt und eine starke Leistung abgeliefert.“

Gleich zu Beginn machte der TSV-Express richtig Dampf und setzte Forstinning mit einer wahren Eckballserie zunächst unter Druck. Doch die Heimelf schüttelte die etwas verschlafene Anfangsphase ab und übernahm in der Folgezeit das Kommando. Und dies mit Ertrag: Simon Kürbs verlängerte per Kopf einen Freistoß von Michael Gartner ins lange Ebersberger Eck zum Forstinninger 1:0. Auch Rudi Läng, ehemals in Trainerdiensten bei beiden Vereinen, konstatierte die Forstinninger Überlegenheit: „Der VfB hat nach zehn Minuten dominiert, aber dann das 2:0 versäumt.“

Mehrfach sorgte Forstinning für Alarmstimmung im Ebersberger Strafraum, doch der zweite Treffer wollte in dieser Drangphase einfach nicht fallen. Bei einem Distanzschuss von Ivan Bacak jubelten einige Fans schon, doch Ebersbergs für Marinus Pohl als Ersatz ins Tor gerückte Schlussmann Yasheel Shah verhinderte mit den Fingerspitzen das 2:0. Und kurz vor dem Seitenwechsel lag die Lederkugel plötzlich im Forstinninger Netz. Nach einer Eckballverlängerung stand Bakary Touray dort, wo ein Torjäger eben stehen muss und köpfte zum 1:1 ein.

Im zweiten Durchgang bot sich meist das Wiederholungsbild der ersten Halbzeit. Forstinning rannte an, Ebersberg verteidigte vehement. Und doch schien dann der VfB auf die Siegesstraße zu gelangen, als Gartners perfekt über die Mauer gelupfter Freistoß im langen Eck einschlug.

Doch das letzte Wort sprach der TSV: Nach einer weiten Flanke rutschte Forstinnings Schlussmann Andi Lehnert beim Sprungversuch weg und musste den Ball von Touray passieren lassen.  arl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

9:1! Markt Schwabener Au-Frauen fertigen DJK Fasangarten ab
Mit einem deutlichen 9:1 Kantersieg unterstreichen die Markt Schwabener Au-Frauen ihre Ambitionen, in die Kreisklasse aufzusteigen.
9:1! Markt Schwabener Au-Frauen fertigen DJK Fasangarten ab
Live-Ticker: Forstinninger treffen auf Tabellenführer TSV Ampfing
Wohin führt der Weg des VfB? Diese Frage stellen sich Fans und Funktionäre seit Wochen angesichts der Inkonstanz ihrer Forstinninger Mannschaft. Überzeugenden Auftritten …
Live-Ticker: Forstinninger treffen auf Tabellenführer TSV Ampfing
Plienings Schmidt: „Unentschieden wäre gerecht gewesen“
Lange zeit stand die Leitung der Partie zwischen dem TSV Ebersberg III und der zweiten Mannschaft des FC Ebersberg auf der kippe, denn der Schiedsrichter sagte eine …
Plienings Schmidt: „Unentschieden wäre gerecht gewesen“
Aßlings Holzmann: „Jungs haben sich für ihren Einsatz nicht belohnt“
Bereits in der ersten Minute kassierte die Aßling-Reserve ein Gegentor. Doch die Mannschaft von Stefan Holzmann zeigte Moral und glich nur fünf Minuten später aus. …
Aßlings Holzmann: „Jungs haben sich für ihren Einsatz nicht belohnt“

Kommentare