+
In der nächsten Runde geht es für die Glonner gegen Zorneding

Nächste Runde gegen den TSV Zorneding

Landkreispokal: Glonn gewinnt Elfer-Krimi gegen den SV Anzing

  • schließen

Innerhalb von nicht einmal einer Woche standen sich der ASV Glonn und die zweite Mannschaft des SV Anzing gegenüber. Diesmal in Adling, aber mit dem gleichen Sieger. Allerdings war die Qualifikationspartie im Landkreispokal wesentlich enger als der vorangegangene Punktspielvergleich. Hatten sich die Glonner die drei Punkte mit einem 2:0-Sieg in Anzing geholt, so bedurfte es diesmal eines Elfmeterschießens, ehe der Pokalsieger feststand.

Die Pokalpartie glich ein wenig dem Punktspiel vom vergangenen Sonntag. Glonn hatte viel Ballbesitz, erspielte sich aber nur wenige zwingende Chancen. So sorgte dann auch ein Standard für die verdiente 1:0-Führung. Nach einer Ecke köpfte Josef Kneifl ins lange Eck und ließ dem Anzinger Torwart Deniz Erden keine Chance (26.).

Anzing, das mit der zweiten Mannschaft angetreten war, da die Erste bereits an diesem Samstag ihr Punktspiel beim TSV Zorneding hat, kam zweimal gefährlich vors Tor und nutzte eine dieser beiden Chancen für den Ausgleich. Der Anzinger Markus Lämmel traf zum 1:1 (41.).

Die zweite Halbzeit glich der ersten über weite Strecken. Die Gastgeber hatten mehr vom Spiel, schafften es aber nicht, den berühmten letzten Pass anzubringen.

Anzing tauchte erneut zweimal gefährlich vor dem ASV-Kasten auf, doch diesmal konnten die Schützlinge von Trainer Michael Weiß kein Kapital daraus schlagen.

Glonns beste Gelegenheit nutzte Goalgetter Martin Huber zur zu diesem Zeitpunkt verdienten 2:1-Führung. Mit einem trockenen Schuss ins lange Eck gab er dem SVA-Keeper das Nachsehen. Danach erhöhte Anzing den Druck, ohne aber wesentlich an Gefährlichkeit zuzulegen.

Kurz vor Spielende präsentierten sich die Glonner noch einmal unfreiwillig als gute Gastgeber und luden die Anzinger förmlich zum Ausgleich ein. Ein schlecht gespielter Rückpass zwang ASV-Keeper Matthias Stephan in einen Zweikampf, den der Anzinger Steven Hunger für sich entscheiden und zum 2:2 ausgleichen konnte.

Die Entscheidung über den Einzug in die nächste Pokalrunde musste vom Punkt aus fallen. Im Elfmeterschießen behielten die Glonner die Nerven, trafen fünf Mal und durften sich nach einem Anzinger Fehlschuss übers Weiterkommen freuen.

Glonns Sprecher Raphael Gartner war zufrieden: „Im Großen und Ganzen geht der Sieg in Ordnung. Wir sollten nur mal anfangen, im letzten Drittel konsequenter und erfolgreicher zu spielen, um uns das Leben wesentlich einfacher zu machen.“

Die Glonner treffen nun im Achtelfinale des Landkreispokals auf den Kreisligisten TSV Zorneding. Gespielt wird die Runde am 12. September in Zorneding, Anstoß ist um 19 Uhr.

Für den SV Anzing ist der Wettbewerb noch nicht beendet. Über die Zwischenrunde kann der SVA weiter mitmischen. Dazu muss am kommenden Donnerstag, 6. September, 19 Uhr, der TSV Pliening bezwungen werden. hw

Glonn:Stephan, Schmid (46. Gerer), Wendlik, T. + J. Stefer, R. Gartner, Tesfalem (46. Merih), Kneifl, Martin Huber, Michael, Riedl.

Anzing: Erden, Behr (49. Jannik Laufer, Vogl, Eisenhofer, Wünsch, Steinbach, Germeier, Deifuss, Lämmel, Hausner (60. Julian Laufer), Hunger.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Spitzenreiter Forstinning III will Führung ausbauen
In der B-Klasse 6 heißt es für die dritte Mannschaft des VfB Forstinning, eine Sonderschicht in Sachen Punktspiel einzulegen. Am Mittwochabend empfängt der VfB die SpVgg …
Spitzenreiter Forstinning III will Führung ausbauen
Halbfinale: ASV Glonn trifft auf ATSV Kirchseeon
Im Stadion an der Wiesmühlstraße steigt am Mittwochabend um 20 Uhr das Halbfinale im Landkreispokal der Fußballer. Der ASV Glonn trifft auf Kirchseeon.
Halbfinale: ASV Glonn trifft auf ATSV Kirchseeon
Am Grünen Tisch: Pliening/Landsham erhält drei Punkte 
Die Fußballer des TSV Pliening/Landsham sind bereits in der Winterpause. Die 3:5-Niederlage gegen den TSV Ottobrunn III war in der vergangenen Woche der negative …
Am Grünen Tisch: Pliening/Landsham erhält drei Punkte 
Nach 0:2-Rückstand: Widl dreht Spiel mit vier Toren im Alleingang
Es gab nicht viele, die nach dem 0:2-Rückstand (3., 20. ) noch auf die Ebersberger gesetzt hätten.
Nach 0:2-Rückstand: Widl dreht Spiel mit vier Toren im Alleingang

Kommentare