+
Volles Rohr. Grafings Manuel Bauer zieht ab, Ebersbergs Korbinian Ertl kommt zu spät.

Spielberichte der Kreisklasse München 6

Spitzenreiter Grafing gewinnt Duell gegen Ebersberg II dank Geißlers Doppelpack

  • schließen
  • Julian Betzl
    schließen
  • Christian Scharl
    schließen

Kreisklasse München 6: Spitzenreiter Grafing gewinnt beim Nachbarn - In Egmating kehrt nach 1:0 über Forstinning wieder Ruhe ein - „Nahezu unbespielbarer Rasen“ in Parsdorf

TSV Ebersberg II – TSV Grafing 2:4

An der Tabellenspitze der Kreisklasse 6 erledigt der TSV Grafing weiterhin seine Hausaufgaben und nimmt aus einem stimmungsvollen Nachbarschaftsduell vor 120 Zuschauern beim TSV Ebersberg II drei Zähler mit in die Bärenstadt. Effektivität und Cleverness im Torabschluss, aber vor allem Geduld waren beim 4:2-Auswärtssieg der Schlüssel zum Erfolg für das Gästeteam von Trainer Andreas Schmidt.

Quirin Kreitmaier war zwar bereits früh per Kopf für den Grafinger Führungstreffer zur Stelle (6.), in der Folgezeit lieferten die kleinen Eber dem Ligaprimus aber ein Duell auf Augenhöhe. „Da hat man keinen Unterschied gesehen“, zeigte sich Ebersbergs Coach Hendrik Skowronek überaus zufrieden mit dem geschlossenen Auftritt seines Teams. „Hätten wir das 0:1 nach der Pause noch länger halten können, wäre es interessant geworden. So konnten wir uns nach dem 0:2-Genickbruch aber wieder mal nicht für unseren Aufwand belohnen.“ Bernhard Hilger (55.) und Tim Geißler (60./68.) stellten auf 0:4 und entschieden das Derby. Ebersbergs Doppeltorschütze Timo Schaller konnte lediglich Ergebnis-Kosmetik betreiben (87/88.).

Ebersberg II: Keinholz, Schaller, Albrecht, Erhard, Marterner, Ertl, Gockner, Gröninger, Pohl, Hartl, Sev.Niedermaier; Lüngen, Schedo, Widl.

Grafing: Jannasch, Oswald, Kreitmaier, Ühlein, Bauer, Ziemba, Geißler, B.Hilger, Keller, Gebele, Taylor; Korhammer, K.Hilger, Richter. 

bj

FC Parsdorf – TSV Steinhöring 1:1

Von einem sogenannten „Teppich“ war der Rasen des FC Parsdorf am Sonntag weit entfernt. Bertram Sprenger, Sprecher des TSV Steinhöring, beschrieb das Geläuf wie folgt: „Der Platz war sowas von uneben, dass du darauf nicht richtig Fußballspielen konntest.“ Er machte aber nicht den Untergrund dafür verantwortlich, dass sich sein Team erst in der letzten Spielminute einen Punkt rettete. „Es war schwierig zu spielen, aber wir haben das gut gemacht.“ Die beste Torchance für den TSV vergab Benjamin Lechner kurz vor der Halbzeitpause.

Mit der Kritik am Spielfeld war Sprenger übrigens nicht alleine. „Es war ein nahezu unbespielbarer Rasen“, fand auch FCP-Kapitän Peter Rauch, dessen Kollege Gabriel Thul trotzdem zur Heimführung traf (69.). Thomas Rotherbl traf in der Schlussminute zum Ausgleich. „Wir waren einfach unclever“, ärgerte sich Rauch, der mit dem Punktgewinn allerdings zufrieden ist: „Das Tor von Steinhöring war nicht unverdient.“

Einen Punktverlust wollte der TSV eigentlich vermeiden, um das Ziel des Aufstiegs nicht zu gefährden. Sprenger: „Ich glaube aber nicht, dass das ein Rückschlag sein wird.“

FCP: Huber, Hrase, Pfeiffer, Cömert, Lehmann, Rauch (66. Pfänder), Thul (88. Klepsch), Moser, Seubert, Guba, Schuster.

TSV: Billmayr, Kufer, Lopez, Bacak, Bachmaier (66, Rotherbl), Dimov (59. Fischbach), Mader, Steinegger, Bachleitner, Lechner, Saglar.

jpi

TSV Egmating – VfB Forstinning II 1:0

„Das war ein Unruhedämpfer, auch wenn es ein glücklicher Sieg war.“ Spürbar erleichtert zeigte sich Egmatings Pressesprecher Wolfgang Pohl nach dem wichtigen Heimsieg und wollte die aufgekommene Unruhe nach der Fehlstart gar nicht negieren: „Wir hatten nach der Winterpause noch nichts auf die Reihe gebracht und sind jetzt wirklich froh um den Sieg.“ Dabei sah der Funktionär eine „zähe Angelegenheit“ mit wenigen Torchancen, die Mannschaften neutralisierten sich. Es sei ein typisches 0:0-Spiel gewesen, das dann typischerweise durch einen Strafstoß entschieden wurde. „Den pfeift vielleicht nicht jeder Schiedsrichter“, übte sich Pohl in der Verklausulierung der strittigen Entscheidung. Nach einem Eckball kam Niklas Dollwet zu Fall, Valentin Menke verwandelte sicher zur 1:0-Entscheidung.

arl

TSV Egmating: Vidovic, Fuchs, Gogesch, Teschauer, Pohl, Eichhorn, Franz, Schadhauser, Menke, Jablonski, Wastian, Edel, Dollwet, Hofstetter.

VfB Forstinning II: Weiß, Kistler L. + J., Grasser St. + M., Baer M. + V., Brummer, Beck, Kettner, Ehlich, Dirscherl, Kauderer, Rebic.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TSV Aßling will gegen Griesstätt Abstand auf Relegationsplätze halten
Nach dem verpassten Heimerfolg gegen den SV Söchtenau wollen die Aßlinger Kicker am heutigen Abend (25. April) mit einem Dreier den Abstand zu den Relegationsplätzen …
TSV Aßling will gegen Griesstätt Abstand auf Relegationsplätze halten
Doppelschlag in der Nachspielzeit entscheidet Spiel für SV Hohenlinden
Jeder Punkt zählt. Der punktbeste Dritte aller drei Kreisligen darf nämlich an der Relegation zur Bezirksliga teilnehmen, der SV Hohenlinden führt deswegen quasi einen …
Doppelschlag in der Nachspielzeit entscheidet Spiel für SV Hohenlinden
Dreifach-Doppelpack von Hahne, Mayr und Hotz für ATSV Kirchseeon
Sieht man vom überdeutlichen Ergebnis ab, brachte das Nachholspiel zwischen dem ATSV Kirchseeon und dem FC Ebersberg kaum Überraschendes. Gastgeber Kirchseeon ist zurück …
Dreifach-Doppelpack von Hahne, Mayr und Hotz für ATSV Kirchseeon
TSV Emmering II stürmt den „Bixe“ - 2:1 Derbysieg gegen TSV Aßling II
Derby-Zeit ist und bleibt in Aßling und Emmering etwas Besonders. Auch in der B-Klasse, auch wenn „nur“ die Reserven aufeinander treffen, auch wenn das Wetter mehr zum …
TSV Emmering II stürmt den „Bixe“ - 2:1 Derbysieg gegen TSV Aßling II

Kommentare