Trotz der Heimniederlage gegen Heilbrunn signalisierte Ghzim Shala: Gut gemacht. sro

Fußball

Not-Elf, aber kein Notstand

  • vonJulian Betzl
    schließen

Den Test 1:3 verloren, aber keiner war wirklich enttäuscht. Beim SC Baldham-Vaterstetten hat man ein Gespür für Realismus entwickelt.

Vaterstetten – Die knapp viermonatige Winterpause hat den SC Baldham-Vaterstetten in den vergangenen Jahren gefühlt unzählige Spieler, Punkte, ja vielleicht sogar mindestens einen Aufstieg gekostet. Insofern dürften bei Trainer Gzim Shala vergangene Woche wieder die ersten Warnleuchten zu blinken begonnen haben, als er gerade einmal zehn gesunde sowie zwei angeschlagene Spieler für das Vorbereitungsspiel gegen Landesligist SV Bad Heilbrunn nominieren konnte. Von den acht Absenzen seien jedoch „nur“ drei Kicker verletzungsbedingt nicht an Bord gewesen, erklärte Shala.

„Über die nächste Seuche mache ich mir keine Gedanken, da tue ich mir keinen Gefallen.“

Zumal der Notstand ja längst noch nicht ausgesprochen werden muss, besonders wenn die Nachrücker einen so vielversprechenden Auftritt hinlegen wie gegen den Landesligisten. „Ich war sehr positiv von meinem letzten Aufgebot überrascht“, lobte Shala nach der 1:3 (1:3)-Heimniederlage. „Die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen, nur bei zwei Gegentoren nach Standards haben wir schlecht ausgesehen. In der zweiten Hälfte haben wir auch super gespielt, nichts mehr zugelassen und selbst vier, fünf Großchancen herausgespielt.“ Nachdem Stefan Lechner die Gastgeber in Führung gebracht (4.) und die Gäste noch vor der Pause den Endstand hergestellt hatten, nutzte Baldhams A-Jugendspieler Nelson Rook sein Debüt im Herrenbereich, um bei Shala auf sich aufmerksam zu machen. „Einmal stand er sechs Meter frei vor dem Tor, hatte aber zu viel Zeit zum Überlegen. Ein Treffer wäre das perfekte Szenario für ihn gewesen.“

Ein personell deutlich verbessertes Szenario in seinem Kader erwartet der Baldhamer Coach am kommenden Sonntag beim Gastspiel gegen Srbija München (15 Uhr).  bj

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare