1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Ebersberg

Kreisklasse 6: Steinhöring landet ersten Saisonsieg – Grafing und Parsdorf mit Heimsiegen

Erstellt:

Von: Olaf Heid

Kommentare

In die Zange genommen, aber Gabriel Thul und der FCP setzten sich gegen Poing (Nino Siebert, Robin Würz/r.) durch.
In die Zange genommen, aber Gabriel Thul und der FCP setzten sich gegen Poing (Nino Siebert, Robin Würz/r.) durch. © SRO EBERSBERG

In der Kreisklasse 6 gewann der TSV Steinhöring zu Hause gegen Markt Schwaben - auch der TSV Grafing und der FC Parsdorf konnten sich zu Hause gegen den TSV Egmating und den TSV Poing durchsetzen.

TSV Steinhöring – SG Markt Schwaben 1:0

Ein von Thomas Rotherbl verwandelter Strafstoß (40.) sicherte den Steinhöringer Gastgebern den ersten, wenn auch glücklichen Saisonsieg. „Über ein 0:0 hätten wir uns nicht beschweren können“, meinte TSV-Pressesprecher Florian Thurnhuber hinterher. Es sei ein Spiel mit wenig Torraumszenen gewesen. Aus der ersten Halbzeit gab es nichts Erwähnenswertes – bis auf die diskussionswürdige Szene, die zum Foulelfmeter führte.

Markt Schwabens Torwart David Silbersack hatte den Ball nach einer Ecke abgefangen und wollte diesen schnell wieder nach vorne abwerfen. Laut SG-Coach Michael Hieber, stellte sich ein Steinhöringer dem Keeper in den Weg und wurde mit dem Arm zur Seite „gewischt“. Der Schiedsrichter Stefan Borau zeigte Gelb und gab Elfmeter. „So etwas habe ich selten erlebt“, schüttelte Hieber den Kopf.

Dagegen freuten sich die Platzherren nach dem geahndeten, „leichten Bodycheck“ (Thurnhuber) über die Gelegenheit zum Tor des Tages, die Rotherbl sicher für den ersten Saisonsieg der Jokic-Elf nutzte.

Nach der Pause wurde es mehr und mehr zum Kampfspiel und ruppiger. Steinhöring kassierte zwei Zeitstrafen und sah sich SG-Dauerdruck ausgesetzt. Auf Seiten der Gäste vergab Timmy Kieliszek per Volleyabnahme die größte Chance zum 1:1, die aber Steinhörings Stefan Billmayr mit Glück und Geschick vereitelte. Max Mader verpasste auf der Gegenseite das mögliche 2:0.

„Das war kein gutes Spiel, eigentlich ein klassisches 0:0 oder 1:1. Am Ende war leider der Elfer das entscheidende Kriterium“, bedauerte der Markt Schwabener Trainer.

Steinhöring: Billmayer, Kufer, Lang, Lopez, Bacak, Rotherbl, J. + B. Redl, Steinegger, Wozniak, Lechner; Sprenger, Mader, Klümper, Dimov (Bachmaier).

Markt Schwaben: Silbersack, Giannantionio-Tillmann, S. + O. Beck, Wasser, Maier, Dremel, Blechinger, Niederdorf, Brandt, Wagner-Liebetrau; Aschenbrenner, C. Beck, Haase, Kiesliszek, Musolli (Mühlbauer).  ola

TSV Grafing – TSV Egmating 1:0

Keine Angst vor Körperkontakt: Grafing mit Fabian Keller (l.) stoppte Lukas Franz und seine Egmatinger.
Keine Angst vor Körperkontakt: Grafing mit Fabian Keller (l.) stoppte Lukas Franz und seine Egmatinger. Fotos: stefan rossmann © stefan rossmann

Der TSV Grafing behält in der Kreisklasse seine weiße Weste. Im Landkreisderby gegen den TSV Egmating verhalf ein ganz später Treffer der Mannschaft von Trainer Alexander Salem zu drei Punkten und dem dritten Sieg im dritten Spiel. Allerdings dominierte die Heimelf die Begegnung nicht. Laut Egmatings Trainer Dimitrios Georgakopoulos wäre eine Punkteteilung das gerechtere Ergebnis gewesen. Seine Elf wartet damit weiterhin auf den ersten Saisonsieg und ist nun Vorletzter. In der 85. Minute lief Gästeakteur Florian Kratzer allein auf das Grafinger Gehäuse zu, verpasste aber das mögliche 0:1. Und im Gegenzug traf Matthias Esterl vor staatlicher Zuschauerkulisse zum entscheidenden und umjubelten 1:0 für die Gastgeber.

TSV Grafing: Pfeifer, Oswald Jakob + Johannes, Harttung, Mosch, Ziemba, Esterl, Huber, Keller, Urban, Kippes, Rüger, Gebele, Major, Faßrainer, Schmidt.

TSV Egmating: Skroch, Mayer, Pohl, Dollwet, Erler, Franz, van Munster, Heinzl, Schadhauser, Forster, Moser, Keller, Kratzer, Wastian.  arl

FC Parsdorf – TSV Poing 3:1

Trotz vieler Aufstellungssorgen hat der FC Parsdorf überrascht und den Aufsteiger aus Poing eine empfindliche Derbyniederlage beschert. Gabriel Thul brachte die Darmoro-Elf in Führung (19.), Peter Rauch (41.) und Dennis Bender (61.) legten zum 3:0 nach. Für die weiter sieglosen Poinger gelang Florent Bobaj der Ehrentreffer (79.). Mehr ließen die kampfstarken Parsdorfer nicht zu.  ola

Parsdorf: Fl. Huber, Ga. Hrase, Pfänder, Rauch, Thul, Darmoro, Bender, Dausch, Rohde, O. Held, Schuster; Hermes, Klepsch (Kießling).
Poing: Antelmann, Graßnick, Frühholz, Würz, Fl. + P. + G. Bobaj, St. De Prato, Urban, Hering, Siebert; B. Obermaier, Lauri, Sadric (Muck).

Auch interessant

Kommentare