Am Boden: Auch gegen Buchbach gab es für Drinos Gerguri und den SCBV keinen Punkt – im Gegenteil.
+
Am Boden: Auch gegen Buchbach gab es für Drinos Gerguri und den SCBV keinen Punkt – im Gegenteil.

SCBV schlittert ins nächste Debakel

SC Baldham-Vaterstetten: Kann-Elfmeter als Knackpunkt

  • VonChristian Scharl
    schließen

Der SC Baldham-Vaterstetten verliert auch das zweite Saisonspiel in der Bezirksliga deutlich. Allmählich machen sich beim SCBV die Sorgen breit.

Baldham – „Das Ergebnis war natürlich ernüchternd.“ Mit diesem Fazit analysierte Helmut Lämmermeier, Pressesprecher und Fußball-Abteilungsvorstand beim SC Baldham-Vaterstetten, die mehr als enttäuschende 0:4 (0:0)-Heimpleite gegen die zweite Vertretung des TSV Buchbach. Nach dem 1:7-Debakel zum Bezirksliga-Saisonauftakt beim TSV Dorfen und trotz aller guten Vorsätze zur Wiedergutmachung inklusive Aufarbeitung der gemachten Fehler unter der Woche endete für den SCBV auch der erste Auftritt auf eigenem Feld mit einer deutlichen Klatsche.

SCBV: Zu viele Chancen liegen gelassen

Dabei lief die erste Hälfte gar nicht einmal so schlecht aus Baldhamer Trainersicht. „Wir haben in der ersten Halbzeit kein überragendes, aber doch gutes Spiel abgeliefert,“ fand Stefan Bürgemeier lobende Worte für seine Kicker. Die trafen aber das Tor trotz einiger Hochkaräter nicht. Alpay Özgüls Sololauf endete ebenso wie die Versuche von Drinos Gerguri und Simon Lämmermeier ergebnislos bei Buchbachs Schlussmann Florian Leins. „Da müssen wir ein Tor machen“, ärgerte sich der Trainer an der Außenlinie über die mehrfach verpasste Führung.

Bürgermeier: „Kann-Elfmeter“ als „Knackpunkt“

Mit dem torlosen Remis traten die Teams den Pausengang an, kurz nach Wiederbeginn hatte erneut Simon Lämmermeier das 1:0 auf den Schlappen, verpasste aber die erlösende Führung. Und kurz darauf folgte der „wahrscheinliche Knackpunkt“ in der Wahrnehmung von Helmut Lämmermeier. Nach einem nicht geahndeten Foulspiel an einem Baldhamer Akteur folgte im Gegenzug eine unglückliche Aktion von Noah Benofghoul im eigenen Strafraum mit einem vermeidbaren Körperkontakt an einem TSV-Akteur. Der Unparteiische wertete die Aktion als Foulspiel, Bürgemeier sah einen „Kann-Elfmeter, der aber nicht zwingend gegeben werden muss.“ Samed Bahar verwertete trotzdem zum 0:1 (48.) für den Gast aus Buchbach.

SCBV: Erste Auftaktpleite „wieder in den Köpfen“ gewesen

Und spätestens mit dem 0:2 von Fabian Mörwald aus spitzen Winkel nach einer ungenügend verteidigten Situation (63.) hing den Baldhamer Kickern wieder die Auftaktpleite in den Trikots. „Da hat man gemerkt, dass das 1:7 wieder in den Köpfen ist,“ sah Bürgermeier demotivierte Spieler in seinen Reihen. Die Buchbacher erhöhten in der Schlussphase entsprechend konsequent noch auf 0:4 durch Lukas Sehorz (72.) und Jahandar Dawoudi (85.) und ließen enttäuschte Baldham-Vaterstettener Fußballer zurück.

Trotz aller akuten Problemfelder ist sich Helmut Lämmermeier natürlich auch der grundsätzlichen Herausforderungen bewusst: „Roman Krumpholz ist nicht zu ersetzen. Und unser Kader ist insgesamt dünn aufgestellt.“ Letztlich könnte also sowohl die Qualität als auch die Quantität des Baldhamer Kaders für ein schweres Spieljahr sorgen. „Wir müssen jetzt einfach Stabilität reinkriegen und in die Spur kommen.“ Der Fußballchef des SCBV hofft also auf Besserung, allzu optimistisch klang seine Stimme dabei aber nicht.

Auch interessant

Kommentare