+
Erinnerungsbild mit einem Champions-League-Sieger von 2001 (v.l.): Ex-Bayern-Profi Giovane Elber gratulierte Josef Schmid (SC Baldham-Vaterstetten) im Beisein von Landtagspräsidentin Ilse Aigner und BFV-Vizepräsident Robert Schraudner.

DFB verleiht Sonderpreis für ehrenamtliches Engagement

Auszeichnung für Josef Schmid (SCBV) und Georg Ostner (TSV Zorneding)

  • schließen

Josef Schmid vom SC Baldham-Vaterstetten und Georg Ostner vom TSV Zorneding wurden vom DFB für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet.

Vaterstetten/Zorneding – Um das Engagement der vielen unermüdlichen, innovativen und stützenden Ehrenamtler in den bundesweiten Sportvereinen zu würdigen, verleiht der Deutsche Fußball-Bund (DFB) seit 1997 in Zusammenarbeit mit seinen Landesverbänden jährlich einen Sonderpreis. Heuer „erwischte“ es zwei Funktionäre aus dem Landkreis Ebersberg.

So wurden – vor der Corona-Krise – in der Münchner Allianz Arena 20 Frauen und 60 Männer aus verschiedenen Vereinen der vier Fußballkreise des Bezirks Oberbayern (Zugspitze, Inn/Salzach, Donau/Isar und München) im Rahmen der Bundesliga-Partie des FC Bayern München gegen den SC Paderborn für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit mit einer DFB-Uhr und Urkunde ausgezeichnet. Daneben erhielt jeder einen Schokoladen-Fußballschuh als Gastgeschenk vom BFV Bezirk Oberbayern sowie vom FC Bayern.

Schmid und Ostner erhalten Preis

Unter den Preisträgern durften sich auch Georg Ostner als langjähriger Jugendtrainer beim TSV Zorneding und der Vorsitzende des SC Baldham-Vaterstetten, Josef Schmid, kurz ins Rampenlicht neben Champions League-Sieger Giovane Elber und Landtagspräsidentin Ilse Aigner stellen. Beide waren von BFV-Vizepräsident Robert Schraudner als Ehrengäste geladen.

Speziell die brasilianische Sturm-Ikone des FCB sorgte an diesem Abend für beste Stimmung – und unzählige Selfie-Wünsche. „Ich habe mir auch ein Foto mit ihm gesichert“, sagte Josef Schmid. „Schade, dass Giovane Elber nach der Preisverleihung so schnell weg musste und nicht wie angekündigt in der Halbzeit zurückgekommen ist. Er ist einfach ein super Typ, der aber keinen Meter ohne Selfie gehen kann.“

Gala-Abend war ein voller Erfolg

Überhaupt war der dreistündige Gala-Abend mit offiziellem Ehrungsteil, Bundesligaspiel und abschließendem Dinner aus Schmids (ein leidenschaftlicher FCB-Fan) Sicht ein voller Erfolg – abgesehen von der 90-minütigen Wartezeit in der Tiefgarage. „Vom Platzwart bis zum Vorstand waren da so viele interessante und engagierte Leute anwesend, mit denen wir einen super Abend verbracht haben.“

In diesen Genuss kam Schmid durch den eingereichten Vorschlag des Ehrenamtsbeauftragten des SCBV, Dieter Dallheimer. „Josef Schmid ist seit 17 Jahren in verschiedenen Positionen in unserem Verein tätig, sehr aktiv in unseren sozialen Bereichen und bringt darüber hinaus den Verein durch seine vielen Netzwerke voran“, begründete Dallheimer seine Nominierung für das entscheidende Verbandsgremium mit Schmids persönlichem Engagement.

Ähnliche Gründe dürfte auch Dallheimers Pendant beim TSV Zorneding, Werner Eichner, bei der Auswahl von Georg Ostner angebracht haben. „Der Werner hat mich damit eher überrascht und gefragt, ob es eine große Strafe für ihn gibt, wenn ich als Sechzger zum Bayern-Spiel muss“, erinnert sich Ostner, der seit mehreren Jahren die A-Junioren trainiert und vorher „die übliche Trainerkarriere mit meinem Sohn im Verein durchlaufen“ hat.

Ostner macht mit seiner Auszeichnung das Familien-Double komplett

Mit seiner Auszeichnung machte Georg Ostner quasi das Familien-Double komplett. „Vor Jahren hat meine Frau Angelika als Jugendleiterin den Sonderpreis in der Arena verliehen bekommen. Damals war auch noch 1860 beteiligt.“ In der lange ausgeglichenen Partie gegen Paderborn (3:2) hätten seine überwiegend roten Sitznachbarn nach der Ehrung schnell gemerkt, für welchen Münchner Klub sein Herz schlägt, erzählte Ostner lachend.

Gemeinsam mit Schmid stand Georg Ostner in diesem Jahr stellvertretend kurz im Scheinwerferlicht für die vielen Trainer, Funktionäre und Tausendsassas, die im Landkreis Ebersberg den organisierten Breitenfußball im Hintergrund überhaupt erst möglich machen und damit einen wichtigen Teil des Grundgerüsts für die glitzernde Bundesliga-Bühne bilden.

Text: Julian Betzl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

TSV Aßling: Trainerquartett um Beißwenger bleibt 
Der TSV Aßling hat die Zusammenarbeit mit einem Trainerquartett verlängert. Mirko Beißwenger bleibt Chefcoach der Herrenmannschaft.
TSV Aßling: Trainerquartett um Beißwenger bleibt 
SV Bruck: Trainingsstart wegen Organisation verschoben
Der Trainingsstart beim SV Bruck hat sich wegen der Organisation verschoben. Am heutigen Dienstag soll es für den A-Klassisten endlich losgehen.
SV Bruck: Trainingsstart wegen Organisation verschoben

Kommentare