+
Nach Abpfiff begannen sofort auf dem Platz die (Dusch)Feierlichkeiten der Aufsteiger.

A-Klasse 6 kompakt

Meister! TSV Egmating setzt der Saison die Krone auf

  • schließen

Geschafft! Drei Spieltage vor Schluss krönte der TSV Egmating eine souveräne Leistung über die gesamte Saison hinweg – nur zwei Niederlagen bisher – mit dem vorzeitigen Meistertitel und machte damit nach drei Jahren den Aufstieg in die Kreisklasse perfekt.

TSV Egmating – TSV Grafing II 5:0 Am neunten Spieltag kletterte die Mannschaft von Trainer Christian Kleiber nach einem zwischenzeitlichen Tief auf den Platz an der Sonne, den sie nicht mehr hergab. „Wir sind schon oft aufgestiegen, aber dieses Mal zum ersten Mal als Meister“, freute sich denn auch Pressesprecher Wolfgang Pohl. Auch der Fußballverband hatte geahnt, dass an diesem Wochenende die Entscheidung über die Meisterschaft fallen würde und hatte Kreisspielleiter Michael Baumann mit Pokal und Urkunde vorbeigeschickt, der die Ehrung gleich nach Abpfiff durchführte.

Danach herrschte vor 150 Zuschauern „Bombenstimmung“ so Pohl, wobei die üblichen Bierduschen und Feuerwerk nicht fehlen durften. Pohl selbst hatte den Spieltag am Grill verbracht, damit Mannschaft und Fans anschließend eine Grundlage für die feuchtfröhliche Feier hatten. Zum Glück für den neuen Meister blieb am Pfingstmontag genügend Zeit zum Ausschlafen.

Die Egmatinger Platzherren gingen mit breiter Brust in dieses entscheidende Spiel und wollten den Sieg mit aller Macht. Das schnelle 1:0 gleich vom Anstoß weg spielte ihnen voll in die Karten. Grafings Zweite hatte in der Abwehr den Ball vertändelt, Tm Sinnemann ging dazwischen und traf nach gefühlt 15 Sekunden. Nach einer halben Stunde erhöhte der gleiche Spieler auf 2:0. „Damit war klar, in welche Richtung das Spiel ging“, erklärte Pohl, vor allem auch deshalb, weil Grafing nicht viel dagegen setzen konnte.

Mit einem langen Ball überlistete Felix Fuchs die Gäste-Abwehr und erhöhte auf 3:0 (65.), ein von Sinnemann verwandelter Elfmeter nach Foul an Julian Teschauer brachte das 4:0 (80.). Der fünfte Treffer war ein besonderes Highlight in der Nachspielzeit: Torschütze war nämlich Peter Müller, der damit in seinem letzten Spiel für die Herrenmannschaft sein erstes Saisontor erzielte. „Der hat schon seit ewigen Zeiten nicht mehr getroffen“, sagte Pohl lachend, „besser kann man nicht aufhören.“

Egmating:Vidovic, Teschauer, Pohl, Obermair, Sinnemann, Jablonski, Hofstetter, Eichhorn, Fuchs, Friedel, Gogesch, Edel, Müller, Keller.

Grafing II: Lanzl, Imhoff, Seifert, Specht, Burgis, Gebele, D. Bauer, M. Bauer, Höge, Wirth, Baumann, Kinzl, Dehgani Ghotb Abadi, Reitberger.


TSV Feldkirchen – FC Ebersberg 1:5

Jan Molzberger (10./27.) und Patrick Unterhaslberger (25./65.) mit je einem Doppelpack sowie Marius Ortmann mit dem Treffer zum 1:5-Endstand (73.) lassen den FC Ebersberg weiter vom Aufstieg in die Kreisklasse träumen. „Die ersten zehn Minuten waren wir etwas nervös“, analysierte FC-Pressesprecher Karl Klapper die Partie. Danach spulte der Aufsteiger sein Pensum gekonnt ab und bejubelte einen verdienten Dreier. „Hut ab, was danach mannschaftlich geleistet wurde. Jetzt schauen wir mal, was in den letzten zwei Spielen noch geht.“ Die Ebersberger müssen im Fernduell mit dem punktgleichen SV Dornach II noch daheim gegen den SC Baldham-Vaterstetten III und bei Grüne Heide Ismaning II ran. Der „Club“ braucht aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs einen Ausrutscher der SVD-Kreisliga-Reserve, die noch in Egmating beim Meister und gegen Waldtrudering II ran muss. 

FCE: Klapper, Ferralis, M.+C. Ortmann, Unterhaslberger, Molzberger, Stöckel, Krasniqi, J. Huber, Shabani, Keuter.


SV Anzing II – SV Dornach II 1:3

Gegen eine starke Dornacher Reserve hielte das Team von Florian Muck lange gut dagegen, am Ende wurde der SV Anzing II allerdings für seinen Aufwand nicht belohnt. „Wir haben das beste daraus gemacht“, fand Muck, der das Spiel aufgrund von Personalproblemen gerne verlegt hätte. Einen Punkt hätte er zwar ebenfalls gerne aus dem Spieltag mitgenommen, doch der Coach gestand aber auch ein: „Dornach war die bessere Mannschaft.“ Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum Anzinger 1:2 erzielte Markus Eisenhofer (86.). 

SVA II: Erden, Grossian (46. Öttl), Muck, Wünsch (46. Behr), Eicher, Deifuss, Ruppenstein, Hausner (85. Reindl), Eisenhofer, Rinke, Brunner .

jne/fba

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Forstinnings Startelf-Rückkehrer Füchsl ärgert Ampfing 
Schade. In einer über weite Phasen hochklassigen Begegnung unterlag der VfB Forstinning am Mittwochabend dem Spitzenreiter TSV Ampfing mit 2:3 (1:2) Toren. Nach frühem …
Forstinnings Startelf-Rückkehrer Füchsl ärgert Ampfing 
9:1! Markt Schwabener Au-Frauen fertigen DJK Fasangarten ab
Mit einem deutlichen 9:1 Kantersieg unterstreichen die Markt Schwabener Au-Frauen ihre Ambitionen, in die Kreisklasse aufzusteigen.
9:1! Markt Schwabener Au-Frauen fertigen DJK Fasangarten ab
Live-Ticker: Forstinninger treffen auf Tabellenführer TSV Ampfing
Wohin führt der Weg des VfB? Diese Frage stellen sich Fans und Funktionäre seit Wochen angesichts der Inkonstanz ihrer Forstinninger Mannschaft. Überzeugenden Auftritten …
Live-Ticker: Forstinninger treffen auf Tabellenführer TSV Ampfing
Plienings Schmidt: „Unentschieden wäre gerecht gewesen“
Lange zeit stand die Leitung der Partie zwischen dem TSV Ebersberg III und der zweiten Mannschaft des FC Ebersberg auf der kippe, denn der Schiedsrichter sagte eine …
Plienings Schmidt: „Unentschieden wäre gerecht gewesen“

Kommentare