1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Ebersberg

A-Klasse 6 Kompakt: Anzing II zeigt Moral - Poing entscheidet Derby für sich

Erstellt:

Kommentare

Nur kurz gestrauchelt: Dann legten Christian De Prato (l.) und Poing gegen Bruck mit Martin Golla los.
Nur kurz gestrauchelt: Dann legten Christian De Prato (l.) und Poing gegen Bruck mit Martin Golla los. © sro

Der TSV Poing setzt sich im Süd-Nord-Derby klar und deutlich mit 4:1 über den SV Bruck durch. Grafings Quirin verliert gegen den Ex-Verein.

Die Reservemannschaft des SV Anzing hat in der A-Klasse Moral bewiesen und den zweiten Sieg in Serie gefeiert. Die Anzinger gewannen beim TSV Waldtrudering II mit 4:2 (2:2) und das trotz eines zwischenzeitlichen 0:2-Rückstands.

Nach einer Viertelstunde und zwei individuellen Fehlern lag das Team von Alexander Mütze bereits deutlich hinten, doch dann begann die Anzinger Aufholjagd. „Wir sind stark zurückgekommen, und es wurde ein hart umkämpfter Sieg“, fasste Mütze zusammen. Clemens Wünsch hatte die Waldtruderinger Führung noch vor dem Pausenpfiff durch zwei Treffer egalisiert. Weil auch Joker David Straßer doppelt traf (63., 73.), durfte der SVA am Ende jubeln. Die Anzinger behaupteten damit ihren Platz im oberen Mittelfeld der Liga.  (fhg)

Anzing II: Erden, Meier, Wehner, Stangl, Frank, Wünsch, Spyra, Lämmel, Deutschbein, Laufer, Stoewahs - Finauer, Lezi, Hausner, Ruppenstein, Straßer.

Furioser Auftakt im Süd-Nord-Derby. Keine drei Minuten waren gespielt, als Nino Siebert die Poinger Kicker in Führung schoss. Gut 100 Sekunden später glich Valentin Kammerloher aus. Und es dauerte nicht lange, da stellte Poings Spielertrainer Stefan de Prato seine Klasse unter Beweis – 1:2 (11.).

Bis zur Vorentscheidung, der 3:1-Führung der Gäste, verging immerhin eine halbe Stunde, ehe sich Nino Siebert mit einem verwandelten Strafstoß zum zweiten Mal in die Torschützenliste des Tages eintragen durfte. Spätestens mit Poings viertem Streich – diesmal war es Christian de Prato, der traf (69.) – waren Spielertrainer Thomas Schwarzbauer und seine Brucker Kicker geschlagen. Der TSV Poing hat damit die alleinige Tabellenführung in der A-Klasse 6 übernommen.  (hw)

Bruck: Grabmaier, Chr. Weigl, Hilger, Golla, Schwarzbauer, Schmid, Bauer, Emmerig, Kammerloher, Bellos, Forster – Beck, Widmann, Fl. Weigl.– Trainer: Thomas Schwarzbauer.

Poing: Bremmer, Graßnick, Feichtmeyer, Obermaier, Behm, Fl. Bobaj, Simeth, Stefan u. Christian de Prato, Lauri, Siebert – Chawillier, Granit Bobaj, Etcil. – Trainer: Stefan De Prato.

Als ehemaligem Forstinninger fiel es Grafings Coach Quirin Kistler besonders schwer, die drei Punkte entschwinden zu sehen. „Aber noch mehr schmerzt mich, dass wir erst einmal den Anschluss zur oberen Tabellenregion verpasst haben“, ärgerte sich Kistler. Zumal sein Team die erste Halbzeit „komplett verschlafen hat“. Hinzu kamen vergebene Chancen wie zwei Pfostenschüsse von Tim Mosch.

Und beim Goldenen Tor des Tages war Grafings Abwehr nur als Zuschauer beteiligt, als Forstinnings Fabian Parteli den Ball unbedrängt einköpfte (79.).  (hw)

Grafing II: Jannasch, L. u. J. Oswald, Hilger, Taylor, Gebele, Visujic, Mosch, Kippes, Yakoub, Faßrainer – Uehlein, Maier, Kitzberger, Dichtl, Pannemann. – Trainer: Quirin Kistler.

VfB III: Lehnert, Schieber, Zier, Forsch, Orend, Engelhard, Brandes, Baier, Aloi, Riepl, Eisenreich – Kauderer, Eberspächer, Parteli, Huber. – Trainer: Norbert Mansbarth.

Lobeshymnen allenthalben durfte sich die Heimelf um Trainer Stefan Weitzl anhören, als ihr Schützenfest abgepfiffen war. Der Unparteiische habe noch nie eine derart faire Mannschaft gesehen, mit seinem Doppelpack sei Daors Gerguri nach einjähriger Verletzungspause ein traumhaftes Comeback geglückt, und elf (!) Tore würden die Entwicklungsschritte seiner Rasselbande endlich im Ergebnis abbilden, freute sich Weitzl die Anzahl an Gegentoren bei den Gästen am achten Spieltag mal eben verdoppelt zu haben. „Ein guter Tag!“  (bj)

SCBV-Tore: Daors Gerguri (7./35.), Alex Mundle (15.), Lukas Sassenbach (17.), Timon Becker (21./55./88.), Robin Jungk (52./75.), Hakon Hild (73./81.).

Aufstellung SCBV II: Faust, Wiester, Gerguri, Blichmann, Mundle, Jungk, Andre, Becker, Sassenbach, He.Hild; Schmidt, Ha.Hild, Kaiser, Deutschmann, Rooshani, Latif, Kovac, Bär.

Auch interessant

Kommentare