Den Kasten zugestellt: Gegen Ostermünchen half diese Taktik den Grafingern nur bedingt. Foto: j.rossmann

Schweiger trifft in der 97. Minute

Grafing - Spannung bis in die Nachspielzeit, viele diskussionswürdige Entscheidungen und ein leistungsgerechtes 2:2 für Grafings Kicker gegen den SV Ostermünchen.

Selbst von den Überredungskünsten von Florian Dichtl und seinem Gegenspieler Wolfgang Mayer ließ sich Schiedsrichter Roman-Lars Frost nicht beeindrucken: Er blieb bei seiner Meinung, den Grafinger Akteur der Spielerbeleidigung überführt zu haben. „Aber selbst nach der Partie konnte er nicht sagen, was Florian denn gesagt haben soll“, erklärte Grafings technischer Leiter, Jürgen Daser, nach dem 2:2-Remis. „Und das, obwohl selbst Mayer ausgesagt hat, dass ihn Florian nicht beleidigt hat.“

Dieser Eklat war nur einer von vielen Höhepunkten in einer spannenden Bezirksligapartie. Bereits in der 4. Minute ging der TSV Grafing nach einem Freistoß von Christian Kleiber in Führung. Aus 30 Metern zirkelte der Mittelfeldakteur den Ball auf den Kopf von Daniel Zimmermann, der die Kugel sanft ins Tor beförderte. In der Folge entwickelte sich eine intensive Partie, in der sich Ostermünchen mehr Spielanteile, aber keine hochkarätigen Chancen erspielen konnte. „Weil wir hinten sehr gut gestanden sind. Das lag vor allem an Thomas Bruckmoser, der eine super Leistung als Libero abgeliefert hat“, sagte Daser. Kurz nach Seitenwechsel bekam die Partie durch die Rote Karte für Dichtl allerdings eine Wendung: Ostermünchen erhöhte den Druck, scheiterte allerdings wiederholt an Torhüter Christoph Wirnhier.

In der 60. Minute dann der nächste Rückschlag für das Team von Trainer Daniel Hoffmann: Wirnhier musste anch einem Zusammenstoß mit Ostermünchens Konrad Voglsinger ins Krankenhaus – für ihn kam A-Jugendtorhüter Mathias Stockinger in die Partie.

Verhindern konnte er die Treffer für den SV Ostermünchen allerdings nicht: Wenige Minuten vor Schluss drehte Ostermünchen in Überzahl die Partie durch Treffer von Ramos Kaaralioglu und Robert Wendl. „Da waren wir eigentlich schon tot. Aber es war überragend, wie die Mannschaft zurückgekommen ist“, sagte Daser. In der siebten Minute der Nachspielzeit erzielte Severin Schweiger seinen ersten Saisontreffer aus dem Gewühl heraus und sicherte seinem Team dadurch einen Zähler. „Mit soviel Moral werden wir aus dem Keller auch wieder heraus kommen“, sagte Daser. hbe

Auch interessant

Kommentare