FC Parsdorf gegen VfB Forstinning II
+
Der FC Parsdorf muss gegen Höhenkirchen auf einige Leistungsträger verzichten.

Kreisklasse 6 im Überblick

Parsdorf angeschlagen ins Verfolgerduell, SCBV II träumt von Deja-Vu

  • vonJulian Betzl
    schließen
  • Christian Scharl
    schließen

Am Wochenende stehen in der Kreisklasse 6 einige interessante Partien an. Hier gibt es alle Spiele im Überblick. 

SV Dornach II –
TSV Egmating Sa. 13:00

Durch den 4:2-Auftaktsieg zum zweiten Ligastart in Kirchheim konnte Egmating am KSC in der Tabelle vorbeiziehen und befindet sich seitdem quasi auf der Überholspur. „Die wollen wir natürlich halten und auch an den punktgleichen Dornachern vorbeiziehen“, erwartet Egmatings Abteilungsleiter Georg Keller einen offenen, temporeichen Schlagabtausch zwischen zwei verhältnismäßig jungen Mannschaften. Die Angriffsreihe des TSV ist nach dem 7:0-Pokalsieg gegen den SCBV II jedenfalls „warmgeschossen“; lediglich die Personalsituation bereitet Sorgen. Neben berufsbedingten Absenzen vermisst Keller nun auch Kapitän Lukas Franz im Aufgebot, der sich gegen Baldham eine Verletzung am Innenband zugezogen hat. Keller nimmt’s mit Galgenhumor: „Das senkt unseren Altersschnitt nur noch weiter.“  bj

TSV Steinhöring –
TSV Ebersberg II So. 14:00

Die Stimmung bei Murat Saglar ist nahe dem Nullpunkt, wenn er an den Fußballbetrieb am Wochenende denkt. „Es kommt einfach keine Stimmung, keine Spannung mehr auf“, findet Steinhörings Spielertrainer, dass man zwischen Freund-schafts-, Punkt- und Ligapokalspiel auch emotional keine Unterschiede mehr ausmachen könne. „Wir machen das alles noch mit, weil wir den Fußball lieben, aber die Saison ist eigentlich längst zerschossen.“

Dazu muss man erklären, dass gerade Saglars Team ungewohnt hart von individuellen Motivationsverlusten gebeutelt war. Unabhängig davon fehlen ihm auch am Sonntag wieder fünf Stammkräfte, weshalb eine Neuauflage des 4:0-Pokalerfolges am vergangenen Sonntag gegen die kleinen Eber „schwierig“ werden dürfte. „Aber eigentlich war das ja auch schon kein Derby, sondern nur ein Wattebällchen-durch-die-Gegend-schmeißen.“ Das will Eber-Coach Manuel Markio ändern und hat seine Elf auf die bevorzugt langen Bälle und Standard-Stärken der Heimelf eingestellt. „Uns fehlt zwar die komplette Innenverteidigung, aber ich glaube schon, dass wir an den erfolgreichen Ligastart anknüpfen können.“  bj

TSV Zorneding –
FC Aschheim II So. 14:30

Das Image der Zornedinger Abwehrabteilung vom „eigentlichen Prunkstück der Mannschaft“ hat nach dem Geschmack von Abteilungsleiter Walter Hommelsen in den letzten Wochen einige schwere Kratzer abbekommen. Elf geschossene Tore in den ersten drei Pflichtspielen nach der Sommerpause seien die eine Seite der Medaille. „Aber zuletzt gegen Dachau hätten wir auch sechs Stück kassieren können, wenn unser Spielertrainer Ralf Pöpperling im Tor nicht so überragend hält. Momentan ist die Abwehr ein bisschen unsere Achillesferse.“ Speziell an diesem Spieltag wäre ein Imagewechsel zur alten Stärke wichtig, wenn sich die beiden Verfolger gegenseitig die Punkte klauen.  bj

SpVgg Höhenkirchen –
FC Parsdorf So. 14:30

Zweifellos wird das direkte Duell zweier Tabellennachbarn, die auf Relegationsplatz zwei schielen, eine wegweisende Partie werden. „Je nach Ausgang, in die eine oder andere Richtung“, ergänzt Parsdorfs Kapitän Peter Rauch. Für ihn stellt sich zudem eine wichtige Mentalitätsfrage: Wie gut kann der FCP die jüngsten Schockmeldungen verkraften?

Zuletzt wurde die Freude über den ersten Pflichtspielerfolg seit Re-Start (3:0 gegen Dornach II) nämlich vom Kreuzbandriss bei Gabriel Hrase überschattet. Da vorher bereits Hrases Partner in der Innenverteidigung, Jonas Pfeiffer, dasselbe Schicksal ereilt hatte und Spielertrainer David Darmoro ebenfalls angeschlagen ist, muss Parsdorf im Abwehrzentrum kreativ werden. Peter Rauch glaubt dennoch an einen Stimmungsaufheller auf ungewohntem Kunstrasen: „Ich bin guter Dinge.“  bj

VfB Forstinning II –
TSV Hohenbrunn So. 15:00

Endlich wieder Punkterunde. Dies dürfte sich der VfB Forstinning II angesichts der wenig überzeugenden Vorstellungen zuletzt im Ligapokal gegen Steinhöring und Falke vorstellen. Denn zuvor siegte der Tabellenführer pandemieübergreifend siebenmal in Folge in der Kreisklasse und schuf sich damit schon ein komfortabel erscheinendes Punktepolster auf die Verfolger aus Zorneding und Parsdorf. Nun wartet mit dem TSV Hohenbrunn ein Team aus dem Tabellenniemandsland auf die Mannschaft von Trainer Michael Stiegler. Alles andere als ein Sieg wäre also eine unangenehme Überraschung, eine Leistungssteigerung zu den Pokalspielen sollten die VfBler aber schon zeigen. In der Vorrunde siegte Forstinning II deutlich mit 7:2.  arl

SC Baldham-Vat. II –
TSV Grasbrunn-N. So. 15:00

Es ist zwar auf den Tag genau bereits elf Monate her, doch SCBV-Coach Stefan Weitzl spricht schmunzelnd immer noch von „Hochgefühlen“ in Erinnerung an den 3:1-Hinspielsieg seiner Elf. Und in der Gegenwart von „einer tollen Aufgabe im Stadion zur Derbytime“. Beim Wiedersehen mit fünf ehemaligen Teamkameraden wollen die Baldhamer auf Tugenden aufbauen, die sie zuletzt schon bei der ärgerlichen Derbypleite in Ebersberg auf den Platz gebracht haben. „Einsatz, Wille, Demut, Galligkeit, tolle Chancen – nur das Ergebnis muss sich ändern“, so Weitzl. „Wenn man mit diesen jungen Spielern aber einen gewissen Reifegrad erreichen will, gehören solche Spiele und auch dieser Tabellenplatz mit dazu.“ Ein Wiederaufkeimen genannter „Hochgefühle“ würde dem Ligaschlusslicht immerhin tabellarisch zum Anschluss verhelfen.  bj

Auch interessant

Kommentare