Wann es für den TSV Emmering weitergeht, ist bis dato noch unklar.
+
Wann es für den TSV Emmering weitergeht, ist bis dato noch unklar.

Sieben Waldkraiburger gesperrt

Nach Massenschlägerei: Auftakt des TSV Emmering in Gefahr

  • vonOlaf Heid
    schließen

Der SC Danubius Waldkraiburg hat personelle Probleme. Der Grund dafür ist alles andere als alltäglich.

Emmering – Spielen wir oder spielen wir nicht? Diese Frage stellt man sich derzeit beim TSV Emmering. Der Fußball-Kreisligist (Inn/Salzach) war eigentlich schon davon ausgegangen, den Re-Start am kommenden Samstag mit einem Heimspiel gegen den SC Danubius Waldkraiburg (Anstoß 17.30 Uhr) zu bewerkstelligen – bis zum vergangenen Dienstagabend. Seitdem hängen die Grün-Weißen um TSV-Coach Hans Weiß in der Luft.

Was war passiert? Die Emmeringer Verantwortlichen haben einen Anruf ihres Gegners erhalten: „Sie haben uns informiert, dass sie für kommenden Samstag nicht genügend Spieler zusammenkriegen werden und uns um Verlegung der Partie gebeten“, wie TSV-Pressesprecher Manuel Sedlmaier auf Nachfrage erläuterte.

Danubius Waldkraiburg: Massenschlägerei führte zu Spielabbruch

Hintergrund ist dabei ein Testspiel des Kreisliga-Rivalen am vergangenen Wochenende gegen den Waldkraiburger Nachbarn VfL, das beim Strand von 3:0 für den Bezirksligisten aufgrund einer Schlägerei abgebrochen werden musste. Laut dem Internet-Portal beinschuss.de sind damit elf Spieler beider Teams für den Liga-Auftakt gesperrt.

Nach einem Foul eines Danubius-Akteurs samt Nachtreten des Gefoulten sei es zu einer Rudelbildung gekommen, die in „einer Art Massenschlägerei“ ausartete, wie VfL-Abteilungsleiter Marcus Dickow erklärte. Dabei sollen sieben Kicker des SCD und vier des VfL beteiligt gewesen sein. Dem Schiedsrichter, der vergeblich zu schlichten versucht hatte, blieb nichts anderes übrig, als diese Waldkraiburger Generalprobe zum Re-Start abzubrechen. Beide Vereine rechnen nun mit harten Strafen des Verbands – und der SC Danubius mit wohl sieben Gesperrten. Am morgigen Freitag wird der Fall vor dem Sportgericht verhandelt werden.

Verlegung oder X:0?

Der Verlegungsbitte des SCD konnten die Emmeringer nicht entsprechen, wie Sedlmaier erläuterte. „Es ist schwierig, das bei den vielen Terminen überhaupt unterzubringen.“ Zumal die Waldkraiburger durchaus mit längeren Sperren und damit auch weiteren Spielausfällen rechnen könnten. Nun warte man gespannt auf die Verhandlung und das Urteil des Sportgerichts. „Wir haben von offizieller Seite noch nichts gehört, ob wir spielen können oder nicht“, so Sedlmaier. Denkbar ist sowohl eine X:0-Wertung zugunsten des TSV Emmering als auch eine Verlegung der Partie, beispielsweise ins Frühjahr 2021.

Das Urteil wird übrigens auch für den VfB Forstinning interessant werden, denn der VfL Waldkraiburg wäre am 10. Oktober der Gastgeber für die Mannen um Chefcoach Ivica Coric. Bis morgen heißt es also Geduld haben für die Forstinninger, vor allem aber auch für die zuallererst betroffenen Emmeringer. „Wir hängen zwar in der Luft, trainieren aber ganz normal weiter. Noch liegt uns ja keine offizielle Mitteilung vor“, ist Sedlmaier sehr gespannt auf das Gerichtsurteil. (Olaf Heid)

Auch interessant

Kommentare