Blick auf Ball und Punktspielstart: Jamil Toure (SCBV).
+
Blick auf Ball und Punktspielstart: Jamil Toure (SCBV).

SCBV-Coach Bürgermeier sieht intakte Moral

SC Baldham-Vaterstetten kommt bei Generalprobe gegen SC Pöcking-Possenhofen zurück

Der SC Baldham-Vaterstetten hat bei seiner Generalprobe vor dem Saisonstart Moral bewiesen. Gegen den SC Pöcking-Possenhofen egalisierte der SCBV einen Rückstand.

Vaterstetten – Bereits nach neun Spielminuten hatte die Heimelf eines ihrer zwei großen Tagesziele verpasst. „Da haben wir bei einer kurz ausgeführten Ecke geschlafen“, kommentierte Stefan Bürgermeier den Führungstreffer des SC Pöcking-Possenhofen. Damit waren Hoffnung und Vorgabe des SCBV-Trainers auf eine gegentorlose Generalprobe dahin. Nichtsdestotrotz präsentierte sich der SC Baldham-Vaterstetten gegen einen guten Vertreter der Bezirksliga Südstaffel in adäquater Wettkampfform. Mit kleineren Abstrichen.

„Gut, dass diese zwei individuellen Fehler heute passiert sind und nicht zum Ligastart gegen Dorfen. Wenn man davon nämlich absieht, haben wir unser Ziel, wenig zuzulassen, erreicht.“

Stefan Bürgermeier, Trainer des SC Baldham-Vaterstetten.

Nur zehn Minuten nach der verschlafenen Ecke präsentierte die Baldhamer Innenverteidigung den Gästen das 0:2 noch einladender auf dem Silbertablett. Dieser klassisch zu kurz geratene Rückpass kam in Bürgermeiers Rechnung jedoch gerade zur rechten Zeit. „Gut, dass diese zwei individuellen Fehler heute passiert sind und nicht zum Ligastart gegen Dorfen. Wenn man davon nämlich absieht, haben wir unser Ziel, wenig zuzulassen, erreicht.“

Besonders ärgerlich waren die beiden Gegentreffer dennoch für SCBV-Schlussmann Tobias Kernbach. Für den Baldhamer Neuzugang war es nach seinem Umzug das inoffizielle Abschiedsspiel. In zwölf Partien stand der 33-jährige Schlussmann während der Corona-Saison zwischen den Pfosten. Ob der Routinier (72 Bezirksliga-Begegnungen für den TSV Neuried) das Torhüter-Duell mit Yannick Poyda am Sonntag für sich entscheiden kann, wird Bürgermeier im Wochenverlauf entscheiden.

SC Baldham-Vaterstetten: Trainer Bürgermeier mit Moral seiner Mannschaft zufrieden - „Eigentlich hätten wir noch gewinnen müssen“

Abgesehen davon habe er seine Startelf für Dorfen bereits „zu 90 Prozent“ gefunden. Alpay Özgül dürfte zu besagten 90 Prozent dazuzählen. Für die Baldhamer und Bürgermeier ist der 25-Jährige mit Bayernliga-Erfahrung „gerade unsere Sturmhoffnung“. Dabei ist Özgül kein gelernter Mittelstürmer, sondern stößt lieber mit seinem Tempo aus der Tiefe in die Spitze. „Aber er macht‘s da vorne drin auch nicht schlecht“, hofft Bürgermeier, dass sich Özgül mittelfristig in die neue Rolle reinfuchst. Die richtigen Anlagen sind offensichtlich: Kurz vor der Pause profitierte Özgül von einem Spiegelbild-Rückpass des 0:1 auf der anderen Seite und verkürzte abgeklärt auf 1:2 (43.). Auch den tiefen Ball von Drinos Gerguri wusste Özgül im Privatduell am SCPP-Keeper vorbei zum 2:2-Ausgleich zu schleusen.

„Schade, eigentlich hätten wir noch gewinnen müssen, weil wir insgesamt noch sechs, sieben gute Chancen haben liegen lassen“, haderte Bürgermeier. Immerhin sorgte Doppeltorschütze Alpay Özgül dafür, dass das zweite Tagesziel, eine offensive Durchschlagskraft, großteils abgehakt werden konnte. „Ein 0:2 aufzuholen, zeigt die Moral der Jungs.“ Die Abschlussschwierigkeiten sollen bis zum Punktspielstart behoben werden. „Die ausstehenden Tore haben wir uns hoffentlich für Dorfen aufgehoben.“ (Julian Betzl)

Auch interessant

Kommentare