Ohne Zwei läuft nicht viel

- VON ALOIS MOSER Buchbach/Markt Schwaben - Leichtfertig verschenkten die Falken beim Landesliga-Derby in Buchbach mit der 1:2-Niederlage drei greifbar nahe liegende Punkte. Die beiden Platzverweise (Gelb-Rot) an Manuel Lutz (34.) und Carsten Bertsch (55.) stoppten den Tatendrang der Schick-Elf, die bis zu den beiden Hinausstellungen den Gegner routiniert und engagiert beherrschten, kaum Torchancen zuließen. "Mit elf Spielern hätten wir das Spiel nie und nimmer verloren, erst durch das unkluge Verhalten unserer beiden Sünder, wurde der Gegner aufgebaut. Mit nur acht Feldspielern auf dem Platz bist du dann chancenlos", ärgerte sich Falke-Manager Horst Renzl.<BR>

Ein Freistoß von Daniel Moraru, der knapp am linken Pfosten vorbei flutschte (16.), war das Startsignal für die Falken, die clever und ideenreich ihre Angriffe vortrugen. Ein 25-Meter-Freistoß von Peter Kugler (22.) touchierte die Querlatte. Der nächste sehenswerte Angriff führte zur 1:0-Führung in der 26. Minute durch Carsten Bertsch. Von Ufuk Yilmaz zentimetergenau bedient, ließ Bertsch den baumlangen Keeper Thomas Penker beim Flugkopfball keine Chance. <P>Es entwickelte sich ein sehr kampfbetontes Spiel, das von vielen verbissenen Zweikämpfen geprägt war. Die von außen beeinflusste hitzige Atmosphäre forderte ihren Tribut: Der bereits verwarnte Manuel Lutz marschierte nach erneutem Foulspiel vom Platz. Auch der Referee verlor seine klare Linie, versuchte sich mit einer Kartenflut Respekt zu verschaffen. Erneut prüfte Kugler (36.) Fangkünstler Penker. Wenig zu tun bekam dessen Torwart-Kollege Sebastian Kohl, die Falken-Abwehr stand wie eine Eins. <P>Mit rund 350 Fans im Rücken inszenierte der TSV nach Wiederbeginn einen Sturmlauf auf das Falken-Gehäuse. Recht ungeschickt verhielt sich Bertsch bei einem Luftduell (55.), ebenfalls schon Gelb gesehen, brachte ihm sein Handspiel einen Platzverweis ein. Markus Gibis (60.) und Moraru (68.) ließen sich aus bester Schussposition den Ausgleich entgehen, Ufuk Yilmaz scheiterte mit seinem Flachschuss an Penker. Falkes-Abwehrverbund mit dem überragenden Organisator Andi Michels leistete Schwerstarbeit. Die Jubelschreie der Heimelf kannten keine Grenzen, als Gibis aus 30 Metern mit einem nicht unhaltbaren Flachschuss Kohl zum 1:1 (68.) überwand. Bis fünf Minuten vor Ende wehrten sich die Falken erfolgreich gegen die drohende Niederlage. Als die bis dahin glänzend funktionierende Abseitsfalle von Josef Kuppers Vorstoß aufgehoben wurde, Kohls Rettungsversuch scheiterte, avancierte Kupper mit seinem Siegtreffer zum 2:1 zum Helden des Tages. <P></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TSV Poing landet Transfer-Coup! Stefan De Prato wird Spielertrainer
Ludwig „Lucky“ Auer hat ein „tolles Projekt“ im Auge. „Raus aus der A-Klasse“, umschreibt es der Fußballabteilungsleiter des TSV Poing. Die erste Maßnahme gleicht einem …
TSV Poing landet Transfer-Coup! Stefan De Prato wird Spielertrainer
Lämmermeier: „Ein blöder Wechsel, weil nicht alles richtig machbar ist“
Der SC Baldham-Vaterstetten hat bereits im März seinen Trainerwechsel zum 1. Juli bekanntgegeben. Gzim Shala hätte die Mannschaft gerne bis zum Saisonende betreut.
Lämmermeier: „Ein blöder Wechsel, weil nicht alles richtig machbar ist“
Rauch: „Am Anfang dachte ich mir wirklich, leck mich am A... ! “
Willkommen zurück, liebe Kicker! In vielen Ecken des Landkreises rollt seit einer Woche im Jugend- und Herrenbereich wieder der Ball. Allgemeiner Tenor aus den …
Rauch: „Am Anfang dachte ich mir wirklich, leck mich am A... ! “
Konrad Rauch: Training mit Mehraufwand „besser als nix“
Der FC Parsdorf hat als einer der ersten Fußballvereine im Landkreis den Trainingsbetrieb aufgenommen. Der Vorsitzende Konrad Rauch schildert seine bisherigen Eindrücke.
Konrad Rauch: Training mit Mehraufwand „besser als nix“

Kommentare