Felix Schmieg (l.) lieferte zwei Torvorlagen beim Sieg gegen die Löwen.
+
Felix Schmieg (l.) lieferte zwei Torvorlagen beim Sieg gegen die Löwen.

Keller gelang gegen den TSV 1860 München III ein Hattrick

SV Anzing: Marius Keller knipst die Löwen aus

  • vonJulian Betzl
    schließen

Der SV Anzing empfing zum Restrundenauftakt die Dritte Mannschaft des TSV 1860 München. Die rund 200 Zuschauer sahen eine torreiche Partie.

Anzing – „Revanche geglückt“, triumphierteBenno Stadler. Selbst für den eingefleischten Anhänger des TSV 1860 München war die Retourkutsche für die 1:3-Hinspielpleite gegen die Dritte des Drittligisten aus Giesing eine Wohltat. „Das war echt gut heute von uns und eine geile Stimmung außen rum“, fand Anzings Pressesprecher.

Während er selbst im Mittelfeld seine Fan-Präferenzen für 90 Minuten klar zugunsten des SVA sortiert hatte, waren unter den 200 Zuschauern durchaus Sechzig-Trikots zu beobachten, die nach einer längeren Abtastphase besonders lautstark den Doppelschlag von Anzings Marius Keller bejubelten (26./28.). Erst vollendete er einen Querpass von Felix Schmieg, dann nutzte seine Defensive den darauffolgenden Pressingmoment der Gäste für einen langen Ball über die weit aufgerückte Abwehrreihe aus, den Keller gefühlvoll aus 20 Metern über den Löwen-Keeper hinweg ins Tor hob. „Sechzig war gut drauf, aber für eine Mannschaft, die jetzt nur auf Kunstrasen trainiert hat, ist es auf unserem tiefen, buckligen Platz nicht leicht“, freute sich Stadler umso mehr, den „Kunstrasen-Krampf“ der Vorbereitung nun hinter sich zu haben.

Marius Keller schnürt Hattrick

Nach der Pause sorgten die Weiß-Blauen mit einer längeren Drangperiode und dem 1:2 für einen Stimmungsaufheller beim stark vertretenen FanclubPoinger Löwen“ (53.). „Da sind wir wirklich ins Schwimmen gekommen und das Spiel war in Löwen-Hand“, haderte Stadler. Einen psychologisch günstigeren Zeitpunkt als den Beginn der Schlussviertelstunde hätte sich Anzings Mann des Tages für seinen dritten Streich demnach nicht aussuchen können. Wieder ein Konter, wieder ein Scorerpunkt für Schmieg und Marius Keller komplettierte seinen Hattrick (75.). „Der Bursche hat echt einen guten Tag gehabt“, so Stadler. Bastian Reuel setzte den 4:1-Schlusspunkt (90.) zum Anzinger Start nach Maß.  

SVA: Yildiz, Muck, Behr, Schmid, Stader, Karabazar, Schmieg, K.Blumberg, Hösl, Keller, Trabelsi; Germeier, A.Blumberg, Lehrmann, Reuel, Makangilu, Steinbach, Kanda.

Text: Julian Betzl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit Vollgas in die Vorbereitung
Mit einem über zwei Tage gehenden Kurztrainingslager haben die Anzinger Bayernliga-Handballer grünes Licht in der Saisonvorbereitung  gegeben.
Mit Vollgas in die Vorbereitung

Kommentare