Gibt die Richtung vor: Der Baldham-Vaterstettener Trainer will mit seiner stabilisierten Mannschaft weiter positiv überraschen.
+
Gibt die Richtung vor: Der Baldham-Vaterstettener Trainer will mit seiner stabilisierten Mannschaft weiter positiv überraschen.

Die Elf von Coach Bürgermeier seit drei Spielen ungeschlagen

SC Baldham geht mit viel Selbstbewusstsein ins Spiel gegen ESV Freilassing

  • VonJulian Betzl
    schließen

Nach der Tabellenkonstellation sind die Freilassinger klarer Favorit. Doch der ESV sollte gewarnt sein. Der Tabellenletzte hat in der vergangene Woche gezeigt was er kann.

Vaterstetten – Noch vor vier Wochen wären die Baldhamer in ihren Erwartungen etwas zurückhaltender in ein Heimspiel gegen ein Spitzenteam gegangen. Wenn der viertplatzierte ESV Freilassing an diesem Sonntag um 15 Uhr im Vaterstettener Sportpark aufläuft, trifft der vermeintliche Favorit dort keinesfalls mehr auf einen kriselnden, verunsicherten Tabellenletzten.

„Vor vier, fünf Wochen wäre ich vielleicht noch mit einem Punkt zufrieden gewesen“, sagt SCBV-Trainer Stefan Bürgermeier. „Weil wir inzwischen aber die Breite im Kader und uns spielerisch gut stabilisiert haben, ist es durchaus machbar, den zweiten Heimdreier einzufahren.“ Nicht nur Bürgermeiers Analysen, sein gesamter Spielerkader stehe seit der jüngsten Mini-Serie von drei ungeschlagenen Partien argumentativ und emotional auf einem ganz neuen Fundament. „Unser großes Plus ist aktuell die Gemeinschaft. Die Jungs halten zusammen und wollen sich zusammen da unten rausboxen.“

Wenig Spektakel, mehr Kontrolle - So ging der SC Baldham in den letzten Wochen zu werke

Weniger mit wilden Schwingern, mehr Kontrolle und Restverteidigung, vergleichbar mit den späten Klitschkos: Kein Spektakel, aber effektiv. So, haben die Baldhamer gemerkt, bietet man den Torjägern der Spitzenteams minimale Angriffsfläche. Selbst wenn Stammkräfte wie Kapitän Drinos Gerguri, der an diesem Wochenende beruflich fehlt, nicht verfügbar sind. „Bis zu unserem Gastspiel hatte Moosinning die beste Offensive der Liga und Freilassing sehe ich auf einem ähnlichen Level.“

Bürgermeier habe bei den Eisenbahnern zwar einen ähnlichen Personal-Umbruch im Sommer ausgemacht wie in den eigenen Reihen. Doch ein routinierter Knipser wie der 35-jährige Albert Deiter, der in neun Partien schon zehn Scorerpunkte angesammelt hat, kann enge Spiele im Zweifel auch mit einer Einzelaktion zugunsten des ESV Freilassing entscheiden.

Anders als zu Saisonbeginn, finde sein Team immer besser die Balance zwischen dauerhafter Destruktion der Bezirksliga-Deiters in der Defensive und „nach vorne gefährliche Situationen zu entwickeln“, so Bürgermeier. Damit dieses Konzept weiter aufblühen kann, predigt der Übungsleiter des SC Baldham-Vaterstetten in der Kabine seit Wochen folgendes Mantra vor: „Man muss in jedes Spiel so viel Herzblut reingeben, dass man erhobenen Hauptes vom Platz gehen kann. So gewinnt man einen oder drei Punkte.“ Und bei einer Niederlage? SCBV-Coach Stefan Bürgermeier erklärt: „War der Gegner eben besser. Aber man hat sich nichts vorzuwerfen.“ EZ-Tipp: 3:2 (JULIAN BETZL)

Auch interessant

Kommentare