+
Simon Lämmermeier konnte 

Coach Shalas Geburtstags-Sieg

SCBV-Joker Lämmermeier sticht gegen Reichertsheim

  • schließen

Fast hätten die Kicker des SC Baldham-Vaterstetten den Platz das dritte Spiel in Folge ohne Sieg verlassen müssen. Doch Joker Lämmermeier hatte etwas dagegen.

VaterstettenDunkle Wolken zogen über das Vaterstettener Sportgelände, als die Mannschaften das Spielfeld am Freitagabend betraten. Die Atmosphäre wäre nicht unpassend gewesen, hätte es für den SC Baldham-Vaterstetten die dritte Niederlage in Folge gegeben. Nach dem 1:0-Sieg gegen den SV Reichertsheim aber sprach Trainer Gzim Shala von „schönstem Fußballwetter“.

Die Nervosität nach den Misserfolgen der vergangenen Wochen war seiner Elf in den Anfangsminuten anzumerken. Hektik, zahlreiche Ballverluste. Einzig Roman Krumpholz tauchte in einem chancenarmen ersten Durchgang relativ blank vor SVR-Keeper Matthias Loew auf, ließ die Möglichkeit aber ungenutzt. Gänzlich zufrieden war Shala zur Pause nicht mit dem Auftritt seiner Akteure und reagierte deshalb personell, „um den Druck zu erhöhen“. Fabian Kreissl sollte für mehr Kreativität im Spiel nach vorne sorgen, Simon Lämmermeier den gegnerischen Torhüter mit seinem starken Abschluss vor Probleme stellen.

Und tatsächlich trat der Favorit in der zweiten Halbzeit deutlich selbstbewusster auf. „Wir haben die Räume zugemacht und clever reagiert, das hat die Mannschaft super umgesetzt“, zeigte sich Shala begeistert. Eine Standardsituation sollte schließlich zum Tor des Tages führen. Die Reichertsheimer Abwehr konnte den ersten Ball noch klären, Joker Lämmermeier sorgte schließlich mit einem Schuss aus dem Rückraum für die Führung (53.).

In der 57. Minute wechselte der SCBV ein weiteres Mal, wenn auch unfreiwillig. Felix Borrmann musste das Feld verletzungsbedingt verlassen. „Es ist nichts Schlimmes“, stellte der Trainer baldige Besserung in Aussicht, nach einem Arztbesuch wisse man mehr. Vertreter Ljeotrim Sekiraqa machte bei seinem Debut als Innenverteidiger „einen souveränen Job. Der Sieg ist psychologisch sehr wichtig“, zeigte sich Shala anschließend erleichtert, „ich gratuliere meinen Jungs zu einem tollen Kampf.“ Die ein oder andere Gratulation durfte der Coach an diesem Abend wohl auch selbst entgegennehmen, schließlich feierte dieser am Vortag seinen Geburtstag. Deshalb fügte er abschließend noch an: „Es freut mich, dass die Spieler mir dieses Geschenk gemacht haben.“ 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zorneding-Reserve punktet nach drei Niederlagen in Folge
Ein Unentschieden der spannenderen Art. In der Partie zwischen dem ATSV Kirchseeon II und der Reserve des TSV Zorneding fielen sechs Treffer.
Zorneding-Reserve punktet nach drei Niederlagen in Folge
Spielabbruch nach Horrorverletzung: „Einige konnten mit Anblick nicht umgehen“
Nach einer Schulterverletzung von Andreas Lilienthal in der Partie TSV Pliening-Landsham gegen Ottobrunn waren sich beide Seiten einig, dass das Sinnvollste eine …
Spielabbruch nach Horrorverletzung: „Einige konnten mit Anblick nicht umgehen“
Drei Tore in fünf Minuten! VfB Forstinning III mit Kantersieg
Keine Chance ließ die dritte Mannschaft des VfB Forstinning der BSG Markt Schwaben. Bereits zur Pause führten die Gastgeber 3:0, legten aber in der zweiten Hälfte noch …
Drei Tore in fünf Minuten! VfB Forstinning III mit Kantersieg
Hohenlindens Ziller: Aus Überlegenheit zu wenig gemacht
Für Ziller ist die schlechte Chancenverwertung seiner Mannschaft einer der Gründe für die Niederlage seiner Mannschaft. Sogar einen Elfmeter vergaben die Hohenlindner.
Hohenlindens Ziller: Aus Überlegenheit zu wenig gemacht

Kommentare