1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Ebersberg

TSV Ebersberg: Rückkehrer entfacht Konkurrenzkampf

Erstellt:

Kommentare

Marinus Pohl kehrt zu seinem ersten Herren-Verein zurück.
Marinus Pohl kehrt zu seinem ersten Herren-Verein zurück. © TSV Ampfing

Seine ersten Einsätze im Herren-Kader des TSV Ebersberg absolvierte Marinus Pohl in der Bezirksliga-Rückrunde 2017/2018. In der Folgesaison war der Fußball-Torhüter bei den Ebern dann gesetzt. Es sollte Pohls erste und bislang letzte vollständige Herren-Saison zwischen den Pfosten gewesen sein.

Ebersberg – Denn bei seinen darauffolgenden Gastspielen in Buchbach (fünf Pflichtspieleinsätze), bei der SG Zangberg/Ampfing (einmal A-Klasse) sowie in Ampfing (sieben Landesligapartien) konnte sich das heute 24 Jahre alte Torwart-Talent nicht nachhaltig durchsetzen. „Jetzt kommt Marini zu uns zurück, will wieder mit seinen Spezln kicken und ich bin sehr froh, dass er wieder da ist!“, verkündet Eber-Coach Timi Tepedelen.

Nach dem dramatisch zwar, aber letztlich doch erfolgreichen Klassenerhalt soll Pohl in der neuen Kreisliga-Runde den Konkurrenzkampf bei den Kreisstädter Keepern um Lukas Schmidmaier (19 Jahre, 15 Einsätze), Sebastian Volk (30/ 4) und Florian Keinholz (25/ 2) wiederbeleben. „Den braucht es jetzt einfach mal, nachdem wir das bisher eigentlich gar nicht hatten“, findet Tepedelen und freut sich gleichsam, nicht nur defensive Verstärkungen bekanntgeben zu können.

Konkurrenzkampf soll angeheizt werden

Neben Eigengewächsen aus der A-Jugend wie Moritz Eglseder soll Furkan Duran künftig auch den Konkurrenzkampf in der TSV-Sturmreihe anheizen. Der 21-jährige Angreifer kann auf dem Papier bislang jedoch erst zwei Partien im Herrenbereich vorweisen, die er für den TSV Haag sowie vergangenen August für den SV Genc. Wasserburg in der C-Klasse absolviert hat.

Mit weiteren Kandidaten sei man noch in Gesprächen, sagt Timi Tepedelen aber auch: „Die beste Nachricht für mich ist ohnehin, dass wir keinen Abgang haben und die Mannschaft komplett zusammenbleibt.“ Ebersbergs Cheftrainer hofft nach der Sommerpause darauf, dass lange verletzte Leistungsträger wie Kapitän Abdullah Yavuz auskuriert zurückkehren und der nervenaufreibende Abstiegskampf die gesamte Truppe noch enger zusammengeschweißt hat. Denn so spannend wie an den letzten Spieltagen in der abgelaufenen Runde, wollen es Ebersbergs Kreisliga-Kicker im nächsten Frühjahr höchstens am anderen Tabellenende gestalten.

Auch interessant

Kommentare