Mit der Hand Daniel Alberter (r.) gestoppt.
+
Mit der Hand Daniel Alberter (r.) gestoppt.

Julian Weber mit dem Lucky Punch für die Gäste

Hitzige Schlussphase beim ATSV Kirchseeon: Ausgleich und Rot für SV Zamdorf in der Nachspielzeit

  • VonChristian Scharl
    schließen

Der ATSV Kirchseeon muss ein unglückliches Remis hinnehmen. Beim 3:3 gegen den SV Zamdorf ging es vor allem in der Schlussphase ordentlich zur Sache.

ATSV Kirchseeon – SV Zamdorf 3:3 (1:1) Sehr torreich und sehr gesprächig ging’s zu auf dem Kirchseeoner Spielfeld zum Postcoronaauftakt gegen den SV Zamdorf. Mit 3:3 trennten sich die beiden Kontrahenten, für Kirchseeons Pressesprecher Martin Schrüfer eine „absolut in Ordnung gehende“ Punkteteilung.

Zamdorf begann sehr konzentriert und ließ in der ersten Hälfte den Hausherren kaum eine Chance. Mit Dominanz im Mittelfeld erspielte sich der Gast Chance um Chance, bereits in der vierten Minute erzielte Christian Popp das 0:1. Kirchseeons Torwart Matthias Gramüller rettete in der elften und 26. Minute mit glänzenden Paraden gegen Markus Hierl und Christan Häußler. Kirchseeon erspielte sich erst in der 23. Minute den ersten Eckstoß, in der 29. staubte Stefan Mayr zum 1:1 ab – zu dem Zeitpunkt ein wenig glücklich, zumal in der 39. Minute auch noch Zamdorfs Vorwalder allein vor Gramüller scheiterte.

In der zweiten Hälfte schockte Markus Hierl in der 46. Minute mit dem 1:2 die Hausherren, allerdings konnte Kirchseeon bereits wenige Minuten später Lukas Bliemel per Kopf ausgleichen. In der 75. Minute foulte Zamdorfs Torwart einen Kirchseeoner Spieler, Lukas Bliemel verwandelte sicher zum 3:2. Zamdorf raffte sich auf und erzwang in der 90. Minute das 3:3 durch Julian Weber. In der 94. Minute sah Zamdorfs Rene Magg nach einem groben Foul an Stefan Mayr noch die Rote Karte.  arl

ATSV Kirchseeon: Gramüller, Alberter L. + D., Bliemel, Koepp, Roth, Geber, Krauss, Mayr, Ohlberger, Karanikolas, Setzer, Huber, Roth.

Auch interessant

Kommentare