1. Startseite
  2. Sport
  3. Amateurfußball
  4. Landkreis Ebersberg

SC Baldham-Vaterstetten resümiert nach Schützenfest

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Endlich wieder jubeln duften die Baldhamer Kicker um Roman Krumpholz (2.v.l.), Milorad Stanojevic und Alpay Özgül (r.), die mit ihrem Team die Negativserie beendeten.
Endlich wieder jubeln duften die Baldhamer Kicker um Roman Krumpholz (2.v.l.), Milorad Stanojevic und Alpay Özgül (r.), die mit ihrem Team die Negativserie beendeten. © Rossmann

Im letzten Heimauftritt der regulären Saison entschädigte der SC Baldham-Vaterstetten seine Anhängerschaft ein Stück weit für eine ansonsten eher abstiegswürdige Gesamtleistung.

Vaterstetten – Nach dem höchsten Saisonsieg, einem 6:1 (2:0) gegen den TSV Bad Endorf, sprach SCBV-Coach Gedi Sugzda von einem versöhnlichen Abschied: „Es freut mich, dass sich die Jungs nochmal bei einem ihrer besseren Spiele mit schönen Toren belohnen konnten.“

Zum Amtsantritt in der Winterpause waren Offensivpower und verstärkte Torgefahr wichtige Ansatzpunkte für Sugzdas Rettungsmission beim Tabellenletzten, der sich in der Vorbereitung tatsächlich abschlussstärker präsentierte. Aus unterschiedlichen Gründen nahm die Baldhamer Torgefahr nach den ersten drei Auftaktsiegen jedoch rapide ab.

Sugza: Endorf hat sich mehr oder weniger aufgegeben

Gegen Bad Endorf nutzte Alpay Özgül nun bereits die erste Torchance effektiv zum 1:0 für die Heimelf aus. „Dadurch, dass ich Fabi Kreißl aus der Innenverteidigung auf die Sechs vorgezogen habe, habe ich bewusst offensiver aufgestellt“, sagt Sugzda und schien eine gewisse Unordnung in Kreißls Rücken eingepreist zu haben. „Es hat uns schon geholfen, um im Spiel zu bleiben, dass Endorf nach dem 1:0 ein paar gute Möglichkeiten versemmelt hat.“

Umso wichtiger, dass Kreißls Freistoß-Zuckerl zum 2:0 den Baldhamer Pausentee versüßte. Man habe anschließend noch knapp 20 Minuten „ein bisschen zu kämpfen“ gehabt, haderte Sugzda erst mit Roman Krumpholz’ Lattentreffer, dann einem „billigen Abwehrfehler“, der den Anschlusstreffer des Absteigers ermöglichte. „Erst mit dem 3:1 war alles klar. Wir haben befreiter gespielt und Endorf hat sich mehr oder weniger aufgegeben.“

Aschheim wird eine harte Nuss

Die SCBV-Doppelpacker Krumpholz und Özgül konnten gemeinsam mit dem sicheren Strafstoßschützen Niklas Stepanek in der Schlussphase ihre Torlaune ausleben und sich als Mannschaft nach sechs Niederlagen in Serie mit einem Positiverlebnis von 6:1 von der heimischen Kulisse verabschieden.

Oder etwa nicht? Da die derzeitigen Relegationsteilnehmer SV Westerndorf und TSV Reichertsheim in den Parallelspielen nicht gewinnen konnten, wurde in der Baldhamer Kabine eifrig via Smartphones in der BFV-Spielordnung recherchiert. „Dabei habe ich dann teilweise widersprüchliche Aussagen mitbekommen“, will sich Gedi Sugzda vor dem Baldhamer Auswärtsspiel in Aschheim lieber nicht mit den beiden zwingend notwendigen Niederlagen der Konkurrenz, direkten Vergleichen und der aktuellen Definition von „Europapokalmodus“ aufhalten. „Super, wenn es im letzten Spiel noch um etwas geht! Aber es wird schwer genug, die starken Aschheimer zu schlagen und wir sind auf die Buchbacher Hilfe angewiesen. Bei mir ist das eher eine gedämpfte Freude.“  (bj)

Auch interessant

Kommentare