Auf gleicher Höhe – bis zur letzten Minute: die Grafinger (l. Felix Kippes) und Poinger (r. Benedikt Obermaier).
+
Auf gleicher Höhe – bis zur letzten Minute: die Grafinger (l. Felix Kippes) und Poinger (r. Benedikt Obermaier).

Forstinning III beendet Negativserie

A-Klasse Kompakt: Poing gewinnt in letzter Minute - SV Bruck mit erstem Saisonsieg

  • VonRedaktion Ebersberg
    schließen

TSV Poing schnappt sich den Dreier in der letzten Minute. SV Anzing gewinnt trotz vier Toren sein Heimspiel nicht. Der SV Bruck holt die ersten drei Punkte.

Der erste Saisonsieg wirkte „definitiv befreiend“ auf SVB-Sprecher Kilian Emmerig und seine Teamkameraden. Man habe zwar fest mit dem Erfolgserlebnis vor diesem Kellerduell gerechnet. „Wir waren aber auch tonangebend und haben den verdienten Sieg auch mit Willen untermauert.“ Die Gäste gingen zwar durch einen direkt verwandelten Freistoß in Führung (30.), doch nach einer Ecke „erzwang“ Antonios Bellos den 1:1-Halbzeitstand. Torchancen waren im zweiten Spielabschnitt rar gesät, bis Brucks Spielertrainer Thomas Schwarzbauer einfach mal draufhielt und sein abgefälschter Schuss zum Sieg im Netz zappelte (83.). Emmerig: „Für die Stimmung ein ganz wichtiger Dreier!“  (bj)

SVB: Heiler, Demmel, Hilger, Forster, Schwarzbauer, Golla, Thymnioulas, Emmerig, Weigl, Bellos, Kammerloher; Bauer, Schmid, Staufner.
TSVO II: Gleich, Fe+Fr Borutta, Rios, Leidl, M.Lutz, Bichler, Glas, Probst, Pommer, Kabuschat; Kast, Limmer, B.Niedermaier, Riedhofer.

Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Haar habe sich die Heimelf sehr ordentlich verkauft, fühlte sich SCBV-Abteilungsleiter Helmut Lämmermeier sogleich an den couragierten Auftritt gegen Spitzenreiter Nummer zwei aus Poing erinnert. „Wie in Poing hätten wir durchaus auch gegen Haar was reißen können. Dafür haben wir vorne aber zu wenig Durchschlagskraft entwickelt, und Haar war in Summe doch den einen Tick stärker.“ Das 0:1 (13.) schüttelte die Elf von SCBV-Coach Stefan Weitzl flugs ab und musste erst in der Schlussminute per Strafstoß das 0:2 hinnehmen – ausgerechnet durch den vormaligen SCBV-Knipser Reinhold Pommerenke.  (bj)

SCBV II: Faust, Wiester, Schmidt, Blichmann, Mundle, Kuhle, Jungk, Andre, Hild, Becker, Sassenbach; Deutschmann, Mayer, Dörfler, Latif, Rooshani, Kovac.

So sehr ihn die vier erzielten Treffer seiner Mannschaft – darunter ein Freistoß-Filetstück aus 35 Metern von Markus Lämmel – auch freuten: „Ich kann als Trainer keinen Spaß haben, wenn wir fünf Gegentore kassieren“, sagte SVA-Coach Alex Mütze. „Das ist einfach zu viel und gerade gegen einen direkten Konkurrenten, der jetzt an dir vorbeizieht, sehr ärgerlich.“ In einer Partie, die für keine der beiden Defensivreihen Pro-Argumente lieferte, trafen für den SVA Daniel Deutschbein (22.), Nikolas Stangl (23.) und Doppelpacker Markus Lämmel (36./70.). Der entscheidende Treffer gelang jedoch Oberföhrings Ludwig Solleder in der 88. Minute.  (bj)

SVA II: Erden, Meier, Stangl, Frank, Wünsch, Wehner, Spyra, Lämmel, Deutschbein, Hausner, Ju.Laufer; Ja.Laufer, Spika, Hamdard, Hollerieth, Lezi.

Der Gegentreffer war ärgerlich, wenn auch nicht ganz unverdient, wie Grafings Trainer Quirin Kistler zugeben musste. Eine Minute vor dem Abpfiff war er aber unnötig und machte die Arbeit der Gastgeber gegen das Spitzenteam der A-Klasse zunichte. „Einmal zu schnell rausgeschoben, Flanke, Kopfball“, so Kistler zum Treffer des Poingers Daniel Graßnick in der 89. Minute. „Einen Punkt hätten wir uns verdient gehabt“, klagte der Grafinger Coach nach der Niederlage. Seine Mannschaft habe gut verteidigt, wenn auch nicht alle Gästemöglichkeiten entschärft werden konnten. „Die sind nicht umsonst Favorit auf den Aufstieg“, würdigte Kistler die Poinger Qualitäten.  (hw)

Grafing II: Simon Jannasch, Peter Uehlein, Adrian Leißner, Jakob Oswald, Jordan Taylor, Dominik Gebele, Adis Dizdarevic, Tom Major, Felix Kippes, Karim Yakoub, Maximilian Brauckmann. – Leonhard Oswald, Tim Mosch, Ognjen Visujic, Florian Pannemann, Florian Faßrainer, Julian Heuermann. – Trainer: Quirin Kistler.

Poing: Krystian Antelmann, Daniel Graßnick, Robin Würz, Alexander Feichtmeyer, Benedikt Obermaier, Luca Kehr, Hannes Behm, Florent Bobaj, Tobias Simeth, Ilija Sadric, Christian de Prato. – Stefan Bremmer, Dominik Schneider, Raphael Burseg, Marcel Chawillier, Matthias Schwarz, Kubilay Etcil, Nino Siebert. – Trainer: Florian Muck.

Im achten Anlauf hat es geklappt. Nach vier Niederlagen und drei Unentschieden ist Forstinnings dritter Formation der ersten Sieg in der A-Klasse gelungen. Und das in einem wichtigen Spiel gegen den Abstieg. Mit dem 1:0, das Oldie Jürgen Orend kurz vor der Pause gelang, überholten die Schützlinge von Norbert Mansbarth die bezwungenen Waldtruderinger in der Tabelle. Die Abstiegszone bleibt dennoch in unangenehmer Nähe. Abteilungsleiter Thomas Herndl bereitet das allerdings kein Kopfzerbrechen: „Mansbarth macht das schon mit seinen Jungs. Ist gut, dass er zurück ist.“  (hw)

VfB III: Andreas Lehnert, Günther Zier, Philipp Forsch, Juergen Orend, Thomas Engelhardt, Leonardo Brandes, Konstantin Baier, Christian Riepl, Fabian Parteli, Benedikt Schieber, Simon Stockfleth; Fabian Seyfried, Daniel Stimmer, Patrick Kauderer, Fabian Paul. – Trainer: Norbert Mansbarth.

Die A-Klassen-Partie in Moosach ist kurzfristig abgesagt worden. Die Begegnung fiel einem positiven Corona-Fall in den Reihen der Münchner Gäste zum Opfer. „In Absprache mit dem gegnerischen Trainer und dem Spielgruppenleiter haben wir uns zu diesem Schritt entschieden. Wir wollten nichts riskieren“, so Moosachs Fußball-Abteilungsleiter Jürgen Werner. Möglichst bald soll nun ein neuer Termin gefunden werden.  (fhg)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare