Muss die nächste Pleite hinnehmen: SCBV-Trainer Stefan Bürgermeier.
+
Muss die nächste Pleite hinnehmen: SCBV-Trainer Stefan Bürgermeier.

Nächste Klatsche für den SCBV

SC Baldham-Vaterstetten mit Horror-Start - Bürgermeier:„Wir legen dem Gegner die Bälle selbst auf“

  • VonChristian Scharl
    schließen

Der SC Baldham-Vaterstetten hat gegen den SV Waldperlach erneut eine klare Niederlage hinnehmen müssen. Trainer Stefan Bürgermeier will keine Ausreden gelten lassen.

Baldham – Auch nach dem dritten Spiel wartet der SC Baldham weiterhin auf den ersten Punktgewinn: Beim Aufsteiger SV Waldperlach unterlag der Landkreisvertreter schon fast wieder desaströs mit 0:5. Und dabei fühlen sich die drei Pleiten beinahe wie kopiert an: Ordentliche erste Halbzeit, dann Einladungen an den Gegner zum Toreschießen mit anschließender Aufgabe der Widerstandskraft. Die Folge: Ein Torverhältnis von 1:16, der letzte Tabellenrang und die immer wirklicher werdende Erkenntnis, dass dieses Spieljahr kein leichtes werden wird für den SC Baldham-Vaterstetten.

 „Unser Kader ist sehr dünn, und die Qualität könnte insgesamt natürlich besser sein. Aber wir müssen mit dieser Situation nun einmal umgehen und damit klarkommen.“

SCBV-Trainer Stefan Bürgermeier

Daraus resultiert nun aber auch die Frage: Reicht der Kader für die Bezirksliga? „Unser Kader ist sehr dünn, und die Qualität könnte insgesamt natürlich besser sein. Aber wir müssen mit dieser Situation nun einmal umgehen und damit klarkommen“, zeigte sich Trainer Stefan Bürgermeier realistisch. „Und neue Spieler müssten uns qualitativ schon weiterbringen. Das ist im Moment auch nicht so einfach.“ Und die Rückkehr von Rekonvaleszent Romad Krumpholz werde auch nicht überstürzt: „Die Gesundheit des Spielers geht vor nach seinem Achillessehnenriss, er ist noch nicht fit und im Aufbautraining.“

SC Baldham-Vaterstetten: Erneut früher Rückstand - Klare Niederlage trotz zwischenzeitlicher Überzahl

In Waldperlach musste der SCBV wieder einem Rückstand hinterherlaufen. Nach einer kurz ausgeführten Ecke senkte sich der anschließende Kopfball über Baldhams Schlussmann Maximilian Salamon. Julius Becker brauchte das Spielgerät nur über die Torlinie zu bugsieren (5.).

„Da mussten wir uns kurz schütteln, sind danach aber eigentlich ganz gut wieder ins Spiel gekommen und haben dagegengehalten“, lobte Bürgermeier die Reaktion seiner Mannschaft. Die aber einen Vorteil gleich wieder aus dem Fuß gab. Nach einer Gelb-Roten Karte für Waldperlachs Robin Grünwald stellte Baldham mit einer Roten Karte für Noah Benofghou nach unnötigem Ballverlust und geahndeter Notbremse den numerischen Gleichstand wieder her. Und unterstützte in der Folgezeit den Kontrahenten nach Kräften. Katastrophale Fehlpässe verhalfen Waldperlach zu drei Treffern von Maximilian Brunner. „Da ist dasselbe wie in den letzten Spielen passiert. Wir legen dem Gegner die Bälle selbst auf und dann hängen die Köpfe wieder unten,“ so Bürgermeier. Als Endpunkt folgte noch das 5:0 durch Anthony Ba und als Tiefpunkt noch Rot für Simon Lämmermeier (85.). arl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare